Logo Koblenz verbindet.

Aktuelles

Für den Fall der Fälle vorbereitet

Notfalldosen im Bürgeramt erhältlich


Man wünscht es niemandem, aber es kommt täglich doch einige Male vor: Der Rettungsdienst muss ausrücken um Menschen mit akuten Gesundheitsproblemen zu versorgen. Geschieht ein solcher Notfall im heimischen Umfeld, so herrscht verständlicherweise meist große Aufregung und Angehörige sind dadurch oft nicht in der Lage, sofort alle relevanten Gesundheitsdaten des Patienten nennen oder zusammensuchen zu können. Fragen zu Medikamentierung, Blutgruppe, Impfungen, Medikamentenunverträglichkeiten, usw. sind dann in diesem Moment für die Rettungskräfte schwer zu klären.

In einem solchen Augenblick kann eine kleine Dose eine große Hilfe sein – die Notfalldose. Sie beinhaltet ein Infoblatt mit allen wichtigen Angaben zu den im Haushalt lebenden Personen.

Alle in der Dose hinterlegten Daten werden selbstverständlich von seinem Besitzer frei bestimmt. Üblich sind beispielsweise Angaben zum Gesundheitszustand, zu Allergien, der Einnahme von Medikamenten, Kontaktpersonen, die benachrichtigt werden sollen, und weitere wichtige Informationen.

Die Notfalldose wird gut sichtbar in der Kühlschranktür platziert, wo sie schnell und sicher gefunden werden kann. Von außen weist ein Aufkleber darauf hin, dass sich die Notfalldose im Kühlschrank befindet. Gut sichtbar wird auch ein Aufkleber an der Innenseite der Eingangstür platziert.

Auch außerhalb von Einsätzen des Rettungsdienstes oder von Ärzten erfüllt die Notfalldose ihren Dienst, beispielsweise, wenn bei pflegebedürftigen Menschen der Sozialdienst eine Information benötigt.

Dass die Notfalldose eine gute Idee ist, finden auch Oberbürgermeister David Langner und der Präsident des Deutschen Roten Kreuzes Koblenz, Leo Biewer. Beide schauten nun gemeinsam im Bürgeramt der Stadt Koblenz vorbei, wo die Notfalldose ab sofort zum Kauf angeboten wird.

„Kleine Dose mit im Notfall großer Wirkung – zumindest was die Gesundheitsinformationen betrifft, kann man es sich und den möglichen Helfern im Ernstfall einfacher machen“, zeigt sich OB David Langner von der Notfalldose überzeugt. Und DRK Koblenz-Präsident Leo Biewer führt aus: „Unser Rettungsdienst ist sehr angetan von der Notfalldose. Jeder hat einen Vorteil von ihr, denn sind die Informationen darin aktuell gehalten, erleichtert sie unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Arbeit, was wiederum zu einer gezielteren Erstversorgung des Patienten vor Ort beigetragen kann.“

Die Notfalldose ist an der Infothek des Bürgeramtes, in der Gymnasialstraße 6, im Rahmen der üblichen Öffnungszeiten, zum Preis von zwei Euro erhältlich.

Bürgeramt der Stadt Koblenz