Sie sind hier: Wirtschaft & Verkehr > Gewerbe-/Industriegebiete

Gewerbe-/Industriegebiete


Gewerbe-/Industriegebiete

Übersichtskarte Industrie- und Gewerbegebiete
Übersichtskarte Industrie- und Gewerbegebiete
Die Stadt Koblenz hat im Rahmen ihrer Wirtschaftsförderung in den vergangenen Jahren Industrie-, Gewerbe- und Dienstleistungsflächen an unterschiedlichen Standorten einschließlich eines dazugehörigen Branchenprofils entwickelt.
 
So werden im Industriegebiet A 61/ Güterverkehrszentrum Koblenz insbesondere Industriebauflächen sowohl für Industriebetriebe als auch GVZ-bezogene Logistiker, Speditionen und Serviceunternehmen angeboten. Grundstücksgröße ab ca. 2.000m² bis 50.000m² Industriebaufläche. Das Autobahnkreuz A48/A61 ist nur eine Autobahnabfahrt (600m) entfernt.
 
Im Gewerbepark Metternich II stehen rund 5 ha Gewerbebauflächen (ab ca. 1.000m² bis 15.000m²) zur Verfügung. Schwerpunkt sind hierbei kleinere Gewerbebetriebe z. B. aus dem Bereich Handwerk oder vergleichbare Dienstleistungsunternehmen. Der Standort befindet sich in der Nähe des neuen Universitäts-Campus in Koblenz-Metternich.
Für klassische Büronutzungen ist der Büropark Moselstausee entwickelt worden. Die Grundstücke der Rheinischen Versorgungszusatzkasse stehen an der Pastor-Klein-Straße für eine Bebauung (durch die RVZK) und anschließende Vermietung zur Verfügung. Alle anderen Flächen, auch private Flächen der BP-ARAL, wurden seit 2005 bis September 2008 erfolgreich am Markt angeboten bzw. verkauft und sind zu einem Großteil schon bebaut.
 
Mit der Erschließung des Dienstleistungszentrums, Gewerbe- und Technologiepark Bubenheim/ B9  im Zuge der Entwicklungsmaßnahme Bubenheim/ B9 werden insbesondere technologieorientierten Unternehmen und Gewerbebetrieben (Einzelhandel ausgeschlossen) zusätzliche Flächenangebote bereitgestellt.
 
Auf der rechten Rheinseite können vergleichbar zum Gewerbepark Metternich II in Zukunft der Technische Bereich Ost im Bereich der Fritsch-Kaserne sowie Teile der Gneisenau-Kaserne (soweit militärisch freigegeben) ggf. für eine kleingewerbliche Nutzung erschlossen werden. Eine Freigabe aller Bereiche ist seitens der Bundeswehr noch nicht erfolgt; die politische Beratung in der Entwicklung der Konversionsflächen ist noch nicht abgeschlossen.
 
Weitere Bürostandorte ergeben sich in der Innenstadt z. B. im Umfeld des Zentralplatzes oder durch Schließung von Baulücken und Neubebauung von mindergenutzten Grundstücken.
 
Der aktuelle Grundstücksmarktbericht kann beim Gutachterausschuss für den Bereich der Stadt Koblenz angefordert werden.
 
Mit dem  "Forum Mittelrhein" am Zentralplatz werden auch weitere Dienstleistungs- und Einzelhandelsflächen seit Herbst 2012 angeboten.
 
 
Die hier skizzierten Flächenangebote richten sich in erster Linie an Unternehmen, die bereits in Koblenz tätig sind und einen Flächenbedarf aufgrund der anstehenden Erweiterung ihrer Produktion/Verwaltung/Dienstleistung benötigen, da eine Erweiterung am bestehenden Standort aufgrund fehlenden Baurechts oder fehlender weiterer freier Bauflächen scheitert. Hierzu zählen auch die Verlagerungen, die aus einem Mietverhältnis in eine Eigentumsbildung erfolgen.
 
Im Einzelfall treten auch Unternehmen aus Koblenz und der Region an die Wirtschaftsförderung der Stadt heran, einen planungsrechtlich abgesicherten Standort für die gewerbliche Nutzung zu erhalten, da die bisher von den Nachbarn geduldete gewerbliche Nutzung am derzeitigen Standort des Unternehmens nicht mehr sinnvoll fortgeführt werden kann.
 
Die Flächenangebote richten sich aber auch an Unternehmen aus der Region oder an Unternehmen aus dem weiteren Bundesgebiet sowie aus dem Ausland, die einen Standort in Koblenz speziell oder im westlichen Bundesgebiet mit zentraler Lage in Westeuropa suchen.
 
Freie oder mindergenutzte Gewerbe- und Industriegrundstücke, Immobilenangebote (Kauf und Miete) bzw. Leerstände in den bestehenden Industrie- und Gewerbegebieten, der Innenstadt sowie im Verwaltungszentrum II können Sie der Gewerbe-Immobilienbörse entnehmen.
 
 
Ansprechpartner:
Thomas Hammann
Tel. 0261-129-1951
Fax: 0261-129-1950
 
Mario Neuneier
Tel. 0261-129-1953
Fax: 0261-129-1950