Logo Koblenz verbindet.

Rathaus


Verwaltung

Kanalerneuerung im Tannenweg

Die Stadtentwässerung, Eigenbetrieb der Stadt Koblenz, wird voraussichtlich in der 40. KW mit den vorbereitenden Arbeiten für die Kanalerneuerungsmaßnahme Tannenweg auf der Karthause beginnen. Für die Umsetzung der Maßnahme sind elf Monate vorgesehen.


Zu Beginn wird zwischen dem Buchenweg und der Rüsternallee eine Kampfmittelsondierung durchgeführt. Auf Grund der großen Tiefenlage ist es erforderlich, diese im Bohrsondierungsverfahren durchzuführen. Der zu sondierende Bereich wird jeweils voll gesperrt. Im Kreuzungsbereich Pionierhöhe wird zur exakten Tiefenbestimmung ein Kopfloch erstellt.


Die eigentliche Baumaßnahme beginnt im Kreuzungsbereich Buchenweg, direkt nach Feststellung der Kampfmittelfreiheit. Hierfür muss der Kreuzungsbereich für die Dauer von ca. 6 bis 8 Wochen voll gesperrt werden. Sobald die Baumaßnahme den Kreuzungsbereich verlassen hat, wird dieser wieder für den Verkehr freigegeben.


Der Kanalbau erfolgt weiter in Richtung des Kreuzungsbereiches Tannenweg / Rüsternallee. Die Anbindung an den Kanal in der Rüsternallee erfolgt ebenfalls unter Vollsperrung und wird nach Fertigstellung für den Verkehr wieder freigegeben.


Während der gesamten Maßnahme bleibt der Tannenweg nur für den Anliegerverkehr bis zur Baustelle frei. Die Einbahnstraßenregelung wird im Zuge der Baumaßnahme aufgehoben. Die Baumaßnahme bedingt eine geänderte Verkehrsführung.


Soweit es der Baufortschritt zulässt, bleiben die Grundstücke bis auf den Baustellenbereich erreichbar. Fußläufig bleiben die Grundstücke grundsätzlich erreichbar.


Die Stadtentwässerung bittet dafür Sorge zu tragen, dass der Baustellenbetrieb nicht durch unzweckmäßiges Parken von PKWs oder anderen Fahrzeugen behindert wird - Rücksichtnahme garantiert allen Beteiligten einen zügigen Baufortschritt.

 

Die Parkflächen im Bereich der Einmündung Pionierhöhe werden von der Baufirma zur Baustelleneinrichtung und als Lagerplatz genutzt. Sie stehen als Parkfläche nicht mehr zur Verfügung. Zusätzlich wird die Baufirma einen Lagerpatz für Erdbaustoffe und Aushub an der Rüsternallee einrichten.