Logo Koblenz verbindet.

Rathaus


Verwaltung

Pressemeldungen der Stadt Koblenz

Jüdisches Leben in Koblenz und Umgebung seit 900 Jahren

Anlässlich des Jubiläumsjahres „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ veröffentlichen die Archivstelle Boppard des Archivs der Evangelischen Kirche im Rheinland, das Stadtarchiv Koblenz und das Institut für Evangelische Theologie der Universität in Koblenz eine gemeinsame Publikation.

 

2021 jährt sich zum 1700. Mal der erste gesicherte Nachweis jüdischen Lebens auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands. Auch im Raum Koblenz ist jüdisches Leben seit mehr als 900 Jahren nachweisbar. Um dieses bedeutende Jubiläum gebührend zu feiern, fanden sich auch in Koblenz Interessierte aus unterschiedlichen Bereichen zusammen. Dies sind Dr. Andreas Metzing von der Archivstelle Boppard des Archivs der Evangelischen Kirche im Rheinland, Michael Koelges vom Stadtarchiv Koblenz und der Kirchenhistoriker Prof. Dr. Thomas Martin Schneider vom Institut für Evangelische Theologie der Universität in Koblenz.

 

Was ursprünglich als öffentliche Ausstellung zur jüdischen Geschichte im Raum Koblenz - auch mit Angeboten für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte - geplant war, mündete schließlich in ein Sach- und Arbeitsheft. Zu dessen Erarbeitung haben viele Personen auf unterschiedliche Weise beigetragen. Mit einem Abriss der Geschichte der Juden im Raum Koblenz von den Anfängen bis heute sowie einigen Schlaglichtern aus dem jüdischen Leben, exemplarischen Arbeitsvorschlägen für den Unterricht, einem chronologischen Überblick und einer Auswahlbibliografie will die Publikation „Jüdisches Leben in Koblenz und Umgebung“ einen Beitrag zur tieferen Auseinandersetzung mit der jüdischen Kultur in historischer, aber auch in gegenwartsbezogener Perspektive leisten.

 

Das Heft wird voraussichtlich im Januar 2022 erscheinen und kann zum Preis von 5,00 Euro im Buchhandel erworben werden.