Logo Koblenz verbindet.

Rathaus


Verwaltung

Pressemeldungen der Stadt Koblenz

Denkmalpflegerische Leitlinien zur Südallee als Druckversion erschienen

(19.09.22) Die Südallee gehört zu den prägenden Bereichen der Südlichen Vorstadt in Koblenz. Hier entstanden Anfang der 1920er-Jahre Wohnbauten für die alliierte Besatzung nach dem Ersten Weltkrieg. Beamte, Offiziere und Unteroffiziere, vor allem aus Frankreich, sowie deren Familien sollten hier wohnen.

Koblenzer Architekten lieferten die Pläne für die eleganten Wohnblöcke mit Putzfassaden und Walmdächern. Architekturgliederungen und Reliefs bereicherten die abwechslungsreich gestalteten Bauten. An ihrem Südende steigern die Bauten ihre Höhe, gleichzeitig verengt sich der Straßenraum. Dadurch erfährt die Josefskirche, die mit ihrer Turmfassade von Anfang an als Bezugspunkt der Südallee eingeplant war, eine gelungene visuelle Rahmung. Mit gärtnerisch gestalteten Vorgärten und alleeartig ausgestalteten Straßenräumen, setzte das neue Wohnquartier zusätzliche städtebauliche Akzente.

Die Wohnungen ermöglichten den Alliierten eine gehobene Unterbringung und genügten auch repräsentativen Verpflichtungen der Offiziere und Beamten.

Wegen der großen gestalterischen, städtebaulichen und historischen Bedeutung steht die Südallee zwischen Markenbildchenweg und St.-Josef-Straße mit Teilen der St.-Josef-Straße, der Ludwigstraße und der Johannes-Müller-Straße gemäß Paragraph 5 Absatz 1 Ziffer 1 und Absatz 2 Denkmalschutzgesetz Rheinland-Pfalz als Denkmalzone im Sinne einer baulichen Gesamtanlage unter Denkmalschutz. Gemäß Paragraph 5 Absatz 3 lässt sich dieser Bereich zusätzlich als prägendes Straßen- und Ortsbild begreifen.

Die bauliche Gesamtanlage samt ihren zugehörigen Bestandteilen ist in der Denkmalliste und der Denkmaltopographie der Stadt Koblenz verzeichnet. Zusätzlich hat die Direktion Landesdenkmalpflege der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (GDKE) mit Unterstützung der Unteren Denkmalschutzbehörde der Stadt Koblenz nun die Publikation „Südallee in Koblenz – Denkmalpflegerische Leitlinien“ herausgegeben. Sie versteht sich als Leitfaden für EigentümerInnen, BewohnerInnen, PlanerInnen und Hausverwaltungen und stellt deutlich heraus, was den Denkmalcharakter der betreffenden Gebäude und Straßen ausmacht und was bei Unterhaltung, Pflege und baulicher Instandsetzung zu beachten ist.

Die Publikation ist als Druckversion unter anderem im Bauberatungszentrum der Stadt Koblenz, Bahnhofstraße 47, und in der Tourist-Information im Forum Confluentes kostenlos erhältlich. Außerdem steht die Publikation auf der Homepage der GDKE online als Download zur Verfügung und ist dort einsehbar unter: https://gdke.rlp.de/de/ueber-uns/landesdenkmalpflege/service-landesdenkmalpflege/informationen-zu-denkmalzonen.

Weitere Informationen zu Denkmalschutz und Denkmalpflege gibt es unter: www.koblenz.de/denkmalpflege und https://gdke.rlp.de/de/ueber-uns/landesdenkmalpflege/.

 

Abbildung:

Das Südende der Südallee mit der Josefskirche um 1925 (Ansichtskarte aus dem Verlag Victor Ullmann, Koblenz)

Bildnachweis: Stadt Koblenz

Das Südende der Südallee mit der Josefskirche um 1925 (Ansichtskarte aus dem Verlag Victor Ullmann, Koblenz)
Das Südende der Südallee mit der Josefskirche um 1925 (Ansichtskarte aus dem Verlag Victor Ullmann, Koblenz)