Logo Koblenz verbindet.

Rathaus


Verwaltung

Pressemeldungen der Stadt Koblenz

Kultursommer 2021 feiert mit Premiere der Stadtgespräche würdiges Finale

Am 5. November fand der Kultursommer Koblenz sein offizielles Ende. Über 50 Veranstaltungen im Außenbereich, dezentral über die Stadt verteilt, hatten über den Sommer für ein buntes Kulturprogramm in Koblenz gesorgt. Das war nur durch die Zusammenarbeit vieler beteiligter Ämter, Vereine und Kulturinstitutionen möglich. Grund genug, zur Premiere der Filmreihe „Stadtgespräch. Kultur im Dialog“ alle beteiligten Kulturschaffenden in die Kulturfabrik einzuladen, um gemeinsam zurückzublicken, aber auch gemeinsam nach vorne zu schauen. Auf einen immer noch von Unsicherheiten geprägten Winter, aber auch das kommende Jahr, für das die Fortsetzung innovativer und erfolgreicher Formate aus diesem Sommer geplant ist.

 

„Es kommt nicht oft vor, dass wir uns über Absagen freuen“, scherzte Theis-Scholz zur Begrüßung, „Aber, wenn der Grund für die Absagen ist, dass die eingeladenen Kulturschaffenden wieder auf Bühnen, in Ausstellungen oder an anderen Kulturorten ihrer Beschäftigung nachgehen, dann geht das in Ordnung.“ Auf die Gäste des Kultur- und Schulverwaltungsamt in der Kulturfabrik wartete ein besonderes Highlight: Die Filmreihe „Stadtgespräch. Kultur im Dialog“ feierte an diesem Abend Premiere. Philip Bruederle, Filmemacher aus der Region, hatte unter dem Eindruck der Pandemie die Idee, Kulturschaffende zusammenzubringen, deren Kennenlernen und Austauschen filmisch zu begleiten und ganz nebenbei auch noch einen Blick auf Koblenz als Kulturstadt zu werfen. Die Förderung durch den Kultursommer 2021 im Rahmen des Programms „Neu Start Kultur“ und das Land Rheinland-Pfalz machte die Umsetzung möglich. Das Ergebnis darf zweifellos als überaus gelungen bezeichnet werden. Die Protagonist*innen und damit auch die Koblenzer Kultur erhalten sind durch Bruederle und seinen Kollegen Julian Jankowski feinsinnig porträtiert. Die Aufnahmen geben auf wertschätzende und informative Art interessante Einblicke in die individuellen professionellen Kompetenzen und schöpferischen Wirkungsbereiche der beteiligten Personen. Die Zuschauenden dürfen sich neben den spannenden Einblicken in das Schaffen der Protagonist*innen auch auf Ausblicke auf mögliche Kooperationsprojekte freuen. „Wir werden die Ideen, die hier formuliert werden, wo wir können unterstützen“ betonte Theis-Scholz im Rahmen der Premiere. Die Filme der ersten Staffel, die auf www.kultuhaus-koblenz.de zu sehen sind, sollen damit auch nachhaltig wirken und sich in neuen Kulturformaten oder Kooperationen wiederfinden. Damit stehen die Filme konzeptionell im Einklang mit der in diesem Jahr gestarteten Plattform Kulturhaus Koblenz+, über die der Kultursommer beworben wurde und die sich drei Kernziele auf die Fahnen geschrieben hat: Sichtbarkeit erhöhen, Vernetzung stärken und Innovation fördern.

 

Durch den Abend führte Dörthe Dutt, deren Alias Udo Eulgen zu den zwölf Protagonisten gehört. Dutt sorgte mit ihren Showeinlagen und Interviews zwischen den Filmen für einen rundum gelungenen Abend.

 

Erfolgreicher Kultursommer

Theis-Scholz machte nochmal deutlich: „Zu Beginn des Jahres war nicht absehbar, dass wir mit einer solchen Summe in die Lage versetzt würden, unseren Kulturschaffenden viele kleine Bühnen zu bereiten. Die Kurzfristigkeit war eine große Herausforderung für uns, von der Antragstellung bis zur Umsetzung des Programms. Mein Dank gilt daher den Mitarbeitenden im Kulturamt und den Kolleg*innen der Koblenz Touristik.“ Außerdem bedankte sich Theis-Scholz bei den vielen am Programm mitwirkenden, u.a. bei der Jugendkunstwerkstatt, der Kulturfabrik Koblenz, dem Latscho e.V. und Music Live.

Insgesamt war das Feedback der Besucher*innen während der über 50 Veranstaltungen überaus positiv, da sich viele Menschen darüber freuten, nach so langer Pause wieder ein breit gefächertes Kulturprogramm angeboten zu bekommen. Auch beteiligte Kulturschaffende äußerten sich positiv über die gebotene Möglichkeit, wieder live vor Publikum auftreten zu können. Die aufgrund der Pandemie für jede Veranstaltung individuell erstellten Hygienekonzepte konnten erfolgreich umgesetzt werden.

 

+++ Bild: Protagonist*innen der Filmreihe „Stadtgespräch. Kultur im Dialog“ gemeinsam mit Filmemacher Philip Bruederle (4. v. li.) und PD Dr. Margit Theis-Scholz, Dezernentin für Bildung und Kultur der Stadt Koblenz (3. v. li.), auf der Bühne in der Kulturfabrik. Dörthe Dutt (4. v. re.) moderierte den Abschluss des Koblenzer Kultursommers 2021. Foto: Stadtverwaltung Koblenz +++