Logo Koblenz verbindet.

Rathaus


Verwaltung

Stadtrat: Verleihung Ehrenbürgerrechte für OB a.D. Dr. Eberhard Schulte-Wissermann auf Tagesordnung

(18.09.2019) Wenn die nächste Stadtratssitzung am 26. September stattfindet, wird die Tagesordnung einen in Koblenz sehr seltenen und herausragenden Punkt beinhalten: Die Verleihung der Ehrenbürgerrechte. Verliehen werden sollen sie Oberbürgermeister a.D. Dr. Eberhard Schulte-Wissermann, der dieses Amt von 1994 bis 2010 beinahe 16 Jahre lang ausübte und zuvor die Geschicke der Stadt Koblenz zwanzig Jahre als Ratsmitglied begleitete.

In seiner Zeit als Oberbürgermeister stellte Dr. Eberhard Schulte-Wissermann, den viele einfach „SchuWi“ nennen, sich selbst immer hinter das Wohl seiner Stadt und der Koblenzerinnen und Koblenzer.

Der heute 76-jährige Eberhard Schulte-Wissermann steht für unzählige erfolgreiche Projekte, die in Koblenz verwirklicht wurden, so das Bürgeramt, die Bürgersprechstunden, die Integration, die Gründung der Eigenbetriebe, die kontinuierliche Verwaltungsmodernisierung oder die Einführung der kommunalen Doppik. Koblenz verzeichnete in seiner Amtszeit einen enormen Entwicklungsschub mit der Neugestaltung des Zentralplatzes, dem Schienenhaltepunkt Mitte, der Neugestaltung des Bahnhofplatzes oder der Passivhaussiedlung Asterstein.

OB a.D. Schulte-Wissermann gilt aber auch als einer der wichtigsten Väter der Bundesgartenschau 2011 in Koblenz. Anfangs gegen viele Widerstände schaffte er es gemeinsam mit den Befürwortern dieses, die Stadt über Jahre prägende Ereignis nach Koblenz zu holen. 3,5 Millionen begeisterte Gäste hoben Koblenz auf eine neue, bislang unbekannte Ebene der nicht nur bundesweiten Bekanntheit.

Dies alles hat er als Initiator und Kümmerer mit enormem Einsatz erreicht. Bis heute in Erinnerung geblieben sind seine Verlässlichkeit, die Sorgfältigkeit, mit welcher er sein Amt ausfüllte, seine integrative Art und die große Bürgernähe, welche ihm in höchstem Maße wichtig war.

Oberbürgermeister David Langner steht mit voller Überzeugung hinter dem herausgehobenen Tagesordnungspunkt der kommenden Ratssitzung: „Eberhard Schulte-Wissermann hat die Stadt wie zuletzt wohl niemand geprägt und positiv verändert. Als junges Ratsmitglied habe ich seine Detailkenntnisse bewundert und seine Unbeirrbarkeit. Es ist mir persönlich ein großes Anliegen, diesen verdienten Menschen in solcher Weise zu ehren und damit im Namen aller Koblenzerinnen und Koblenzer "Danke" zu sagen.“

Die Entscheidung über die 21. Ehrenbürgerschaft der Stadt Koblenz liegt nun am 26. September beim Stadtrat.


Auch einige Stadtratsfraktionen haben sich im Vorfeld bereits zu einer möglichen Verleihung der Ehrenbürgerrechte an Dr. Eberhard Schulte-Wissermann geäußert:


Die Stadtratsfraktion der GRÜNEN:

„Grüne befürworten die mögliche Verleihung der Ehrenbürgerschaft an den ehemaligen Oberbürgermeister Dr. Schulte-Wissermann.

"Auch wenn wir insbesondere wegen der Zentralplatzgestaltung unterschiedlicher Meinung waren, muss man die Gesamtleistung des ehemaligen Oberbürgermeisters beurteilen, der immerhin fast 16 Jahre die Stadt geprägt hat", so der langjährige Fraktionsvorsitzende Hans-Peter Ackermann. Der ehemalige Kulturdezernent der Stadt, Detlef Knopp, der 10 Jahre mit Schulte-Wissermann zusammengearbeitet hat, stellt fest:"SchuWi hat sich bleibende Verdienste für Koblenz durch den Einsatz für die BUGA 2011 erworben, die er trotz Widerständen durchgesetzt hat." Positiv heben die Grünen auch die menschliche und integre Art des ehemaligen OBs hervor.“


Anne Schumann-Dreyer für die CDU-Stadtratsfraktion:

„Für die CDU-Fraktion war die gute Zusammenarbeit mit Herrn Oberbürgermeister a. D. Dr. Eberhard Schulte-Wissermann stets sehr bedeutsam. Viele von ihm initiierte Vorhaben haben die ausdrückliche Unterstützung der CDU erfahren bzw. waren nur mit den Stimmen der CDU-Fraktion umsetzbar. Bedeutsam für sein Wirken war auch seine Bürgernähe, die sich in der Einrichtung des Bürgeramtes und des Bauberatungszentrums manifestierte. Wichtige und zukunftsweisende Entscheidungen und Maßnahmen in Koblenz sind mit seinem Namen verbunden. Zu nennen sei hier zuvorderst die Bundesgartenschau und nicht zuletzt die Neuentwicklung des Zentralplatzes. Herr Dr. Eberhard Schulte-Wissermann hat durch seine 16-jährige Amtszeit als Oberbürgermeister und seine 20-jährige Zugehörigkeit zum Rat seinen Fußabdruck in der Stadt Koblenz hinterlassen und unsere Stadt maßgeblich mitgeprägt und weiterentwickelt.“


Marion Lipinski-Naumann für die SPD-Stadtratsfraktion:

„Einige der wichtigsten Charakterzüge waren und sind Geradlinigkeit, Überzeugungskraft und der unumstößliche Wille, Koblenz nach vorne zu bringen.

Dies hat sich vor allem auch in seinem Mut gezeigt, ja zur Bundesgartenschau 2011 zu sagen. Er trug das volle Risiko, die umfängliche Arbeit im Bewusstsein, dass die Bundesgartenschau nicht mehr in seine Amtszeit fallen würde. Dr. Eberhard Schulte-Wissermann ist zurecht eine geachtete Persönlichkeit in unserer Heimatstadt. Er hat seine Stadt in hohem Maße mitgeprägt, zum Beispiel verdanken ihm die Bürgerinnen und Bürger von Koblenz den Neubau der Volkshochschule.

Darüber hinaus hat er sich in viele Bereiche eingearbeitet. So war ihm der Karneval zunächst noch fremd, aber er wurde schließlich eine seiner Leidenschaften.

Eberhard Schulte-Wissermann hat so viele positive Spuren in Koblenz hinterlassen, dass die Verleihung der Ehrenbürgerwürde eine Selbstverständlichkeit sein muss.“


Rolf Pontius für die AfD-Stadtratsfraktion:

„Wir sind uns der Leistungen, die Dr. Eberhard Schulte-Wissermann für Koblenz erbracht hat sehr bewusst und befürworten gerne seine Ehrenbürgerschaft.“


Stephan Wefelscheid für die Stadtratsfraktion FREIE WÄHLER:

"Es war dem Weitblick und der Durchsetzungskraft von Dr. Eberhard Schulte-Wissermann zu verdanken, dass die BUGA 2011 als nachhaltiges Projekt für die Stadt Koblenz und für die gesamte Region entwickelt wurde. Die spektakuläre Seilbahn, die Verschönerung unserer Stadt an vielen Stellen besonders vor und hinter dem Kurfürstlichen Schloss und die Neugestaltung und Neuerschließung des Festungsplateaus sind markante bleibende Beispiele dieses Projekts. Mit Verleihung der Ehrenbürgerschaft bedanken wir uns bei einem Oberbürgermeister, der diese Chance zum richtigen Zeitpunkt erkannt und mit dem Stadtrat umgesetzt hat."


Torsten Schupp für die WGS-Stadtratsfraktion:

„Wir begrüßen diesen Vorschlag ausdrücklich und freuen uns für den Alt-OB, ist er doch der eigentliche Macher der BUGA 2011. Diese war das wichtigste Projekt der Neuzeit für Koblenz. Ohne die BUGA wäre Koblenz nicht da, wo es heute steht. Alleine dafür sei Eberhard Schulte-Wissermann mit der Ehrenbürgerschaft herzlich gedankt.“


INFO: Ehrenbürgerschaften der Stadt Koblenz

Folgende Ehrenbürgerschaften wurden durch Stadtratsbeschlüsse verliehen:

Philipp Krementz
*01.12.1819
+06.05.1899
Kardinal
Ehrenbürger ab 19.02.1868 (Datum Ratsbeschluss)


Friedrich Gustav von Beyer
*26.02.1812
+07.12.1889
General, Festungskommandant
Ehrenbürger ab 17.01.1879 (Datum Ratsbeschluss)


Dr. Moritz von Bardeleben
*17.11.1814
+08.01.1890
Oberpräsident der Rheinprovinz
Ehrenbürger ab 09.02.1886 (Datum Ratsbeschluss)


August Reichensperger
*22.03.1808
+16.07.1895
Jurist, Politiker
Ehrenbürger ab 16.03.1892 (Datum Ratsbeschluss)


Otto von Bismarck
*01.04.1815
+30.07.1898
Politiker, Reichskanzler
Ehrenbürger ab 14.03.1895 (Datum Ratsbeschluss)


Dr. Berthold von Nasse
*09.12.1831
+30.11.1906
Oberpräsident der Rheinprovinz
Ehrenbürger ab 19.06.1901 (Datum Ratsbeschluss)


Julius Fischel
*15.01.1819
+09.08.1912
Geheimer Justizrat, Beigeordneter
Ehrenbürger ab 02.10.1901 (Datum Ratsbeschluss)


Julius Wegeler
*02.06.1836
+17.01.1913
Kommerzienrat, Stadtverordneter
Ehrenbürger ab 25.05.1904 (Datum Ratsbeschluss)


Dr. Clemens Frhr. v. Schorlemer-Lieser
*29.09.1856
+06.07.1922
Oberpräsident der Rheinprovinz
Ehrenbürger ab 22.06.1910 (Datum Ratsbeschluss)


Paul von Hindenburg
*02.10.1847
+02.08.1934
Generalfeldmarschall
Ehrenbürger ab 28.09.1917 (Datum Ratsbeschluss)


Eduard Müller
*09.06.1841
+16.08.1926
Geheimer Justizrat, Beigeordneter
Ehrenbürger ab 05.12.1917 (Datum Ratsbeschluss)


Georg Frhr. v. Rheinbaben
*21.08.1855
+25.03.1921
Oberpräsident der Rheinprovinz
Ehrenbürger März(?) 1918 (Datum Ratsbeschluss)


Dr. Johannes Fuchs
*30.09.1874
+09.09.1956
Oberpräsident der Rheinprovinz
Ehrenbürger ab 13.11.1929*
Ehrenbürgerschaft aberkannt 13.03.1935 (Datum Ratsbeschluss)
Ehrenbürgerschaft zuerkannt 21.06.1946 (Datum Ratsbeschluss)


Dr. Karl Russell
*15.01.1870
+04.01.1950
Oberbürgermeister
Ehrenbürger ab 23.06.1931 (Datum Ratsbeschluss)


In den Jahren 1933 und 1935 an Adolf Hitler und Konstantin Hierl verliehene Ehrenbürgerwürden wurden im Nachhinein widerrufen.


Dr. Fritz Michel
*17.09.1877
+30.10.1966
Arzt, Kunsthistoriker
Ehrenbürger ab 17.09.1952 (Datum Ratsbeschluss)


Dr. Peter Altmeier
*12.08.1899
+28.08.1977
Ministerpräsident
Ehrenbürger ab 16.07.1959 (Datum Ratsbeschluss)


Josef Schnorbach
*26.07.1893
+22.08.1973
Oberbürgermeister
Ehrenbürger ab 11.07.1963 (Datum Ratsbeschluss)


Dr. Erich Franke
*06.09.1908
+23.04.1986
Kommunalpolitiker, Heimatforscher
Ehrenbürger ab 11.06.1981 (Datum Ratsbeschluss)


Willi Hörter
*13.01.1930
+15.08.1996
Oberbürgermeister
Ehrenbürger ab 29.06.1995 (Datum Ratsbeschluss)


Valéry Giscard d´Estaing
*02.02.1926
Französischer Staatspräsident
Ehrenbürger ab 16.10.2003 (Datum Ratsbeschluss)

{{ fileTags(item) }}
{{ fileName(item) }}
{{item.caption}}
Erstellt: {{item.fileCreated}}
Zuletzt editiert: {{item.lastModified}}
Dateigröße: {{ item.fileSize }}
Download
Download