Sie sind hier: Verwaltung & Politik

Verwaltung & Politik

Cyber-Mobbing

Fachamt: Amt für Jugend, Familie, Senioren und Soziales

Dienstleistung:

 

Fälle von Mobbing mit Hilfe moderner Medien reißen die betroffenen Kinder und Jugendlichen oft in einen psychischen Abgrund und machen hilflos. Die Folgen reichen von sozialem Rückzug, vielen Schulfehltagen bis hin zu Selbstverletzung und Suizidversuchen. Dabei trauen sich die Opfer aus Schamgefühlen oft nicht, sich an Freunde oder Erwachsene in ihrer Not zu wenden, um Hilfe zu bekommen. Sie denken oft, man müsse nur lange genug warten, damit das Mobbing endlich aufhört. Das Gegenteil ist aber der Fall. Die Anfeindungen und Demütigungen werden meist heftiger und nehmen erschreckende Ausmaße an, so dass dann nur noch der Weg zur Polizei oder zum Rechtsanwalt bleibt.

Das Koblenzer Jugendamt möchte hier mit einer fachlichen Unterstützung gegensteuern. Auftakt der Anti-Mobbing Kampagne ist ein Schülerjahreskalender, der an alle Koblenzer Schulen verteilt wird. Neben einem nützlichen Kalender in Form einer Visitenkarte, erhalten die Schüler Ideen und Anregungen, wohin sie sich wenden können, wenn sie Opfer einer Mobbing-Attacke werden. Die Schüler werden sensibilisiert helfen vielleicht ihren Mitschüler, wenn diese Opfer von „Mobbing“ sind.

Neben dem Schülerjahreskalender fanden im Jahr 2014 weitere Anti-Mobbing Aktionen statt:

- Zwei Theateraufführungen, die von rund 250 Schüllerinnen und Schülern besucht wurden sind.

- Eine Fortbildung für Fachkräfte und Lehrpersonal organisiert vom Präventionsteams des Jugendamtes der Stadt Koblenz.

Informationen:
Ideen und Anregungen bei Cyber-Mobbing (Grafik Drei-W-Verlag)

Links:
Präventionsseite des Amtes für Jugend, Familie, Senioren und Soziales