Logo Koblenz verbindet.

Aktuelles

Brücken

Pfaffendorfer Brücke - Informationen

OBerbürgermeister
Oberbürgermeister David Langner
Oberbürgermeister David Langner

Liebe Besucherinnen und Besucher von koblenz.de,

die Entscheidung zu treffen, die Pfaffendorfer Brücke auf zwei Fahrspuren zu verengen und Gewichts- bzw. Tempobeschränkungen auszusprechen, ist uns nicht leicht gefallen. Die Verantwortlichen in der Stadt wissen welche Belastungen nun auf die Bürgerinnen und Bürger - insbesondere im Berufsverkehr - zukommen können. Wir werden sehen, welche Folgen die Einschränkungen konkret haben.

Das unvorhersehbar schlechte Ergebnis der Schadensentwicklung an der Brücke hat uns jedoch keine Wahl gelassen. Wir wollen mit den getroffenen Maßnahmen in absehbarer Zeit eine Vollsperrung der Pfaffendorfer Brücke vermeiden. Aus Sicherheitsgründen gab es keine Alternative zu den angeordneten Sofortmaßnahmen.

Insbesondere unter dem Aspekt, dass bekanntermaßen gerade zwei weitere Rheinbrücken saniert werden, versuchen wir nun alles Machbare, um Lösungen zur Reduzierung von Staus zu finden. Ebenso ist es unser Ziel, möglichst rasch eine dritte Spur einzurichten, damit morgens wieder zwei Spuren in die Stadt und abends zwei aus der Stadt führen können. Parallel werden die Planungen des Brückenneubaus mit Hochdruck vorangetrieben.

Seien Sie gewiss, dass uns die jetzige Situation ebenso betroffen macht und wir viele Lösungen prüfen, die Gegebenheiten so erträglich wie möglich zu gestalten.

Ihr

David Langner


Links zum Thema

Termine

+++ 11.04.2019: Besprechung der Brückenthematik im Ausschuss für Bau und Liegenschaften +++

+++ 10.04.2019: Oberbürgermeister kommt zu einer Bürgerversammlung auf den Asterstein +++

+++ 10.04.2019: Oberbürgermeister spricht mit Wirtschaftsvertretern über die Sanierung Pfaffendorfer Brücke +++

+++ 09.04.2019: Baudezernent spricht mit KKV (Katholiken in Verwaltung und Wirtschaft) über die Pfaffendorfer Brücke +++

+++ 09.04.2019: Baudezernent spricht über Brückenthematik im Fachbereichsausschuss IV +++

+++ 09.04.2019: Oberbürgermeister ist beim Stadtforum „Alle lieben Koblenz“ zu Gast und wird sich zur Brückenthematik äußern +++

+++ 09.04.2019: Oberbürgermeister tauscht sich mit dem Verbandsvorsitzenden des SchienenPersonenNahVerkehrs Nord über mögliche Entlastungsmaßnamen aus +++

+++ 08.04.2019: Oberbürgermeister spricht bei Bürgerversammlung in Ehrenbreitstein über die Sanierung der Pfaffendorfer Brücke +++

+++ 08.04.2019: Intensive Gespräche im Stadtvorstand zur Brückenthematik +++


Brückenbauamtsleiter Peter Schwarz zur Pfaffendorfer Brücke

Durch Aktivierung des nachfolgenden Videos (Klick/Touch) werden Daten an den Anbieter YouTube übermittelt.

Brückenbauamtsleiter Peter Schwarz



Das komplette Interview finden Sie in schriftlicher Form hier.

Meldungen
  • Meldung vom 15.04.2019

    Vollsperrung der Pfaffendorfer Brücke für eine Nacht

    In der Nacht von Dienstag, 16. auf Mittwoch, 17. April wird die Pfaffendorfer Brücke zwischen 21.45 Uhr und 5.30 Uhr für jeglichen Kraftfahrzeugverkehr gesperrt. Die Umleitung erfolgt über die Südbrücke und wird ausgeschildert. Das betrifft auch die Linienbusse; veränderte Fahrzeiten geben die Busunternehmen gesondert bekannt. Grund für die Vollsperrung ist der Aufbau von Stahlschutzwänden auf der Pfaffendorfer Brücke.

    Gleichzeitig wird auf der Unterstromseite das Baufeld für die Abdichtungsarbeiten an der Schrammbordfuge eingerichtet. Hierzu wird der Geh- und Radweg in Längsrichtung teilweise abgesperrt. Ab Mittwoch, 17. April steht dem öffentlichen Verkehr auf dem Geh- und Radweg nur der Bereich zwischen den Lampenmasten und dem Brückengeländer zu Verfügung. Die Arbeiten an der Fuge sollen etwa 3 Wochen andauern.

    Das Brückenbauamt bittet die betroffenen Verkehrsteilnehmer um Verständnis.

  • Meldung vom 11.04.2019

    Zusätzliche Angebote für Verkehrsteilnehmer: Seilbahn zunächst keine Option, Fähre Ehrenbreitstein nach Ostern ab 6:00 Uhr im Dienst

    Mit Verengung der Pfaffendorfer Brücke auf zwei Fahrspuren hat sich die Stadt Koblenz mit zusätzlichen Angeboten für Verkehrsteilnehmer der rechten Rheinseite beschäftigt. Verschiedene Optionen wurden hierbei geprüft.

    Fest steht nun, dass eine Einbindung der Seilbahn derzeit nicht umgesetzt wird. Gründe hierfür sind, dass nicht ausreichend Parkplätze auf der Niederberger Höhe zur Verfügung stehen und der notwendige Shuttle von den vorhandenen Parkplätzen zur Bergstation eingerichtet werden müsste. Außerdem wäre die Vorlaufzeit für entsprechende Busshuttle von der Talstation in das Verwaltungszentrum nicht unerheblich. Es würden zusätzliche Busse und Fahrpersonal benötigt, die nicht kurzfristig zur Verfügung stehen. Zudem spielten auch die Kosten für das Komplettpaket im oberen sechsstelligen Bereich eine Rolle, die Seilbahn-Überlegungen nun zunächst nicht weiterzuführen. Die Stadt Koblenz dankt hier allen Verhandlungspartnern für deren Entgegenkommen und die kooperativen Gespräche.

    Ab dem Dienstag nach Ostern, dem 23.04.2019, wird die Fähre Ehrenbreitstein ihre Betriebszeit auf 6:00 bis 19:00 Uhr erweitern. Montags bis freitags, in der Zeit von 6:00 bis 9:00 Uhr werden dann dort kostenlose Tagesrückfahrtickets ausgegeben, die jeweils für den Tag zur Hin- und Rückfahrt berechtigen.

    Geprüft werden derzeit Verstärkungsmaßnahmen für den ÖPNV, sowohl im Zug- als auch im Busverkehr.

    Ein Hauptaugenmerk liegt für die Stadt Koblenz auf der baulichen Verstärkung und Sanierung der Pfaffendorfer Brücke, um möglichst noch in diesem Jahr wieder zwei Fahrspuren für den morgendlichen Berufsverkehr in die Stadt bzw. den abendlichen Verkehr aus der Stadt heraus, anbieten zu können.

  • Meldung vom 02.04.2019

    In der Nacht vom 5. auf den 6. April (Freitag auf Samstag) wird die Pfaffendorfer Brücke zwischen 21.45 Uhr und 5.30 Uhr für jeglichen Kraftfahrzeugverkehr gesperrt. Die Umleitung erfolgt über die Südbrücke und wird ausgeschildert. Das betrifft auch die Linienbusse; veränderte Fahrzeiten geben die Busunternehmen gesondert bekannt.

    Grund für die Vollsperrung sind dringend erforderliche Schweißarbeiten in der Brücke, welche keine Schwingungen aus Verkehrslasten vertragen. Gleichzeitig werden in dieser Nacht – wie bereits angekündigt, die Außenspuren mittels Baken und gelber Markierung gesperrt. In der nächsten Woche werden dann, ebenfalls in einer Nachtschicht, die Warnbaken gegen Stahlschutzwände ausgetauscht.

    Gleichzeitig wird in dieser Nacht die Zufahrt von der Emser Straße auf die Brücke für jeglichen Kraftfahrzeugverkehr dauerhaft gesperrt.

    Ab dem morgigen Mittwoch, 3. April, wird die erforderliche Beschilderung gestellt; sowohl für die nächtliche Vollsperrung, wie auch für die nachfolgende Sperrung der jeweils rechten Fahrspuren. Diese Beschilderung wird aber erst Freitagabend aktiviert.

    Ab Samstagmorgen verläuft der Verkehr auf der Pfaffendorfer Brücke dann für jede Fahrtrichtung nur noch einspurig. Die Stadtverwaltung arbeitet mit Hochdruck an einer Ertüchtigung der Brücke, um schnellstmöglich eine dritte Fahrspur in einer Wechselspurschaltung zu ermöglichen.

    Von all den zu erwartenden starken verkehrlichen Behinderungen bleiben nur Radfahrer und Fußgänger unberührt. Kraftfahrzeugfahrern bleibt vorerst die Möglichkeit, die morgendliche und nachmittägliche Spitzenzeit zu meiden, wenn dies mit Beruf und Familie vereinbar ist, die Nutzung von Fahrgemeinschaften oder der Umstieg vor allem auf die Bahn, den Bus oder das Fahrrad. Die vorhandenen und ab der nächsten Woche noch wesentlich größeren Verkehrsprobleme auf der Brücke könnten so verringert werden. Weitere Alternativen, wie Mitfahrer- oder P&R-Parkplätze, Fähren, etc. befinden sich derzeit in der Prüfung.

    Die Verkehrsteilnehmer werden um Beachtung gebeten.

  • Meldung vom 27.03.2019

    B 49, Pfaffendorfer Brücke – Verkehrseinschränkungen nötig

    Die Ergebnisse der jüngst durchgeführten Sonderprüfung der Pfaffendorfer Brücke haben das Erfordernis einer alsbaldigen Erneuerung dieses Bauwerkes bestätigt. Die Schädigungen haben sich seit der letzten Hauptuntersuchung vor drei Jahren zum Teil deutlich verstärkt.

    Die Planungen zum Neubau der Brücke laufen auf Hochtouren. In absehbarer Zeit soll das für das Baurecht erforderliche Planfeststellungsverfahren begonnen werden, dessen Zeitdauer aber noch nicht absehbar ist. Danach wird der Neubau EU-weit ausgeschrieben und ein Bauauftrag erteilt. Da die neue Brücke zunächst neben der alten hergestellt wird, wird es dann noch etwa zwei weitere Jahre dauern, bevor die heutige Brücke planmäßig aus dem Verkehr genommen und abgerissen wird. Insgesamt könnte es also mindestens vier Jahre bis zur kompletten Fertigstellung der neuen Brücke dauern.

    Um die Gebrauchstauglichkeit und Standsicherheit der bestehenden Brücke unter Verkehr für die nächsten Jahre sicher zu stellen, werden unmittelbar die jeweils rechten Fahrspuren in beiden Fahrtrichtungen für jeglichen Verkehr gesperrt. Darüber hinaus dürfen Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 30 Tonnen dieses Bauwerk künftig nicht mehr befahren und Fahrzeuge über 3,5 Tonnen lediglich mit einer Geschwindigkeit von 30 km/h. Die Zufahrt von der Emser Straße aus auf die Pfaffendorfer Brücke (Brückenstraße) wird für jeglichen Kraftfahrzeugverkehr gesperrt. Umleitungsstrecken dafür, wie auch für Schwerlast- und Durchgangsverkehr, werden ausgeschildert, zum Teil weiträumig bis auf die umgebenden Autobahnen. Alle weiteren Zu- und Abfahrten und damit die Anschlüsse an das umgebende Straßennetz bleiben bestehen. Radfahrer- und Fußgängerverkehr bleibt uneingeschränkt wie bisher gewährleistet; auch der Linienbusverkehr. Die Umsetzung dieser Maßnahmen wird in der 14. Kalenderwoche beginnen.

    Darüber hinaus werden unverzüglich weitere Untersuchungen und Verstärkungs- bzw. Sicherungsmaßnahmen durchgeführt. Sobald diese abgeschlossen sind, wird auf der Brücke eine dritte Fahrspur eingerichtet, so dass mittels einer Wechselspurschaltung in den morgendlichen Spitzenstunden stadteinwärts wie bisher wieder zwei Fahrspuren und ab nachmittags umgekehrt stadtauswärts zur Verfügung stehen. Damit ist voraussichtlich im Laufe dieses Jahres zu rechnen.

    Bis dahin wird die Leistungsfähigkeit dieser für unsere Stadt sehr wichtigen Verkehrsachse, gerade auch unter Berücksichtigung der derzeitigen Bauarbeiten an der Südbrücke, deutlich eingeschränkt sein.

    Die Verkehrsteilnehmer werden um Verständnis gebeten.

    In der kommenden Woche laden die Stadt Koblenz und die IHK Behörden- und Firmenvertreter ein, um über Möglichkeiten der Verkehrsverlagerung oder -entzerrung zu sprechen.

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.