Logo Koblenz verbindet.

Rathaus


Verwaltung

Pressemeldungen der Stadt Koblenz

Pläne für den neuen Uferpark Lützel vorgestellt

Großes Interesse am neuen Uferpark Lützel: Knapp 80 Interessierte besuchten die Bürgerbeteiligung für das neue Erholungsgebiet am Schartwiesenweg. Die Stadt Koblenz und der Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen hatten in den Sportpark der Coblenzer Turngesellschaft eingeladen, um erste Ideen vorzustellen und die Wünsche der künftigen Nutzenden abzufragen.

Der Stadtteil Lützel habe enormes Potenzial, betonte Baudezernent Bert Flöck während seiner Begrüßung. Dank des Förderprojekts Stadtgrün Koblenz-Lützel und anderer Fördertöpfe steht Geld zur Verfügung, um den Stadtteil aufzuwerten und fit für die Zukunft zu machen. Derzeit am weitesten fortgeschritten ist die Planung für den Bau eines neuen Parks am Schartwiesenweg, der den Bürgern Möglichkeiten für Sport, Spiel und Bewegung bieten soll.

Bereits seit 1974 gibt es den Bebauungsplan Nr. 75 „Bezirkssport- und Kleingartenanlage Lützel“, seit 1998 ist er rechtskräftig. Aktuell stehen für den Ausbau rund zwei Millionen Euro zur Verfügung. Dass für den neuen Park allerdings Kleingärten weichen müssen, sorgt für Gegenwind in der Bevölkerung. Mit den betroffenen Pächtern der Gärten werden auch weiterhin Einzelgespräche geführt, um individuelle Lösungen zu finden, kündigte Oliver Stracke vom Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen an. Die Verkehrsplanung für den Schartwiesenweg wird in einer separaten Veranstaltung vorgestellt Durch die Umgestaltungen soll insgesamt die Anbindung vom Stadtteil zum Rhein verbessert werden.

Gefragt waren während der ersten Bürgerbeteiligung vor allem die Vorstellungen und Wünsche der künftigen Nutzerinnen und Nutzer. Am Vormittag hatten bereits sieben Schulklassen mit rund 100 Kindern und Jugendlichen ihre Ideen eingebracht. Am Abend stellte Landschaftsarchitekt Rainer Kronenberg den vorläufigen Plan vor. Die Angebote sollen sowohl für den Vereins- als auch für den Freizeitsport geeignet sein. Angedacht sind neben Kleinspielfeldern für Fußball unter anderem auch eine Skateranlage, Plätze für Beachvolleyball sowie Bewegungsgeräte für alle Generationen.

Quartiermanagerin Michaela Wolff hatte drei Arbeitsgruppen vorbereitet, in denen die Teilnehmenden über die Schwerpunkte Allgemeines, Sport und Spiel diskutierten. Dabei ging es auch um den Namen des künftigen Parks, denn „Uferpark Schartwiesenweg“ ist nur der Arbeitstitel. Zum Abschluss wurden die gesammelten Ideen und Anregungen allen vorgestellt. Eine Dokumentation der Ergebnisse kann in Kürze auf der Homepage des Projekts unter www.Stadtgrün-Lützel.de nachgelesen werden.

Foto (Quartiermanagement Lützel): Oliver Stracke vom Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen und Sonja Thiyagarajah, Sachgebietsleiterin für städtebauliche Erneuerung im Amt für Stadtentwicklung und Bauordnung, stellten die Ergebnisse ihrer Arbeitsgruppe vor.