Logo Koblenz verbindet.

Rathaus


Verwaltung

Pressemeldungen der Stadt Koblenz

Städtische Schmuckbeete sind für den Herbst neu bepflanzt

Mit dem Blumenhof und Schlossrondell sind jetzt alle Schmuckbeete in der Koblenzer Innenstadt für den kommenden Winter bepflanzt. Allein im Blumenhof an der St. Kastor Kirche sind mehr als 6.000 Pflanzen und noch einmal knapp 9.000 Blumenzwiebeln in die Erde gekommen. Zwei Tage benötigten die Stadtgärtner, um den 12 Beeten ein neues Erscheinungsbild zu geben.

Auch wenn die Sommerblumen zum Teil noch schön geblüht haben, war es Zeit für Neues. Denn sobald die Temperaturen weiter sinken, werden die Beete unansehnlich. Als ersten Schritt entfernten die Gärtnerinnen alle Pflanzen. Die Gräser und Stauden gehen zurück in die Gärtnerei und werden für die nächste Saison überwintert. Anschließend bereiteten die Stadtgärtner den Boden vor, bevor es ans Pflanzen ging. Damit Pflanzenstrukturen, Blattfarben und Blüten über die Wintersaison ein interessantes Bild abgeben, hat ein Planungsteam der Stadtgärtner für alle 13 Standorte in der Stadt genaue Pflanzpläne erarbeitet. Die Pflanzen dafür stammen aus eigener Produktion.

Insgesamt mehr als 80.000 Jungpflanzen haben unter anderem die sieben städtischen Auszubildenden zur ZierpflanzengärtnerIn dafür großgezogen. Dazu zählen allein 44.000 Stiefmütterchen in unterschiedlichen Farben. 16.000 Stück sind für die städtischen Friedhöfe, unter anderem für die Kriegs- und Ehrengräber vorgesehen. Weil im Winter nur wenig blüht, wurden ansonsten vor allem Blattschmuckpflanzen aufgezogen. Die auffälligste Erscheinung ist ein Dickblattgewächs mit dem botanischen Namen Sedum japonicum ‘Tokyo Sun’ in leuchtendem Grüngelb. Diese Sorte sorgt unter anderem in den Beeten am Café Rheinanlagen und am Florinsmarkt für Farbe.

Einige Ersatzpflanzen sind in den Gewächshäusern der Stadtgärtnerei verblieben, damit bei Bedarf nachgepflanzt werden kann. Denn leider entstehen immer wieder Lücken durch Vandalismus. Dennoch ist genügend Platz unter Glas für die Orangerie-Bäumchen vom Schloss. Weil die Feigen, Orangen, Granatäpfel und Co. in Kübeln nicht frostfest sind, werden sie auf Transporter geladen und in die Gewächshäuser gefahren. Auch die Palmen-Kübel von Rhein- und Moselufer werden für den Winter eingelagert. Ab Februar beginnen die Stadtgärtner dann bereits wieder mit der Aufzucht der Sommerblumen für Koblenz.

 

Fotos (Stadt Koblenz/Verena Groß): Mit dem Blumenhof sind jetzt alle Schmuckbeete an 13 Standorten in Koblenz neu für den Winter bepflanzt.

Durch ihre leuchtend grüngelbe Farbe stechen die Sedum-Dickblattpflanzen, wie hier am Café Rheinanlangen, besonders hervor.

Viele  Menschen bepflanzen Beete mit Herbstflor.
Mit dem Blumenhof sind jetzt alle Schmuckbeete an 13 Standorten in Koblenz neu für den Winter bepflanzt.
Ein schmales Beet mit in Wellenform gepflanzten grüngelben Pflanzen.
Durch ihre leuchtend grüngelbe Farbe stechen die Sedum-Dickblattpflanzen, wie hier am Café Rheinanlangen, besonders hervor.