Logo Koblenz verbindet.

Rathaus


Verwaltung

Pressemeldungen der Stadt Koblenz

Wie fahrradfreundlich ist Koblenz? Jetzt beim ADFC-Fahrradklima-Test 2022 abstimmen!

Ab sofort können Radfahrerinnen und Radfahrer wieder das Fahrradklima vor ihrer Haustür bewerten. Bis Ende November sollen möglichst viele Bürger:innen an der Abstimmung teilnehmen.

Baudezernent Bert Flöck wünscht sich eine rege Beteiligung an der Umfrage: „Wir wollen in Koblenz fahrradfreundlicher werden und einen nachhaltigen und klimafreundlichen Verkehr entwickeln, von dem alle Koblenzerinnen und Koblenzer profitieren. Zusammen mit dem Radentscheid Koblenz haben wir Maßnahmen bis 2027 entwickelt, die wir in Teilen schon umgesetzt haben: Neben der Casinostraße als Fahrradstraße sind auch weitere neue Radverkehrsanlagen in verschiedenen Straßen der Stadt entstanden. Das Fahrradparkhaus am Hauptbahnhof ist im Entstehen und weitere Neuerungen, wie die neue Radverkehrsführung in der Rizzastraße stehen noch in diesem Jahr an. Jetzt geht es um die Frage: Kommen die Verbesserungen auch bei den Bürgerinnen und Bürgern an? Was läuft schon gut – was nicht? Wir bitten daher alle Koblenzer, sich ein paar Minuten für die Befragung auf www.fahrradklima-test.de zu nehmen.“

Zufriedenheits-Index der Radfahrenden

2020 bewerteten knapp 230.000 Radfahrerinnen und Radfahrer die Fahrradfreundlichkeit in 1.000 Städten und Gemeinden. Koblenz wurde dabei mit der Schulnote 4,65 bewertet. Der ADFC Fahrradklima-Test fragt in 27 gleichbleibenden Fragen, die Fahrradfreundlichkeit vor Ort ab. Dazu kommen dieses Jahr fünf Zusatzfragen zum Radfahren im ländlichen Raum. Dabei geht es darum, ob zentrale Ziele wie Schulen, Einkaufsmöglichkeiten oder Arbeitsstätten mit dem Fahrrad gut erreichbar sind, wie sicher sich die Wege in die Nachbarorte anfühlen, ob für Pendler:innen Fahrradparkplätze an Bahnhöfen vorhanden sind und um die eigenständige Mobilität von Kindern und Jugendlichen.

Förderung durch Bundesverkehrsministerium

Der ADFC-Fahrradklima-Test findet bereits zum zehnten Mal statt und ist die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit. Die Förderung erfolgt durch das Bundesministerium für Digitales und Verkehr. Die Ergebnisse werden im Frühjahr 2023 vorgestellt.