Logo Koblenz verbindet.

Rathaus


Verwaltung

Pressemeldungen der Stadt Koblenz

Joseph-Breitbach-Preis: Marion Poschmann im Theater Koblenz ausgezeichnet

Die Stiftung Joseph Breitbach und die Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz, haben den Joseph-Breitbach-Preis 2023 an Marion Poschmann für ihr literarisches Gesamtwerk verliehen. Der damit verbundene Festakt fand nun bereits zum 25. Mal im Theater der Stadt Koblenz statt.

Der Joseph-Breitbach-Preis ist mit 50.000 Euro dotiert. In seinem Testament hatte der in Koblenz geborene deutsch-französische Publizist und Schriftsteller Joseph Breitbach die Schaffung eines solchen Literaturpreises verfügt. Hierfür wurde seinerzeit die Stiftung Joseph Breitbach gegründet, welche in Zusammenarbeit mit der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz, seit 1998 jährlich den Joseph-Breitbach-Preis verleiht. 

„Der Joseph-Breitbach-Preis ist neben dem Georg Büchner Preis, dem Siegfried Lenz Preis und dem Großen Preis des deutschen Literaturfonds eine der höchstdotierten Auszeichnungen für deutschsprachige Schriftsteller“, stellte die Koblenz Kultur- und Bildungsdezernentin Dr. Margit Theis-Scholz in ihren Begrüßungsworten heraus und kam auch auf die Bedeutung der Verleihung des Joseph-Breitbach-Preises zu sprechen: „Gäbe es diese Verleihung nicht, würden wir eine großartige Veranstaltung vermissen, die mit  brillianten Laudationes und oftmals sprachgewaltigen Ansprachen der ausgezeichneten Schriftstellerinnen im Laufe der Jahre hohe Beachtung gefunden hat. Mit wortreichen Sprachlupen lassen uns die Laudatoren kaleidoskopartig die literarischen Konturen des zu lobenden Autors oder der Autorin vor dem geistigen Auge entstehen.“

Für die Stiftung Joseph Breitbach sprach Mariell F. Mettmann ein Grußwort.

„Die Verleihung des Joseph-Breitbach-Preises ist zweifellos ein kultureller Höhepunkt in Rheinland-Pfalz. Dieser bundesweit bedeutsame Literaturpreis zeichnet herausragende Literatinnen und Literaten aus, die mit ihrem Gesamtwerk neue Wege gehen und die Literaturlandschaft maßgeblich bereichern. Die diesjährige Preisträgerin Marion Poschmann konnte die Jury mit ihrer Sprachgewalt und ihrer radikalen Lyrik überzeugen. Sie ist eine sehr genaue Beobachterin der Alltagswelt und versteht es wie kaum eine andere Literatin unserer Zeit, ihre Beobachtungen in ihren gleichsam radikalen und poetischen Werken zu transportieren“, würdigte Kulturministerin Katharina Binz die diesjährige Preisträgerin in ihrem Grußwort.

Die Jury würdigte die diesjährige Preisträgerin Marion Poschmann als „eine der radikalsten Dichterinnen unserer Zeit“ und zeichnete sie für ein Gesamtwerk aus, „das für die Kunst der Dichtung neue Maßstäbe setzt.

Marion Poschmann, 1969 in Essen geboren, studierte Germanistik, Slawistik und Philosophie. Sie lebt heute in Berlin. Für ihre Prosa und Lyrik wurde sie mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Peter Huchel-Preis, dem Literaturpreis der Stadt Bremen (insbesondere für „Nimbus“), dem Deutschen Preis für Nature Writing und dem Literaturpreis „Wortmeldungen“, der für kritische Kurztexte vergeben wird. Ihre Romane „Die Sonnenposition“ und „Die Kieferninseln“ standen jeweils auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis. Sie ist u.a. Mitglied der Mainzer Akademie der Wissenschaften und der Literatur, der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste sowie der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung.

Die Laudatio auf die Preisträgerin hielt die Journalistin und Literaturkritikerin Katrin Hillgruber.



Foto: Michael Jordan

Verleihung des Joseph-Breitbach-Preises: Mit der Preisträgerin Marion Poschmann (5. v.l.) freuen sich (v.l.) Prof. Dr.Ing. Reiner Anderl (Präsident der Akademie der Wissenschaften, und der Literatur, Mainz), Stefan Ritter (Stiftung Joseph Breitbach), Mariell F. Mettmann (Stiftung Joseph Breitbach), Dr. Margit Theis-Scholz (Kulturdezernentin Stadt Koblenz), Katharina Binz (Kulturministerin Rheinland-Pfalz), Katrin Hillgruber (Laudatorin), Jörg Perscheid (Vorstand Sparkasse Koblenz)

Verleihung des Joseph-Breitbach-Preises: Mit der Preisträgerin Marion Poschmann (5. v.l.) freuen sich (v.l.) Prof. Dr.Ing. Reiner Anderl (Präsident der Akademie der Wissenschaften, und der Literatur, Mainz), Stefan Ritter (Stiftung Joseph Breitbach), Mariell F. Mettmann (Stiftung Joseph Breitbach), Dr. Margit Theis-Scholz (Kulturdezernentin Stadt Koblenz), Katharina Binz (Kulturministerin Rheinland-Pfalz), Katrin Hillgruber (Laudatorin), Jörg Perscheid (Vorstand Sparkasse Koblenz)
Verleihung des Joseph-Breitbach-Preises: Mit der Preisträgerin Marion Poschmann (5. v.l.) freuen sich (v.l.) Prof. Dr.Ing. Reiner Anderl (Präsident der Akademie der Wissenschaften, und der Literatur, Mainz), Stefan Ritter (Stiftung Joseph Breitbach), Mariell F. Mettmann (Stiftung Joseph Breitbach), Dr. Margit Theis-Scholz (Kulturdezernentin Stadt Koblenz), Katharina Binz (Kulturministerin Rheinland-Pfalz), Katrin Hillgruber (Laudatorin), Jörg Perscheid (Vorstand Sparkasse Koblenz)