Logo Koblenz verbindet.

Aktuelles

Mitmachen

Faire Woche 2022


Die Faire Woche macht den Fairen Handel in Koblenz sichtbarer

Die Fair Trade Stadt Koblenz lädt zum Mitmachen ein.


Die frisch gebackene Fair Trade Stadt Koblenz lädt zu zahlreichen attraktiven Veranstaltungen während der bundesweiten Aktionstage Faire Woche ein. Vom 16. bis zum 30. September haben Koblenzerinnen und Koblenzer Gelegenheit, sich über den Fairen Handel und nachhaltige Ideen in Koblenz zu informieren.

Während der zwei Wochen werden einige Koblenzer Restaurants, Geschäfte und Einrichtungen ein „Faires Schaufenster“ bzw. einen Aktionstisch gestalten. So soll der Faire Handel in Koblenz für alle sichtbar werden. Beim „Schaufensterbummel der anderen Art“ können alle Interessierten mit der kostenfreie App Actionbound durch die Stadt schlendern und die „Fairen Schaufenster“ finden und bewerten. Das Schaufenster mit der besten Bewertung wird anschließend von der Fair Trade Stadt ausgezeichnet.


Faire Woche in Koblenz beginnt am 17. September mit  zwei Veranstaltungen

Bei dem weltbewussten Stadtrundgang unter dem Motto „Koblenz Geht Fair“ werden anhand positiver Beispiele des Koblenzer Einzelhandels die Zusammenhänge zwischen Konsum und Globalisierung erklärt. Los geht es um 11 Uhr vor dem Dreikönigenhaus in der Kornpfortstraße 15. Faire Verköstigungen folgen entlang des Rundgangs. Um Anmeldung unter achim.trautmann@bund-rlp.de wird gebeten.

Das zweite Angebot des Tages ist einem Upcycling Workshop im Frauenzimmer Koblenz. Dort können von 11 bis 16 Uhr Kleidungsstücke repariert, aufgemotzt oder umfunktioniert werden. Bei der Umsetzung der Ideen unterstützt Jutta Lehnert, Leiterin des Frauenzimmer Koblenz e. V. Interessierte melden sich zur Teilnahme bitte bei Jutta Lehnert unter jutta.ksj@gmail.com an.


Hauptveranstaltung am 20. September

Die Hauptveranstaltung "Sofa, Trikot und Kaffee – Wie setzten die Koblenzer Geschäfte IKEA, Biwakschachtel und Weltladen Nachhaltigkeit um?" findet am Dienstag, dem 20. September um 18 Uhr im Dreikönigenhaus (Kornpfortstr.15) statt. Vertretungen von IKEA Koblenz, des Outdoorgeschäfts Biwakschachtel und des Weltladen Koblenz sind als Podiumsgäste eingeladen. Mit ihnen wird über die Herangehensweise und Umsetzung von fairen und ökologischen Maßnahmen in ihren Geschäften gesprochen. Zum Abschluss hat auch das Publikum die Möglichkeit, an dem Gespräch teilzunehmen.


Weitere Veranstaltungen

Einen interessanten Einblick in die Menschenrechtssituation in Honduras bietet ein Vortrag der Evangelischen Studierendengemeinde am 21. September ab 19 Uhr im Jugendhaus am Moselring (Moselring 2-4). Der Referent kommt aus Honduras und berichtet von seiner Arbeit in der Armutsbekämpfung, Migration, Katastrophenvorsorge und dem Fairen Handel. Im Rahmen der Fairen Woche legt er einen Schwerpunkt auf ein Kakaoprojekt.

Den vorläufigen Abschluss bildet die Kleidertauschparty „Stoffwechsel“ am 23. September zwischen 18 und 20 Uhr im Mehrgenerationenhaus Koblenz (Thielenstr. 13). Unsere Kleiderschränke werden immer voller und doch ziehen wir oft die gleichen Kleidungsstücke an. Zur Tauschböse kann jede und jeder Kleidung, an der man selbst keine Freude mehr hat, mitbringen und eintauschen. So erfreuen sich alle an ‚neuer‘ Kleidung, ohne dass Neuware produziert werden musste.


Programm

Das ausführliche Programm finden Sie online auf der Homepage der Stadt Koblenz oder direkt unter https://kurzelinks.de/gsf2. In Papierform erhalten Sie den Flyer im Weltladen und beim BUND Koblenz.

 

Hintergrund:
Die Faire Woche wird veranstaltet vom Forum Fairer Handel e.V. in Kooperation mit dem Weltladen-Dachverband e.V. und Fairtrade Deutschland e.V. – in diesem Jahr bereits zum 21. Mal. Die Veranstalter rechnen mit rund 2.000 Veranstaltungen bundesweit. Unter anderem werden Vertreterinnen und Vertreter von Produzentenorganisationen in Videobotschaften berichten, wie der Faire Handel dazu beiträgt, menschenwürdige Lebens- und Arbeitsbedingungen zu schaffen. Produkte aus Fairem Handel sind in 900 Weltläden, mehr als 40.000 Bioläden, Supermärkten, Discountern und Bäckereien sowie in über 20.000 Cafés und Restaurants erhältlich. Der Faire Handel schafft Perspektiven für rund 2,5 Mio. Kleinproduzierende und ihre Familien weltweit und hat im Jahr 2021 in Deutschland einen Umsatz von mehr als 2 Mrd. Euro erreicht.

 

Weitere Informationen: