Logo Koblenz verbindet.

Rathaus


Verwaltung

Statement der Stadt Koblenz zum Ergebnis des ADFC-Fahrradklimatests 2020

Das kürzlich vorgestellte Ergebnis der Umfrage zur Zufriedenheit der Nutzer mit der Radverkehrssituation in ihrer Stadt (Fahrradklimatest des ADFC) fällt für die Stadt Koblenz ernüchternd aus: Gesamtnote 4,65 und Platz 39 von 41 bundesweit in der Kategorie der Großstädte zwischen 100.000 und 200.000 Einwohnern. Gegenüber der letzten Umfrage aus 2018 bedeutet das Ergebnis eine gleichbleibend schlechte Bewertung.

Die Ergebnisse zeigen offenkundig, dass sich Radfahrende in Koblenz nicht ausreichend sicher und wertgeschätzt fühlen. Ganz überraschend kommen die Ergebnisse allerdings nicht, bestätigen sie doch die Ziele und Forderungen, die zahlreiche Bürgerinnen und Bürger im letzten Jahr mit ihrer Unterschrift im Rahmen der Initiative des Radentscheids unterstützt haben und im Dezember der Stadt vorgelegt haben.

Die Stadt Koblenz nimmt sowohl die Ergebnisse der Umfrage wie auch den aktuellen Radentscheid sehr ernst.

Leider hatten Maßnahmen, die im letzten Jahr begonnen bzw. umgesetzt wurden, offenbar keine positiven Auswirkungen auf die Ergebnisse: u.a. neue Radverkehrsanlagen am Berliner Ring auf der Karthause und in der Mainzer Straße, verbesserte Routenführungen für den Rhein-Radweg, neue Radroute zum Maifeld-Radweg und weitere kleinere Verbesserungen an vorhandenen Radwegen.

Ziel der Stadt Koblenz ist, in den nächsten Jahren verstärkt die Radverkehrsmaßnahmen aus dem Verkehrsentwicklungsplan 2030 anzugehen und vorrangig die Entwicklung durchgehender Radverkehrsachsen im Stadtgebiet voranzutreiben. Neben teilweise planerisch aufwändigen Maßnahmen liegt der Fokus auch auf Sofortmaßnahmen in der Unterhaltung und Sanierung aber auch der ergänzenden Ausstattung mit Abstellanlagen.

Die Stadt Koblenz sieht dabei in den neuen Förderprogrammen des Bundes eine attraktive finanzielle Unterstützung, die für zukünftige Maßnahmen genutzt werden sollen (z.B. für den Bau eines Radwegs auf der Horchheimer Brücke).

Der Weg von einer autogerecht geplanten Verkehrsinfrastruktur zu einer rad- und umweltfreundlichen Erschließung wurde mit dem Verkehrsentwicklungsplan 2030 beschlossen. Die Stadt Koblenz wird diesen Weg im Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern fortsetzen.