Logo Koblenz verbindet.

Rathaus


Verwaltung

Pressemeldungen der Stadt Koblenz

Gedenken an deportierte Kinder und Jugendliche aus Koblenz

Seit dem 9. November wird auf der Facebook-Seite der Partnerschaft für Demokratie Koblenz täglich eine Grafik hochgeladen, die den Namen eines in Koblenz geborenen jüdischen Kindes oder Jugendlichen zeigt. 46 Menschen im Alter von 3 bis 20 Jahren wurden in Koblenz geboren und mehrheitlich von hier aus in verschiedene Ghettos und Konzentrationslager deportiert. Kulturdezernentin Dr. Margit Theis-Scholz betont die Relevanz der Aktion: „Uns liegt es besonders am Herzen, jeden Namen einzeln zu nennen, damit wir an die individuellen Schicksale erinnern.“ Dass es noch viele weitere Menschen gibt, die den Gräueltaten des Nationalsozialismus zum Opfer gefallen sind, verdeutlichen u.a. die über 130 in Koblenz verlegten Stolpersteine. Die Gruppe der Kinder und Jugendlichen wurde anlässlich des in diesem Jahr ausgerufenen Europäischen Jahr der Jugend ausgewählt. Der Monat November ist mit dem Jahrestag der Reichspogromnacht und dem Volkstrauertag von Erinnerungskultur geprägt und wurde daher als Beginn der Aktion festgelegt.

Bereits jetzt können alle 46 Namen und weitere Informationen über die jeweiligen Biografien auf der Website koblenzkultur.de nachgelesen werden. Die Biografien wurden seitens des Koblenzer Stadtarchivs recherchiert, die Grafiken durch das Koblenzer Stadttheater erstellt.