Stattstrand_Girls.jpg

Leben in Koblenz

Theater Koblenz

Sunset Boulevard


Ab 5. November 2022 zeigt das Theater Koblenz Andrew Lloyd Webbers Erfolgsmusical „Sunset Boulevard“ in der Regie von Intendant Markus Dietze und unter der musikalischen Leitung von Felix Pätzold im Großen Haus – ein schillernder Musicalabend fürs Publikum mit spürbarer Spielfreude des spartenübergreifenden Ensembles.

Die ehemalige Stummfilm-Diva Norma Desmond – in Koblenz gespielt von Monika Maria Staszak – lebt abgeschottet in ihrer Villa auf dem Sunset Boulevard. Max von Mayerling (Adrian Becker), ihr Butler, Ex-Mann und Regisseur ist bemüht, ihre ehemals heile Welt aufrechtzuerhalten. Als der arbeitslose Schriftsteller Joe Gillis (Markus Schneider) auf
ihrem Anwesen aufkreuzt, hofft Norma, in ihm einen Verleger für ihr selbst verfasstes Drehbuch „Salome“ zu finden, das ihr ein Comeback in Hollywood ermöglichen soll.

Joe lässt sich auf den Deal ein, zieht in die Villa und wird Normas Liebhaber. Heimlich arbeitet er jedoch mit Betty Schaefer (Isabel Mascarenhas), der Verlobten seines Freundes Artie Green (Lukas Winterberger), an einem eigenen Drehbuch. Als Norma eine Einladung zu den Paramount Studios erhält, glaubt sie sich vor dem ersehnten Comeback.
Tatsächlich jedoch will man lediglich für eine Filmszene ihren mondänen Oldtimer leihen. Immer schwieriger wird es für Max, Norma vor der Realität abzuschirmen.

Als auch Joe nicht länger bereit ist, bei dieser Farce mitzuspielen, erschießt Norma ihn. Als Reporter und Polizei vor der Villa stehen, um Norma abzuführen, inszeniert sie ihren letzten großen Auftritt.

„Sunset Boulevard“ basiert auf dem gleichnamigen Film von Billy Wilder aus dem Jahr 1950. Das Musical von Andrew Lloyd Webber mit Texten von Christopher Hampton und Don Black wurde 1993 in London uraufgeführt, 1994 feierte es am Broadway Premiere und 1995 dann auch in Deutschland, im eigens hierfür erbauten Rhein-Main-Theater in Niedernhausen und in der deutschen Version von Michael Kunze.

In der Spielzeit 2022/23 ist es nun erstmals im Theater Koblenz zu erleben, in der Inszenierung von Intendant Markus Dietze, der mit seinem Regieteam einen absolut packenden Musicalabend kreiert hat, der das Publikum direkt in die Traumfabrik katapultiert. In der musikalischen Leitung feiert Felix Pätzold, seit dieser Saison 1. Kapellmeister am Haus, sein Koblenz-Debüt und beschert dem Publikum zusammen mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie und viel Begeisterung satte musikalische Freude beim Erklang Webbers berühmter Melodien, die mit viel Dramatik und dem Swing der 1940er Jahre nicht anders können, als mitzureißen. Derweilen öffnet sich über dem Orchestergraben die Kulisse der stattlichen Villa Norma Desmonds (Bühne: Bodo Demelius), die per Videoprojektionen (Georg Lendorff) einerseits gewandt zu verschiedenen Räumen wird – mal den ein oder anderen Hollywood place to be zeigt, dann wieder ein Filmset und schließlich den Pool, in dem der unglückliche Joe Gillis bäuchlings treibt; andererseits als Leinwand für ebenso alte Stummfilm- wie eigens neu gedrehte Schwarzweißfilmszenen dient. Zusammen mit dem authentischen Schick der Kostüme (Bernhard Hülfenhaus) und dem atmosphärischen Licht (Julia Kaindl) entsteht eine Ästhetik voller Hollywood-Glamour, die dabei aber die Schattenseiten der Branche dennoch durchscheinen und die einzelnen Schicksale sehr mitfühlen lässt.


Vorstellungstermine

November, Dezember 2022 und weitere bis Juni 2023.

Karten

Karten sind an der Theaterkasse im Forum Confluentes oder online auf der Website des Theaters Koblenz erhältlich.

Informationen

theater-koblenz.de