Sie sind hier: Stadtleben & Kultur > Stadtbibliothek

********** Bibliothek aktuell **********

logo neu

Bibliotheks-Feeds - aktuelle Infos rund um die StadtBibliothek

RSS-Feed
Bei einem Feed handelt es sich um häufig aktualisierte Inhalte - Informationen, Veranstaltungen und Aktuelles.
 

Wahlen 2017

Briefwahlbüro der Stadt Koblenz öffnet am 21. August 2017

Wahlen 2017
 
Am Montag, 21. August 2017 öffnen die Briefwahlbüros in Koblenz. Ab diesem Zeitpunkt haben die Wählerinnen und Wähler die Möglichkeit ihre Briefwahlunterlagen zu beantragen und auch direkt ihre Stimme abzugeben.

Ein Briefwahlbüro befindet sich im Forum Confluentes in den Räumlichkeiten der Stadtbibliothek im 5. Obergeschoss, Zentralplatz 1, 56068 Koblenz.

Die Öffnungszeiten sind:
Montag, Dienstag und Mittwoch: 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr, Donnerstag: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Freitag: 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Samstag: 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr.

StadtBibliothek :    Lage im Stadtplan

Link zum Briefwahlbüro: https://www.koblenz.de/verwaltung_politik/k31_wahlen_briefwahl.html

Kulturnutzerstudie

Mitmachen
Kulturelle Teilhabe in Koblenz und Region
In einer großen Fragebogenaktion sollen die kulturellen Interessen und Bedürfnisse der Bürger/innen und Bewohner/innen von Stadt und Region Koblenz erfragt werden.
Egal ob Rock-Festival, Zeichenworkshop, Reisen oder Theaterbesuche, jegliche Form von kultureller Aktivität und Interessen steht im Mittelpunkt.
Ziel ist es, durch die Kenntnis der Interessen der Bevölkerung, das kulturelle Angebot in Stadt und Region Koblenz nutzerorientiert zu gestalten. Nach der Aachener Erklärung des Deutschen Städtetages zur Bildungspolitik ist kulturelle Bildung ein wichtiger Teil ganzheitlicher Bildung, welches nochmal die hohe Relevanz dieses Themas für das Kulturdezernat der Stadtverwaltung verdeutlicht. Diese „Kulturnutzerstudie“ soll sowohl Erkenntnisse für das bestehende als auch für das künftige Kultur-angebot liefern und insoweit für Kultur- und Programmmacher nützlich sein. Auch für die kulturpolitische Orientierung der Stadt und der Gemeinden der Koblenzer Region wird eine solche Studie hilfreiche Hinweise zur Einschätzung der Qualität der kulturellen Infrastruktur geben können.
Das Institut für Kulturwissenschaft der Universität Koblenz-Landau möchte daher in den nächsten Monaten im Rahmen dieser Studie Aussagen hier lebender Menschen erfassen.
Die Befragung wird gemeinsam mit dem Kulturdezernat der Stadt Koblenz, unterstützt durch die Kommunale Statistikstelle, durchgeführt. Als zivilgesellschaftlicher Partner begleitet die Koblenzer Kulturstiftung das Projekt, um möglichst viele Teilnehmer/innen zu gewinnen.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger in Koblenz und Umgebung werden gebeten, sich an dieser Befragung zu beteiligen und ihre Perspektiven, Erfahrungen und Interessen einzubringen.
Der Fragebogen kann über die Website des Instituts für Kulturwissenschaft der Universität Koblenz-Landau aufgerufen werden: https://www.uni-koblenz-landau.de/de/koblenz/fb2/ik/medienintern/medieninstitut/kulturnutzerstudie
Der ausgefüllte Fragebogen kann beim Institut für Kulturwissenschaften eingereicht werden (Universität Koblenz-Landau, Institut für Kulturwissenschaft, Universitätsstraße 1, 56070 Koblenz) oder z. B. auch in der Stadtbibliothek Koblenz abgegeben werden.

Stadtteilbibliotheken – Bücherbus

Geänderte Öffnungszeiten in den Sommerferien

Sommerferien
Die Fahrbücherei und die drei Stadtteilbüchereien Horchheim, Karthause und Pfaffendorfer Höhe machen vier Wochen Sommerpause.
In den Sommerferien bleiben die Fahrbücherei und die drei Stadtteilbüchereien vom 17. Juli bis zum 11. August 2017 geschlossen.
Ab dem 14. August stehen die dezentralen Abteilungen der StadtBibliothek Koblenz wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten zur Verfügung.

Die Zentralbibliothek im Forum Confluentes bleibt in den Ferien ohne Einschränkung Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag von 10 bis 18 Uhr, Donnerstag 10 bis 19 Uhr und Samstag 10 bis 15 Uhr geöffnet. Infos auch unter www.stb.koblenz.de oder Tel. 0261/129-2626.

Donnerstagsvorträge 2017

Wie auch schon in den Vorjahren bieten die Gleichstellungsstelle und die StadtBibliothek Koblenz in den Sommermonaten 2017 wieder die beliebten Donnerstagsvorträge in der Zeit vom
6. Juli bis 31. August 2017.


Wann:
Immer donnerstags in der Zeit von
17 bis ca. 18.30 Uhr

Wo: Stadtbibliothek im  Forum Confluentes, 2. OG


Wir bitten zu beachten, dass nach 17 Uhr leider kein Einlass mehr möglich ist.

**** Für die Veranstaltungen am 10.08.2017. 17.08.2017 und 31.08.2017 sind alle Eintrittskarten vergriffen. ++++

Das Angebot ist wie immer sehr reichhaltig. Angefangen von "Alte Liebe rostet nicht - wie Sie Ihre Partnerschaft jung halten" über "Die Kraft der Selbstheilung - Wie die Psyche die Gesundheit beeinflusst" bis "Warum manche alles bekommen, was sie wollen und andere genau das, was sie nicht wollen" ist alles dabei.

Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem flyer (pdf-Datei).
 

Bezirksentscheid

Beste Vorleser aus dem ehemaligen Regierungsbezirk Koblenz in der StadtBibliothek gekürt

Vorleser Koblenz
Foto: (C) Lokalanzeiger-Juraschek
Vor wenigen Tagen wurde in der StadtBibliothek im Forum Confluentes der Bezirksentscheid des Vorlesewettbewerbs ausgetragen.
Der vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels initiierte Wettbewerb findet in diesem Jahr bereits zum 58. Mal statt. Bundesweit nehmen jährlich mehr als 600.000 Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen teil. Nun wurden die beiden besten Vorleser aus dem ehemaligen Regierunsgbezirk Koblenz unter elf Mädchen und Jungen ermittelt. Die Kulturdezernentin der Stadt Koblenz, Dr. Margit Theis-Scholz, und Bibliotheksdirektorin Susanne Ott hießen die teilweise aufgeregten Kinder und das Publikum in der StadtBibliothek willkommen. Die Veranstaltung moderierte Buchhändler Ernst Heimes, der gleichzeitig wie im Vorjahr die Jury leitete. Zur Jury gehörten Monika Boyce, Hermine Engelmann, Joachim Scholer, Hannah Siehoff und Melanie Spieker.

Vorgelesen werden musste zunächst ein von den Teilnehmern mitgebrachter Text. Die Bandbreite der mitgebrachten Bücher war dabei groß und reichte vom Pferdebuch bis zum Abenteuerklassiker. Diese erste Aufgabe wurde von allen Kindern hervorragend bewältigt. Im Anschluss musste ein unbekannter Pflichttext vorgelesen werden: "Max und die wilde 7 - Die Drachenbande" aus der Feder von Lisa-Marie Dickreiter. Auch hier konnten sich die jungen Vorleser beweisen. Der Applaus der begleitenden Lehrer, Eltern und Familien war hoch verdient.
Am Ende eines spannenden Vormittags musste sich die Jury jedoch für zwei Gewinner entscheiden. Siegerin wurde Emma Daudrich vom Megina-Gymnasium als Vertreterin des Kreises Mayen-Koblenz. Weiterhin wurde aus dem Westerwaldkreis Yoran Leicher vom Privaten Gymnasium Marienstatt als Sieger ausgezeichnet. Beide Gewinner freuten sich riesig über ihren Erfolg. Emma Daudrich und Yoran Leicher werden nun am 12. Mai 2017 beim Landesentscheid gegen die Siegerinnen und Sieger aus den anderen rheinland-pfälzischen Regierungsbezirken antreten. Der Landesentscheid wird in der Stadtbibliothek Speyer stattfinden.

Stadtbibliothek weiter auf Erfolgskurs

%. OG
Nach Auswertung aller statistischen Daten kann die StadtBibliothek Koblenz auch für das Jahr 2016 ein äußerst positives Fazit ziehen.

Insgesamt kamen im vergangenen Jahr fast 480.000 Besucherinnen und Besucher in die Einrichtungen der StadtBibliothek, zu denen neben der Zentralbibliothek im Forum Confluentes die beiden Bücherbusse sowie die Stadtteilbüchereien Horchheim, Karthause und Pfaffendorfer Höhe gehören. Zum Vergleich: Vor dem Umzug der Zentrale in den Kulturbau am Zentralplatz im Jahr 2013 waren es etwa 145.000 Besucherinnen und Besucher, die an den drei Altstandorten teilweise sogar mehrfach erfasst wurden. Die Besucherzahlen wurden somit mehr als verdreifacht. Jeden Tag kommen im Schnitt rund 1.400 Kunden allein in die Zentralbibliothek im Forum Confluentes, um Medien auszuleihen, zu lernen oder die Angebote vor Ort zu nutzen. Sie schätzen die zentrale Lage in der Innenstadt, die Lese- und Arbeitsmöglichkeiten in moderner Umgebung sowie die großzügigen Öffnungszeiten.

Auch die Ausleihen von Büchern und anderen Medien sind weiter angestiegen, auf über 900.000 Medien in allen Bibliothekseinrichtungen. Das entspricht gegenüber dem Jahr 2012 einer Steigerung von mehr als 90%. Zu den Rennern zählten neben den klassischen Büchern insbesondere Hörbücher, Filme und vor allem Kinderbücher.

Im vergangenen Jahr wurden in der Bibliothek über 360 Klassenführungen, Lesungen und andere Veranstaltungen zur kulturellen Bildung für Kinder und Erwachsene angeboten. Dazu gehörten der „Lesesommer“ eine landesweite Aktion zur Leseförderung, mit über 1.000 teilnehmenden Kindern oder die Lesungen im Rahmen der Kinder- und Jugendbuchwoche. Viele Veranstaltungen wurden in Kooperation mit anderen Einrichtungen organisiert, zum Beispiel dem Mittelrhein-Museum, der Musikschule oder die beliebten Donnerstagsvorträge mit der städtischen Gleichstellungsstelle. Zu den Highlights zählten unter anderem die Lesung des Preisträgers der Leipziger Buchmesse Jürgen Goldstein, die musikalische Lesung zum Rosenkavalier in Zusammenarbeit mit dem Förderverein "Lesen und Buch - Freunde der Stadtbibliothek" oder die Autorenlesungen für Kinder und Erwachsene im Rahmen der Bibliothekstage Rheinland-Pfalz.

Die StadtBibliothek hat damit die an sie gestellte Erwartung als Frequenzbringer im Forum Confluentes voll erfüllt. Die Zahlen belegen, dass die vielen Besucherinnen und Besucher den aktuellen Medienbestand schätzen, das große Angebot an Zeitungen und Zeitschriften, die gut ausgestatteten Arbeitsplätze mit WLAN-Zugang sowie die kompetente Beratung durch das Bibliotheksteam. Auch neue Angebote wie die E-Bibliothek, bei der E-Books und E-Audios rund um die Uhr von zuhause aus auf Tablets oder E-Book-Reader ausgeliehen werden können, werden nachgefragt.

Abschlussveranstaltung zur Aktion „Adventskalendergeschichten“ in der StadtBibliothek

Adventskalender 2016
Im Dezember 2016 hatte die StadtBibliothek Koblenz wieder allen Grundschulen im Stadtgebiet die alljährliche Leseförderaktion „Adventskalendergeschichten“ angeboten. Mit großer Resonanz: insgesamt 140 Koblenzer Klassen machten mit!
An jedem Schultag im Advent wurde in den Klassen eine weihnachtliche Geschichte vorgelesen und dazu passende Rätsel gelöst. Zum Schluss ergab sich aus den Rätseln das richtige Lösungswort „Wunscherfüllung“. Aus allen in der StadtBibiothek eingesandten Lösungen wurde dann eine Gewinnerklasse gezogen.
Die glücklichen Gewinner, die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3a der Pestalozzi-Grundschule wurden nun mit ihrer Lehrerin, Frau Völker-Meyer, in die StadtBibliothek im Forum Confluentes eingeladen.
Zusammen mit der Leiterin der Kinderbücherei Frau Spieker unternahmen die Grundschüler eine spannende Bibliotheksrallye zum Thema „Ritter“. Es wurden Burgfräuleinhüte und Ritterhelme gebastelt und anschließend ein kniffliges Ritterquiz bravourös durchgespielt. Zum Abschluss durften die Kinder sogar noch die Schatztruhe öffnen, die für alle ein Buchgeschenk, Stifte und Notizblöcke enthielt.
Die Leseförderaktion „Adventskalendergeschichten“, die vom Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz entwickelt wurde, erfreut sich großer Beliebtheit und wird auch in diesem Herbst wieder von der StadtBibliothek Koblenz für die Grundschulen angeboten werden.

Veranstaltung im Rückblick

Kinder- und Jugendbuchwoche 2016

Gemmel
Besucher der Veranstaltung mit S. Gemmel in der Stadtbibliothek
Die diesjährige Kinder-und Jugendbuchwoche fand vom 14.11 – 20.11.2016 unter dem Motto „Unterwegs sein“ statt.
Die diesjährigen Organisatoren waren: die Stadtbibliothek Koblenz, das Kultur- und Schulverwaltungsamt der Stadt Koblenz, der Leserattenservice Eva Pfitzner, das Mittelrhein-Museum, der Förderverein Lesen und Buch, die Buchhandlung Reuffel, die Buchhandlung Heimes und das Theater Koblenz.
 
Im Rahmen der diesjährigen Kinder- und Jugendbuchwoche fanden auch sieben Veranstaltungen in der StadtBibliothek Koblenz statt.
Dabei waren unter dem Motto „Unterwegs sein“ verschiedene Orte und Zielgruppen eingebunden.
 
Die Kinder- und Jugendbuchwoche wurde am 14. November 2016 durch die Beigeordnete der Stadt Koblenz Dr. Margit Theis-Scholz im Rahmen einer Abendveranstaltung in der StadtBibliothek im Forum Confluentes offiziell eröffnet.
 
Beim anschließenden Vortrag von Prof. Dr. Stefan Aufenanger, Professor für Erziehungswissenschaft und Medienpädagogik an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, ging es um das interessante Thema der Medienerziehung in Familien: „Smartphone, Tablet und soziale Netzwerke – wie sie das Familienleben beeinflussen und wie man damit umgehen kann“.
 
Weitere Veranstaltungen waren zwei szenische Lesungen zum „Tätowierten Hund“ und zum „Zauberer Kotzmotz“ sowie Leseaktionen zu Otfried Preußler in den Stadtteilbüchereien Karthause, Horchheim und Pfaffendorfer Höhe. Die Veranstaltungen richteten sich an Grundschüler und wurden  teilweise unter Mitwirkung des Fördervereins „Lesen und Buch – Freunde der Stadtbibliothek Koblenz“ organisiert, deren engagierte Vorleserinnen und Vorleser sich vorbildlich für die Leseförderung von Kindern einsetzen.
 
Eine spannende Autorenlesung in der StadtBibliothek mit dem beliebten Schriftsteller Stefan Gemmel wurde von den teilnehmenden Kindern und Lehrern begeistert aufgenommen, da der Autor es immer wieder versteht, seine jungen Zuhörer aktiv einzubeziehen.
 
Ein besonderes Highlight waren die erstmals durchgeführten Workshops von Studierenden von Prof. Dr. Helga Arend, Universität Koblenz, zum Thema Sprachpoesie. Fast 70 Studenten und Kinder erarbeiteten in kleinen Gruppen im Forum Confluentes mit Feuereifer Gedichte, Klangspiele und Verse zum Zuhören, Spielen und Mitmachen.
 
Aber nicht nur in der StadtBibliothek wurden Lesungen durchgeführt. Es wurden auch viele andere interessante Orte besucht. Die Grundschule Neukarthause und das Hilda Gymnasium besuchten mit einigen ihrer Klassen das Deutsche Bahn Museum. Hier bekamen sie ein von Stefan Sell ein einzigartiges Schauspiel geboten. Er präsentierte klassische Gedichte auf der Gitarre egal ob gerappt, gerockt, gespielt oder gesungen. Daneben erzeugte mit vielen außergewöhnlichen Gegenstände Geräusche die für seine Kunst wie gemalt waren.
 
Mit Bine Voigt war wohl eine der bekanntesten Autorinnen im Raum Koblenz bei der Kinder- und Jugendbuchwoche mit von der Partie. Mit den Grundschulen Ehrenbreitstein, Arzheim und der Diesterweg Förderschule war sie in der Koblenzer Alt- und Innenstadt unterwegs und entdeckten viele interessante Punkte. Anschließend ging es noch ins Mittelrhein-Museum, wo die Kinder in die Ausstellung der Drei ???-Zeichnerin Aiga Rasch geführt wurden. Hier konnten sie erleben wie viele Schritte es benötigt, um ein fertiges Cover für Bücher oder auch CD’s zu erstellen.
 
 
 
Alpan Sagsöz verschlug es in die ADAC-Stelle in Koblenz. Hier las er für mehrere Klassen sein spannendes Buch „Türkei-Rallye“ vor. Hier geht es um eine türkische Familie die jeden Sommer in ihr Heimatland die Türkei fahren und dort viele spannende Dinge erleben. Vor allem aber spielt der Autor hier auf das Wort Heimat an. Doch: Wo ist das? Was macht Heimat aus?
Welche Gefühle verbinden Kinder damit? Insbesondere Kinder mit Migrationshintergrund reagieren auf den Autor mit großer Sensibilität, beobachteten genau seinen lockeren Stil und genossen die fast szenische Lesung.
 
Die wohl für die Kinder interessanteste Lesung hatte der Autor Armin Kaster zu bieten. Er zog die Kinder mit seiner offenen und herzlichen Art in seinen Bann. Was das ganze Erlebnis noch abrundete, war die Fahrt in dem Oldie Bus der EVM, an dem viele der Kinder Gefallen gefunden hatten.
Aber auch bei den anderen Autoren wie Franjo Terhart oder Angelika Lauriel möchten wir uns für Ihre Zeit und ihre wunderbaren Lesungen recht herzlich bedanken.
 
Doch es wurden nicht nur Lesungen aufgeführt:
Das Koblenzer Stadttheater führte eine szenische Lesung mit anschließendem Workshop durch, in dem Jugendliche Ihre Kreativität ausleben konnten und sich zudem mit dem hochsensiblen Thema der Flüchtlingskrise auseinander- und sich in verschiedene Rollen hineinversetzen konnten.
 
Aufenanger
Kulturdezernentin Frau Theis-Scholz mitProf. Dr. Stefan Aufenanger
Aber auch die Buchhandlung Reuffel hatte Ihren Anteil am Erfolg der Jugendbuchwoche:
So hatten Kinder der 3. und 4. Schulklassen die Möglichkeit mit Hilfe von Leim und einer Buchpresse ein eigenes Buch herzustellen. Die Kinder waren mit Enthusiasmus und Kreativität dabei und es entstanden regelrechte Meisterwerke.
Aber auch von spannenden Vorträgen über andere Kulturen waren die Kinder sehr begeistert und horchten gespannt den Vorträgen Herrn Hoefs‘ und Frau Schmidt-Sauer´s über  Vietnam und Kenia.
 
Den Abschluss der Kinder- und Jugendbuchwoche in der StadtBibliothek bildete am 19. November 2016 die mit fast 140 großen und kleinen Besucherinnen und Besuchern völlig ausgebuchte Veranstaltung mit dem bekannten „3 Fragezeichen“-Autor Christoph Dittert, der sich nach seiner Lesung noch über eine Stunde lang den intensiven Fragen seiner Fans stellte.
Abschließend möchten wir uns noch einmal bei all den Einrichtungen, Autoren, Organisatoren und vor allem bei den Teilnehmern der Kinder- und Jugendbuchwoche bedanken, die diese Veranstaltung möglich gemacht haben.

(Quelle: Mitarbeiterzeitung der Stadtverwaltung Koblenz Winter 2016)

Lesesommer in StadtBibliothek eröffnet

LSC 2016
In der StadtBibliothek wurde der Lesesommer Rheinland-Pfalz eröffnet: Bibliotheksleiterin Susanne Ott (r.) begrüßt die Gäste der Eröffnungsveranstaltung, darunter vorne v.l. Dr. Annette Gerlach (Leiterin Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz), Kulturdezernentin Dr. Margit Theis-Scholz, Dr. Kai Sprenger (Bibliotheksreferent im Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur) und Staatssekretär Prof. Dr. Salvatore Barbaro
 Bereits zum neunten Mal findet der Lesesommer in Rheinland-Pfalz statt. So können alle Kinder und Jugendlichen zwischen 6 und 16 Jahren in der Zeit bis zum 2. September eine Menge Bücher aus dem Lesesommer-Bestand lesen und bewerten. Wer mindestens drei Bücher gelesen hat bekommt zum Abschluss ein Zertifikat und hat die Möglichkeit, einen von vielen Preisen in der Verlosung zu gewinnen.

Der Start in den rheinland-pfälzischen Lesesommer erfolgte heute in der StadtBibliothek Koblenz. Vor einer großen Zahl Gäste im Forum Confluentes eröffneten Prof. Dr. Salvatore Barbaro, Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, sowie die Koblenzer Kulturdezernentin Dr. Margit Theis-Scholz die landesweite Leseaktion, die vom Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz unterstützt wird.

Kulturdezernentin Theis-Scholz rief die anwesenden Schülerinnen und Schüler dazu auf, sich am Lesesommer zu beteiligen, viele Bücher zu lesen, aber dabei nie das Genießen des Lesens zu vergessen. Staatssekretär Barbaro nannte das Lesen eine Reise, die einen selbst zum Teil der Geschichte macht. Ein Buch zu lesen sei wie Urlaub ohne wegzufahren. Bibliotheken seien hier wichtige Begleiter.

„Von Maulflügeln und Schulelefanten“ erzählten dann die Schüler der Klasse 6 c des Max-von-Laue-Gymnasiums. Unter diesem Titel stand nämlich ihr Siegerbeitrag zum „Welttag des Buches 2015“.

Tino Leo schließlich präsentierte in einer Ein-Mann-Vorstellung die Nibelungensage und sorgte, ständig in verschiedene Rollen schlüpfend, für einige Lacher im Publikum.

Informationen zum Lesesommer gibt es im Internet unter www.lesesommer.de oder auf den Seiten der StadtBibliothek Koblenz unter www.stb.koblenz.de.



Eindrucksvolle Lesung zur Geschichte der Gastarbeiter

Rückblick auf Veranstaltung

Miorandi
Dieser Tage fand eine Autorenlesung mit Delio Miorandi und Claus Langkammer in der StadtBibliothek statt. Die Autoren beschreiben in ihrem Buch „Antonio, vom Eselspfad ins Wirtschaftswunder“ die Ängste und Entwicklungen eines italienischen Migranten, der in Deutschland seine Chance sucht. Das Buch spiegelt die Erfahrungen von unzähligen Gastarbeitern, die ähnliches in den 1950er Jahren erlebt haben. Die beschriebenen Schwierigkeiten, mit denen die Arbeiter aus Italien und anderen Ländern Europas damals zu kämpfen hatten, sind Teil der gemeinsamen Geschichte. Der Roman schildert gute und bittere Erfahrungen, soll letztlich aber Mut machen.
In ihrem Grußwort wies die Beigeordnete der Stadt Koblenz, PD Dr. Margit Theis-Scholz, nachdrücklich auf die Parallelen zur heutigen Flüchtlingssituation hin.

Die Lesung hat die Besucherinnen und Besucher im Fourm Confluentes stark beeindruckt und nachdenklich gestimmt. Die Veranstaltung wurde vom Italienischen Kulturverein A.L.C.I e.V. in Kooperation mit der StadtBibliothek organisiert. Sie fand im Rahmen der Ausstellung „60 Jahre Italienische Gastarbeiter in der Region Koblenz“ statt, die derzeit im Mittelrhein-Museum gezeigt wird.
 

Jürgen Goldstein von Stadt Koblenz empfangen

Goldstein
Prof. Dr. Jürgen Goldstein (Bildmitte) hat im März den Literaturpreis der Leipziger Buchmesse für sein Sachbuch „Georg Forster - Zwischen Freiheit und Naturgewalt“ erhalten. Oberbürgermeister Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig und Kulturdezernentin Dr. Margit Theis-Scholz empfingen den in Koblenz lehrenden Philosophen in der Stadtbibliothek um ihm zu gratulieren.
„Schon die Nominierung ist eine Ehre“, erklärte Goldstein „den Preis dann wirklich zu erhalten ist überwältigend“. Es sei für den Autor ein Erfolg, aber auch für den Verlag, denn hier wird auch der Mut belohnt. Ein Ziel sei es gewesen, Georg Forster und sein Werk vor dem Vergessen zu bewahren. In seinem kurzen Leben sei er durch seine Weltreise in seiner Zeit so exotisch gewesen, wie heute ein Astronaut, der auf dem Mond gewesen sei.

OB Hofmann-Göttig und Kulturdezernentin Theis-Scholz würdigten Goldsteins Arbeit und freuten sich, dass der Geehrte seinen Wirkungskreis in Koblenz habe.

Kinderbuchkartei

Übergabe der Bücher aus der "Kinderbuchkartei" an die StadtBibliothek

Kinderbuchkartei
Die Kinder- und Jugendabteilung der StadtBibliothek Koblenz erhielt eine großzügige Schenkung von fast 400 Kinderbüchern aus der Sammlung der Buchhändlerin Traute van Aswegen (4. v.l. auf dem Bild). Bei den Medien handelt es sich um Bücher und Bilderbücher für Kinder im Alter von drei bis zwölf Jahren, die sich abseits der „Heilen-Welt"-Literatur auch mit schwierigen Themen beschäftigen. Dazu zählen Themen, mit denen Kinder durchaus in Berührung kommen, wie Krankheit, Trauer, Verlust, Scheidung, Krieg oder Gewalt.

In der Sammlung der so genannten "Brunsbütteler Kinderbuchkartei" sind ausgewählte Kinderbücher zu insgesamt 15 Themenbereichen erfasst und mit kurzen Besprechungen versehen. Die Idee zu diesem Projekt entstand vor vielen Jahren in dem kleinen Ort Brunsbüttel an der Elbmündung. Ziel des Arbeitskreises von Fachfrauen mit Traute van Aswegen war es, Kurzbesprechungen von ausgewählten Kinderbüchern anzubieten. Diese Besprechungen konnten von Bibliotheken, Schulen, Therapeuten oder Fachkliniken gezielt für die Beratung von Eltern und Pädagoginnen und Pädagogen genutzt werden. Bereits 1994 wurde die Kartei als beispielhaft von den Kultusministerien Hessen und Schleswig-Holstein in ihr Lernnetz eingestellt.

Den Karteikasten gibt es nicht mehr, aber der Besprechungsinhalt wurde 2012 ins Internet gestellt und er wird weiter gepflegt. Traute van Aswegen arbeitet immer noch eng mit den Frauen aus Norddeutschland zusammen, die beruflich in der Kinderbetreuung tätig sind. Gemeinsam wird entschieden, welche Bücher aufgenommen und besprochen werden. Auch die kostenfreie Nutzung des Internetportals ist ab sofort möglich, nicht zuletzt dank der Förderung des Fördervereins "Lesen und Buch - Freunde der StadtBibliothek Koblenz" und mit Mitteln der Stiftung der Sparkasse Koblenz. Die gesamte Buchsammlung wurde von Traute von Aswegen nun der StadtBibliothek zur Verfügung gestellt. “Ich freue mich sehr, dass meine Bücher hier in der Stadtbibliothek eine schöne neue Bleibe gefunden haben“ so Frau van Aswegen.

Der Spezialbestand der "Kinderbuchkartei" ist während der Öffnungszeiten der StadtBibliothek im Forum Confluentes einsehbar. Die Bücher werden auf Nachfrage ausgeliehen, Ansprechpartnerin ist Frau Spieker, Tel. 0261/129 2624.

Bezirksentscheid des Vorlesewettbewerbs

Bezirksentscheid
Beim Bezirksentscheid des Vorlesewettbewerbs waren 11 Schul-, Stadt- und Kreissieger von Altenkirchen bis Kirn in der StadtBibliothek Koblenz angetreten, um sich einen der begehrten Plätze im Landesfinale in Kaiserslautern zu sichern. Es war ein enges Rennen, doch am Ende setzten sich Maximilian Reich vom Koblenzer Hilda-Gymnasium (Foto, rechts) und Julian Freisberg (vorne, 5. v. links) aus Höhr-Grenzhausen vom Gymnasium im Kannenbäckerland im Bezirksentscheid des Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels für Sechstklässler gegen die starke Konkurrenz durch.

Beide vertreten den Koblenzer Bezirk nun am 11. Mai im Wettstreit um den Einzug ins Bundesfinale. Lagen die Bewerber bei der Präsentation ihres eigenen Wahltextes noch eng beisammen, so überzeugten die beiden Sieger beim Vorlesen des ihnen unbekannten Pflichttextes die Jury unter dem Vorsitz von Ernst Heimes (Foto, hinten).

Teilgenommen haben außerdem:
Markus Düllmann (IGS Stromberg), Daniel Harder (Freie Christliche Realschule plus Neuwied), Viktoria Hönig (Goethe-Gymnasium Bad Ems), Jakob Kneppel (Gymnasium Kirn), Peter Meffert (IGS Horhausen), Cecile Neu (Herzog-Johann-Gymnasium Simmern), Leonard Simon (Martin-von-Cochem-Gymnasium Cochem), Jakob Stockhausen (Priv. Gymnasium der Ursulinen Bad Neuenahr-Ahrweiler) und Elias Tetzlaff (Kurfürst-Balduin-Gymnasium Münstermaifeld)

Neues E-Reader-Angebot der StadtBibliothek

Ausleihen und Testen

Spende E-Reader
Die StadtBibliothek Koblenz hat neben gedruckten Büchern auch diverse digitale Medien im Bestand: In der E-Bibliothek stehen den Kunden über 10.000 E-Books, E-Audios und E-Zeitschriften zur Ausleihe zur Verfügung. Die E-Medien können am PC, auf einem Tablet oder auf speziellen E-Readern gelesen werden. Die Vorteile eines solchen E-Book-Readers liegen auf der Hand, gerade wenn man viel unterwegs ist, denn auf einem handlichen Gerät kann man leicht dutzende E-Books mitnehmen. Auch für Seniorinnen und Senioren sind E-Reader interessant, da sie nur ein geringes Gewicht haben und die Schriftgröße verstellbar ist.

Als neuer Service können in der StadtBibliothek im Forum Confluentes nun einige E-Reader ausgeliehen werden. Angemeldete Bibliothekskunden mit einem gültigen Bibliotheksausweis können ein solches Gerät für vier Wochen mit nach Hause nehmen und ausprobieren. Vier verschiedene Geräte des Typs Tolino und ein PocketBook-Reader sind vorhanden. Jeder Reader wird in einer Medienbox gemeinsam mit einer Kurzanleitung und einem USB-Kabel ausgeliehen. Ausleihe und Rückgabe finden an der Infotheke im 2. OG der StadtBibliothek am Zentralplatz statt. Benötigt wird für die Nutzung ein Internetzugang (WLAN oder PC).

Der Kauf der Geräte wurde finanziert aus Spendenmitteln des Fördervereins „Lesen und Buch - Freunde der StadtBibliothek Koblenz“. Die E-Reader wurden von der Vorsitzenden des Fördervereins Prof. Dr. Helga Arend (links im Bild) vor kurzem Bibliotheksdirektorin Susanne Ott übergeben, die sich bei dieser Gelegenheit nochmals herzlich für das große Engagement des Fördervereins bedankte. Das Angebot kann ab sofort genutzt werden, für die Ausleihe wird kein zusätzliches Entgelt erhoben.

Bei Fragen hilft das Team der StadtBibliothek gerne weiter!

Gewinner-Klasse gekürt

Abschlussveranstaltung zur Aktion „Adventskalender“ in der StadtBibliothek Koblenz

adventskalender16


















Im Dezember hatte die StadtBibliothek Koblenz für alle Grundschulen im Stadtgebiet die alljährliche Leseförderaktion „Adventskalendergeschichten“ angeboten. Und die Resonanz war groß: insgesamt 140 Klassen machten mit!

An jedem Schultag im Advent wurde in den Schulklassen eine weihnachtliche Geschichte vorgelesen und dazu wurden passende Rätsel gelöst. Zum Schluss ergab sich bei den Rätseln das Lösungswort „Weihnachtsferien“. Aus allen eingesandten Lösungen wurde in der StadtBibliothek eine Gewinnerklasse gezogen.

Die glücklichen Gewinner, die Schülerinnen und Schüler der Klasse 2b der Grundschule Asterstein, kamen jetzt mit ihren Lehrerinnen Daniela Elenz und Dagmar de Windt in die StadtBibliothek.

Im Forum Confuentes gab es eine Bibliotheksrallye zum Thema „Ritter“. Es wurden Burgfräuleinhüte und Ritterhelme gebastelt und das kniffelige Ritterquiz bravourös durchgespielt. Zum Abschluss durften die Schülerinnen und Schüler sogar eine Schatztruhe öffnen, die für alle Kinder ein Buchgeschenk, Stifte und Notizblöcke enthielt.

Die Leseförderaktion „Adventskalender“, die vom Landesbibliothekszentrum entwickelt wurde, wird auch in diesem Herbst für die Grundschulen angeboten werden.

Stadtentscheid des Vorlesewettbewerbs

Maximilian Reich ist bester Vorleser der Stadt

Stadtentscheid2016
Foto: hel













An Spannung kaum zu überbieten war der diesjährige Koblenzer Stadtentscheid des Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels.

13 Schulsieger und -siegerinnen der sechsten Klassen hatten sich für das Finale in der Stadtbibliothek qualifiziert. Am Ende setzte sich hauchdünn Maximilian Reich (Fünfter v. links) durch. Der Schüler des Hilda-Gymnasiums vertritt damit Koblenz beim Bezirksentscheid am 6. April an gleicher Stelle. Nur Winzigkeiten entschieden für Maximilian, um sich gegen (in alphabetischer Reihenfolge) Lisa Bach (Gymn. Karthause), Tim Eskes (Realschule plus Karthause), Emilia Flory (Görres), Hanna Füller (Bischöfl. Cusanus), Delia Gara (Clemens-Brentano-/Overberg), Emily Kaffine (Gymn. Asterstein), Anna Kaiser (Albert Schweitzer Realschule plus), Mariella Knep (St. Franziskus), Kiara Link (Eichendorff), Nicolas Rösch (Max von Laue), Celine Steinbach (IGS) und Celine Weismüller (Goethe Realschule plus) durchzusetzen.

„Die Punkte-Entscheidung war so schwer wie nie“, erklärte Peter Stein als Vorsitzender der Jury, der auch LokalAnzeiger-Redaktionsleiter Ralf Helfenstein angehört.

Ausschnitt aus Lokalanzeiger, R. Helfenstein

Stadtbibliothek ist jetzt Millionärin

Großer Zuspruch hält an

VLux
Jetzt ist es soweit: Die Stadtbibliothek hat die ein millionste Besucherin begrüßen können. Kulturdezernentin Dr. Margit Theis-Scholz (links im Bild) und Bibliotheksdirektorin Susanne Ott (rechts) überraschten Vanessa Lux mit Blumenstrauß und Buchpräsent. Die Koblenzerin, die in Sachsen und Mallorca „Angewandte Medien“ studiert, war gerade auf dem Weg zur Buchrückgabe. Sie sei noch nicht lange Nutzerin der Stadtbibliothek, aber sie schätzt das gute Medienangebot, das ihr gerade bei der Verfassung einer Arbeit sehr dienlich war.
Das Ambiente der Bibliothek findet Vanessa Lux sehr schön und kann sich vorstellen, dort auch zu lernen und zu arbeiten.

„Das Forum Confluentes ist ein Glücksfall für unsere Kultureinrichtungen Stadtbibliothek und Mittelrhein-Museum, denn sie sind an diesem Standort in der Mitte der Stadt und für viel mehr Menschen gut erreichbar“ findet die Kulturdezernentin. Diese Erfahrung hat auch Bibliotheksdirektorin Ott gemacht. „Seit der Eröffnung der Stadtbibliothek im Juni 2013 haben uns viele Kunden bestätigt, dass der Standort Zentralplatz ideal sei“. Seit der Neueröffnung hat die Bibliothek kontinuierlich neue Nutzerinnen und Nutzer gewonnen. Die Zahl der regelmäßigen Besucher in der Stadtbibliothek im Forum Confluentes liegt bei über 30.000 Menschen im Monat und damit auch viel höher als zu den Zeiten, als die Bibliothek auf mehrere Standorte verteilt war.

Die Zusammenführung der Zentralbibliothek an einen Standort ermöglichte eine Ausweitung der Öffnungszeiten auf 46 Stunden pro Woche, die ebenfalls für den Erfolg verantwortlich sein dürften.
Viele Besucher schätzen den vielfältigen und aktuellen Medienbestand, das große Angebot an Zeitungen und Zeitschriften, die funktionalen Internetplätze, den WLAN-Zugang sowie die kompetente Beratung durch das Bibliotheksteam.

So wundert es nicht, dass seit Eröffnung über 1,3 Mio: Medien in der Zentralbibliothek ausgeliehen wurden.

Ronny Wagner zieht ins Landesfinale ein

Vorlesen Bezirksentscheid 2015

Vorlesen Bezirksentscheid
So souverän wie er sich den Titel des Koblenzer Stadtmeisters gesichert hatte, so überlegen hat sich Ronny Wagner auch für das Landesfinale des
56. Vorlesewettbewerbs des Börsenvereins des
Deutschen Buchhandels qualifiziert. Der Sechstklässler des Bischöflichen Cusanus-Gymnasiums Koblenz imponierteim Bezirksentscheid gegen zehn weitere Bewerber vor allem durch seine mitreißende Interpretation seines Wunschtextes „Ivanhoe" von Walter Scott. Seine unterschiedlichen Betonungen er einzelnen Charaktere riss nicht nur den Vorsitzenden Ernst Heimes und dessen gesamte Jury – darunter auch LokalAnzeiger-RedaktionsleiterRalf Helfenstein – mit, sondern alle Zuhörer in der Koblenzer Stadtbibliothek. Am Ende herrschte große Einhelligkeit: Ronny Wagner (rechts) aus Alsbach im Westerwald ist „erstklassig“! Den Bezirk Koblenz vertritt Ronny am 21. Mai im Landesfinale in Trier gemeinsam mit Noah Ludwig (links) vom Privaten Paul-Schneider Gymnasium in Meisenheim. Die beiden Sieger lasen auch eindeutig den ihnen unbekannten Pflichttext am Besten vor.

(Lokalanzeiger Koblenz v. 22.04.2015)

Noah Ludwig aus Meisenheim sichert sich den Landessieg und vertritt Rheinland-Pfalz jetzt beim Bundeswettbewerb in Berlin

Im April fand in der StadtBibliothek Koblenz der Bezirks- entscheid im Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels statt. Dieser wurde auch in diesem Jahr wieder im Forum Confluentes ausgerichtet. Ronny Wagner aus Koblenz und Noah Ludwig aus Meisenheim gingen dabei als die Gewinner des Bezirks Koblenz hervor. Beide durften jetzt beim Landesentscheid in der Stadtbibliothek Trier gegen die anderen Bezirkssieger aus Rheinland-Pfalz antreten.

In einem spannenden Wettbewerb wurde letztlich Noah Ludwig als bester Vorleser aus Rheinland-Pfalz in der Gruppe "Weiterführende Schulen" gekürt. Er wird nun am 17. Juni in Berlin im Bundesfinale gegen die Sieger aus den anderen Bundesländern antreten. Die StadtBibliothek gratuliert zu diesem tollen Erfolg und drückt Noah die Daumen für das Finale!

Neues Angebot zum Klimaschutz in der StadtBibliothek

Themenschwerpunkt KLIMA

KLIMA THema
(von links) Thomas Koch und Susanne Ott von der StadtBibliothek Koblenz, Eberhard Duchstein und Prof. Ulrike Kirchner vom Klimaschutzverein, OB Hofmann-Göttig, Ulrich Elsenberger, Joachim Deboeser, Uwe Diederichs-Seidel und Martin Görlitz ebenfalls vom Klimaschutzverein
Das neu eingerichtete Themenregal "Klima" in der StadtBibliothek wurde im Beisein von Oberbürgermeister Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig und Vertretern des Vereins "Klimaschutz in Koblenz e.V." offiziell eröffnet. Die StadtBibliothek Koblenz bietet damit ab sofort ein erweitertes Angebot an Medien zu den Themen Klimaschutz, Klimawandel, Ökologie, Nachhaltigkeit und Umwelt an.
Der OB bedankte sich für das Engagement des Vereins, der dem Klimaschutz aber auch der Attraktivierung der Bibliothek diene. Prof. Ulrike Kirchner, zweite Vorsitzende des Vereins, bedankte sich bei den Sponsoren, die die Spende des Vereins ermöglicht haben. Denn Martin Görlitz, Eberhard Duchstein und Joachim Deboeser haben gemeinsam 1.700 Euro aufgebracht, mit dem die Bibliothek die entsprechenden Medien erwerben kann. 90 Bücher wurden neu angeschafft und stehen den Interessierten zur Verfügung.
Der Verein Klimaschutz hat sich 2013 gegründet. Seine Ziele, die Förderung vom Umwelt- und Klimaschutz, will der Verein vor allem durch die Vernetzung lokaler Akteure aus Forschung und Lehre, Finanz- und Privatwirtschaft und aus dem Umweltbereich erreichen. Durch die Erschließung von Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten, die Bereitstellung von Spenden und die Durchführung von Aktivitäten soll zur Umsetzung des Koblenzer Klimaschutzkonzeptes beigetragen werden. Ein wesentliches Anliegen des Vereins ist dabei neben der Veranstaltungsarbeit auch die umfassende Information der Öffentlichkeit.
Zur Umsetzung dieses Ziels wurde in der StadtBibliothek nun ein neues Regal eingerichtet. Hier stehen zahlreiche Bücher und andere Medien zum Thema Klima für Kinder und Erwachsene zur Ausleihe und zur Nutzung vor Ort Verfügung. Das Angebot richtet sich vor allem an Laien, Schüler und Studenten. Der Bestand umfasst aktuelle Sach- und Fachbücher für Einsteiger und Spezialisten, er wird durch interessante Filme und E-Books ergänzt. Alle neuen Medien zum Klima befinden sich im 2. OG der StadtBibliothek im Forum Confluentes. Der Bestand zu diesen wichtigen Themen soll auch in Zukunft weiter ausgebaut werden. 


Erweiteres Angebot

Medien zum Deutsch lernen in der StadtBibliothek

IK Deutsch
Kulturdezernent Detlef Knopp und Bibliotheksdirektorin Susanne Ott (r.) mit der zuständigen Lektorin Petra Marker (l.) bei der Eröffnung des neuen Themenregals "Deutsch lernen"
Ab sofort gibt es ein neues Angebot unter dem Thema "Deutsch lernen" in der StadtBibliothek Koblenz.

Mit städtischen Mitteln und mithilfe einer Zuweisung von Landesmitteln konnte der bereits vorhandene Bestand an Medien zum Erlernen der
deutschen Sprache erheblich ausgebaut und erweitert werden. Zu den neu erworbenen Medien zählen Wörterbücher, mehrsprachige Bücher, Sprachkurse sowie Lehrbücher zu Wortschatz und Grammatik. Dabei wurden auch Materialien speziell für Menschen aus dem arabischen Sprachraum angeschafft. Unter dem Schlagwort Leichtlesebuch" werden einfache Bücher in deutscher Sprache, teilweise mit Audio-CD zum Anhören des Textes, zur Verfügung gestellt. Diese Bücher sind auch für Menschen geeignet, die ihre Lesefertigkeit trainieren möchten. Eine Auswahl an fremdsprachigen Büchern in verschiedenen Sprachen speziell für Kinder und Jugendliche rundet das Angebot ab.

Die Stadtbibliothek hält damit für alle, die Deutsch lernen möchten, ein vielfältiges Medienangebot zur Präsenznutzung und Ausleihe bereit. Kulturdezernent Detlef Knopp und Bibliotheksdirektorin Susanne Ott zeigten sich mit der zuständigen Lektorin Petra Marker bei der Eröffnung des neuen Themenregals davon überzeugt, dass dieser Service sehr gut genutzt werden wird. Das Angebot dient der Förderung der Sprach- und Lesekompetenz, insbesondere für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit
Migrationshintergrund, Flüchtlinge und Asylbewerber.

Alle neuen Medien zum Deutsch lernen befinden sich im 4. OG der StadtBibliothek im
Forum Confluentes. Der Bestand soll auch in Zukunft weiter ausgebaut werden.

Weitere Informationen zur StadtBibliothek im Internet unter www.stb.koblenz.de oder unter Tel. 0261/129 2626.
(Pressemitteilung vom 11.12.2015)

10.000ste neue Nutzerin

Stadtbibliothek erfreut sich weiter großen Zuspruchs

10000
Die Stadtbibliothek Koblenz kann seit ihrem Umzug in das Forum Confluentes manchen Superlativ vermelden. Nun hat sich nach gut 2 Jahren am neuen Ort die 10.000ste Nutzerin neu bei der Bibliothek angemeldet.
Natalie Pampuch studiert in Höhr-Grenzhausen Freie Kunst für Keramik und Glas. Sie hat sich von dem breiten Medienangebot der Koblenzer
Stadtbibliothek überzeugt und deshalb als Nutzerin eingeschrieben. Ferner gefällt ihr die „schöne Architektur“ des Gebäudes. Neben der Möglichkeit der Buchausleihe freute sich die neue Nutzerin auch die Dachterrasse kostenlos nutzen zu können, von der ihr schon viel erzählt worden ist. Daher wurde die Gratulation durch den stellvertretenden Bibliotheksleiter Thomas Koch kurzerhand auf dieselbe verlegt.
Thomas Koch betonte, dass die Stadt Koblenz mit dem Neubau im Forum Confluentes den richtigen und notwendigen Weg in die Zukunft getan hat. Die Umwandlung der Bibliothek von einer Ausleihinstitution hin zu einem flexiblen und modernen Bildungs-, Kultur- und Veranstaltungsort mit Möglichkeiten der Kommunikation, der Information und des Lernens.
Kulturdezernent Detlef Knopp freut sich über den weiterhin guten Zuspruch für die Stadtbibliothek Koblenz. „Im Vergleich zu 2012 konnte die Bibliothek Ende 2014 eine Steigerung der aktiven Nutzer um ca. 55% verzeichnen“, so Knopp. Fast die Hälfte der angemeldeten Bibliotheksnutzer sind Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. „Für 2015 geht die Bibliothek von weit über 15.000 aktiven Bibliothekskunden aus, was wir zu einem großen Teil dem neuen Standort zu verdanken haben“, ist sich der Kulturdezernent sicher.

BIX 2015

StadtBibliothek Koblenz gehört zu den besten in Deutschland

BIX Sieger
StadtBibliothek Koblenz gehört zu den besten in Deutschland

Erfreuliche Nachrichten hat die StadtBibliothek erhalten: Beim BIX-Bibliotheksindex, einem bundesweiten Leistungsvergleich für Bibliotheken, hat die StadtBibliothek Koblenz in allen Leistungsbereichen die Gruppe "Gold"
erreicht.
Hierfür wurde der StadtBibliothek erstmals eine Urkunde vom Deutschen Bibliotheksverband, der den Leistungsvergleich koordiniert, ausgestellt. Diese Urkunde wurde nun von Kulturdezernent Detlef Knopp (rechts im Bild) an Bibliotheksdirektorin Susanne Ott und ihren Stellvertreter Thomas Koch (links) überreicht.

Beim BIX-Leistungsvergleich wird in Form eines
Ratings dargestellt, wie die teilnehmenden Bibliotheken in den vier Kategorien Angebot, Nutzung, Effizienz und Entwicklung im Vergleich einzustufen sind. Den Bibliotheken, die im oberen Drittel abschneiden, wird die Kategorie "Gold" bzw. 4 Sterne vergeben. „Im Unterschied zu den Vorjahren konnte die StadtBibliothek
Koblenz beim Vergleich 2015 eine pitzenposition erreichen, nicht zuletzt auf Grund der verbesserten Möglichkeiten nach dem Umzug der Zentralbibliothek ins Forum Confluentes“ hebt Knopp hervor. In allen vier Zieldimensionen belegt die Stadtbibliothek Koblenz jeweils eine Bestnote.
Im Jahr 1999 von der Bertelsmann Stiftung und dem Deutschen Bibliotheksverband e.V. ins Leben gerufen, beschreibt der BIX die Leistungsfähigkeit von Bibliotheken anhand
bestimmter Kennzahlen. 145 Stadtbibliotheken und 64 Universitäts- und Hochschulbibliotheken haben in diesem Jahr am Leistungsvergleich teilgenommen.
Darunter war auch die Koblenzer StadtBibliothek, mit großem Erfolg: In ihrer Größenkategorie, das sind Bibliotheken in Städten ab 100.000 Einwohnern, gehört sie mit zu den sieben besten Öffentlichen Bibliotheken, neben Regensburg, Dresden, Erlangen, Göttigen, Jena und Moers, freut sich Bibliotheksdirektorin Ott.

Das Ergebnis belegt die guten Angebote und Leistungen der StadtBibliothek, dazu gehört neben vielen Computerarbeitsplätzen und WLAN beispielsweise das umfassende Internetangebot. Dieses beinhaltet den Web-OPAC, interaktive Funktionen (z.B. Verlängerungen per Internet) und die Online-Bibliothek mit E-Books und E-Audios. Punkten kann die StadtBibliothek auch mit einer attraktiven Publikumsfläche im Forum Confluentes sowie mit hohen Besucherzahlen und guten Ausleihzahlen. So stiegen die Ausleihen von Büchern und anderen Medien in der Zentralbibliothek, den beiden Bücherbussen und den drei Stadtteil-büchereien im Berichtsjahr 2014 eispielsweise um ca. 200.000 auf insgesamt über 770.000. Bei weiteren Kategorien werden unter anderem das Angebot an Veranstaltungen und Programmen, die Effizienz oder die Bereitstellung von Informationen bewertet.

Beigeordneter Knopp zeigte sich höchst erfreut
über dieses positive Ergebnis und gratulierte dem Bibliotheksteam zu dem großartigen Erfolg. Er hofft, dass sich diese guten Ergebnisse auch in den nächsten Jahren fortsetzen.

Interessierte finden alle Teilnehmer und
Ergebnisse des BIX im Internet unter www.bix-bibliotheksindex.de.

2 Jahre nach der Neueröffnung

Winningerin leiht einmillionstes Medium in Koblenzer StadtBibliothek

StadtBib Koblenz
Zwei Jahre nach Eröffnung der neuen StadtBibliothek im Forum Confluentes konnte nun ein besonderes "Jubiläum" gefeiert werden. Es wurde die 1millionste Ausleihe im Neubau registriert. Janine Jacobs (Bildmitte) wurde von Kulturdezernent Detlef Knopp und Bibliotheks-direktorin Susanne Ott mit Blumenstrauß und Buchpräsent „überrascht“ und zum Gespräch auf ein Sofa gebeten. Die Winnigerin nutzt die Koblenzer Bibliothek erst seit dem Umzug an den neuen Standort, wegen der besseren Erreichbarkeit und der tollen Lage in der Mitte der Stadt. Sie lobte besonders die gute Auswahl an Medien und das unkomplizierte Verfahren von Ausleihe und Rückgabe.
Die nun registrierte einmillionste Ausleihe bedeutet, dass allein im Jahr 2015 täglich durchschnittlich 1.800 Medien aller Art ausgeliehen worden sind. Zu den Rennern zählen neben den klassischen Büchern vor allem Hörbücher für Kinder und Erwachsene, Filme auf DVD oder BluRay und Kinderliteratur. Dabei sind nicht nur Romane, sondern auch Sachbücher und Schülerhilfen für Kinder und Jugendliche gefragt. Bei den Fachgebieten stehen die Bereiche "Eltern-Bibliothek" mit Medien zu den Themen Pädagogik, Erziehung und Beschäftigung mit Kindern sowie die "Job-Bibliothek" mit Ratgebern zu Beruf und Karriere an der Spitze. Aber auch Bücher und Filme zu Gesundheit, Medizin und Psychologie werden gesucht. Nach wie vor sehr begehrt sind Reiseliteratur und Tipps zur kreativen Freizeitgestaltung, dabei besonders die Gebiete Sport, Ernährung oder Fotografie.
Die statistische Auswertung zeigt, dass die Nach-frage in allen Bereichen seit dem Umzug ins Forum Confluentes stark angestiegen ist. Die Angebote der beiden Bücherbusse und der Stadtteilbüchereien Horchheim, Karthause und Pfaffendorfer Höhe werden ebenfalls sehr gut genutzt. Mit der Einführung der Online-Bibliothek und der Möglichkeit zur Ausleihe von E-Books und E-Audios wird der Bibliotheksbestand noch weiter ergänzt und die Ausleihe rund um die Uhr von zuhause aus ermöglicht. Wer neugierig geworden ist: Voraussetzung für die Nutzung all dieser Medien und Angebote ist lediglich ein gültiger Bibliotheksausweis der StadtBibliothek.

Buch-Geschenke für Bibliothek

Neue Novara-Bücher in der StadtBibliothek

Novara
Mitglieder des Freundschaftskreises Koblenz-Novara e.V. haben der StadtBibliothek Koblenz einige interessante Bücher und Bildbände überreicht. Der Verein verfolgt das Ziel, die Städtefreundschaft und die Beziehungen zwischen Koblenz und Novara auf
allen Gebieten zu pflegen und den Gedanken der Völkerverständigung zu fördern.

Mit der Schenkung sollen den Leserinnen und Lesern der StadtBibliothek weitere Informationen und Unterlagen zur italienischen Partnerstadt zur Verfügung gestellt werden. Diese sind ab sofort im 2. OG der Bibliothek im Forum Confluentes bei den Italien-Reiseführern zu finden und können ausgeliehen werden.
An der Übergabe der Geschenke beteiligt waren auch Vertreter des 2014 neugegründeten italienischen Kulturvereins ALCI Koblenz, der die Pflege der italienischen Sprache und Kultur als Ziel hat. Sie überreichten eine Bücherliste mit Titeln, die als didaktisches Material für Lesungen und Sprachkurse benutzt
werden können.

Auf dem Bild, von links: Herbert Bocklet (FK
Koblenz-Novara), Fabrizia Benedetto (ALCI), Vito Contento (Vorsitzender FK Koblenz-Novara), Carmen Lopéz (FK), Susanne Ott (Bibliotheksdirektorin),
Markus Artz und Monika Sauer (beide FK).

Ronny Wagner gewinnt Stadtentscheid des Vorlesewettbewerbs

Stadtentscheid 2015
Es war wieder ein höchst spannender Nachmittag in der StadtBibliothek im Forum Confluentes. Am Donnerstag, den 19. Februar wurde der beste Vorleser aus Koblenz ermittelt und gekürt. Dreizehn Mädchen und Jungen aus allen Schulformen waren zum Stadtentscheid des 56. Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels angetreten und das Rennen machte am Ende Ronny Wagner vom Bischöflichen Cusanus-Gymnasium.

Ronny überzeugte die fünfköpfige Jury, geleitet von Bibliothekar Peter Stein, mit seinem vorgetragenen Wahltext aus dem Buch „Schattengreifer“ von Stefan Gemmel. Den Sieg sicherte er sich anschließend mit dem Pflichttext: Aus Gudrun Mebs' „Unsere Woche mit Tommi“ mussten alle Teilnehmer zwei Minuten lang vorlesen, dann wurde der beste Koblenzer Vorleser 2015 ermittelt. Neben Ronny Wagner hatten sich für den Stadtentscheid weitere sechs Mädchen und sechs Jungs qualifiziert:
Debora Buch (Max-von-Laue-Gymnasium), Mauricio Böhm (Clemens-Brentano/Overberg Realschule plus), Corado Denkel (Integrierte Gesamtschule), Finn Gabriel (Gymnasium auf der Karthause), Maija Herok (Bischöfliche Realschule), Yasmin Rahaoui (Realschule plus auf der Karthause), Santana Reinhardt (Goethe- Realschule plus), Frederike Spenthof (Eichendorff-Gymnasium), Anthony Tarrach (Albert Schweitzer Realschule plus), Lena Terhorst (Görres-Gymnasium), Eddin Ukic (Hilda-Gymnasium) und Philipp Weiler (Gymnasium auf dem Asterstein).

Rätselgewinnerin in der StadtBibliothek

Rätselgewinnerin
Unter dem Motto „Bibliotheken – einzigartig & vielseitig“ fanden im Herbst 2014 zum siebten Mal die Bibliothekstage Rheinland-Pfalz statt. Am landesweit größten Lesefest, initiiert vom Landesverband RLP des Deutschen Bibliotheksverbandes war unter 150 teilnehmenden Büchereien auch die StadtBibliothek Koblenz mit mehreren Veranstaltungen, unter anderem der zentralen Eröffungsveranstaltung im Forum Confluentes, beteiligt.

Teil der Bibliothekstage waren auch verschiedene Mitmach-Aktionen. Besonders beliebt bei den Kindern waren die Kreuzwort- und Bilderrätsel, deren Gewinner nun zum
Abschluss der Aktion ausgelost wurden.
4.500 Kinder haben sich landesweit mit der richtigen Lösung beteiligt, und ein Gewinn ging nach Koblenz.
Die siebenjährige Lena Schmidt aus Weitersburg, regelmäßige Leserin in der StadtBibliothek, hatte das Bilderrätsel richtig gelöst und darf sich nun über einen Preis freuen.
Susanne Ott (links im Bild), Leiterin der StadtBibliothek, überreichte der Zweitklässlerin und ihrer Mutter einen Buchgutschein. Lesefan Lena freute sich über den Gewinn, den sie schnell einlösen wird, vorzugsweise für ein Pferdebuch. Sie nutzte die Gelegenheit aber auch, sich Buchtitel von der Leiterin der Kinder- und Jugendabteilung Melanie Spieker empfehlen zu lassen und weitere Pferdebücher auszuleihen.

Großzügige Spende für neue Medien

Sparda
Die StadtBibliothek kann sich über eine großzügige Spende freuen. Von der Sparda-Bank in Koblenz erhielt die Bibliothek 7.000 Euro, um davon neue Medien für die Sachbereiche Finanzen und Wirtschaft sowie für die Kinder- und Jugendabteilung anzuschaffen. Gebietsleiterin Petra Hahn (rechts im Bild) brachte den Spendenscheck persönlich vorbei, begleitet von ihrer Mitarbeiterin Daniela Urmetzer (2. v.l.), der amtierenden Confluentia, die bei der Sparda-Koblenz für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist.

Lesung in der StadtBibliothek

Avi Primor trägt sich in Goldenes Buch der Stadt Koblenz ein

Avi Primor
Geschafft: Avi Primor (auf dem Foto 5. v.l.) setzte nicht nur seine Unterschrift in das Goldene Buch, sondern schrieb: „Süß und Ehrenvoll ist es das Privileg zu haben sich in dieses Goldene Buch eintragen zu dürfen“. Der Eintrag fand im Rahmen eines Empfangs mit Vertretern aus Politik und Religion statt.
Der frühere israelischen Botschafter in Deutschland, Avi Primor, hat sich in das Goldene Buch der Stadt Koblenz eingetragen. „Sie sind ein Freund Deutschlands und ein Friedensbotschafter Ihres Landes“ sagte
Oberbürgermeister Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig im Bezug auf viele Äußerungen des Ex-Diplomaten etwa zur Gedenkkultur. Das Koblenzer Stadtoberhaupt empfing Primor, der sich aus Anlass einer Lesung in
Koblenz befand, im Rathaus. Der ehemalige Botschafter beschrieb seine frühere Skepsis gegenüber den Deutschen, doch habe sich sein Deutschlandbild gewandelt als er die Menschen in diesem Land kennen
gelernt habe.

Avi Primor war von 1993 bis 1999 israelischer Botschafter in Deutschland. Er ist heute Vorsitzender der Israelischen Gesellschaft für auswärtige Politik. In der Stadtbibliothek Koblenz im Forum Confluentes las der frühere Botschafter auf Einladung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge vor über hundert Besuchern aus seinem ersten Roman. Bettina (Bezirksgeschäftsführerin) und Michael Hörter (Landesvorsitzender des VDK) hatten sich um eine Lesung in Koblenz beworben und den Zuschlag erhalten. In seinem Erstlingswerk „Süß und Ehrenvoll“ treffen zwei
jüdische Protagonisten im ersten Weltkrieg aufeinander und erleben die Absurdität des Krieges.

500.000 Besucherin der StadtBibliothek im Forum Confluentes

Knopp
Liselotte Stein (Bildmitte) ist die 500.000 Besucherin der
StadtBibliothek. Kulturdezernent Detlef Knopp und Bibliotheksdirektorin Susanne Ott beglückwünschten die überraschte Kesselheimerin mit Blumen und einem Buchgeschenk. Frau Stein ist schon lange Nutzerin des Bibliotheksangebotes, wobei ihre Familie den Erstkontakt über den Bücherbus hatte. Einer ihrer Söhne ist weiterhin dem Bücherbus treu, während die andern Familienmitglieder verstärkt das Angebot am Zentralplatz nutzen.

Im Juni 2013 wurde die neue Zentralbibliothek der StadtBibliothek im Kulturneubau Forum Confluentes eröffnet. Nun konnte der 500.000. Besucher von Kulturdezernent Detlef Knopp und Bibliotheksdirektorin Susanne Ott mit einem Geschenk begrüßt werden.

Jeden Tag kommen im Schnitt rund 1.000 Kunden in die neue Bibliothek, um Medien auszuleihen, zu lesen, zu lernen oder andere Angebote vor Ort zu nutzen. Auslöser für den Erfolg sind neben der Ausweitung der Öffnungszeiten am Zentralplatz auf 46 Stunden/Woche und der zentralen Lage in der Innenstadt auch die guten Lese- und Arbeitsmöglichkeiten in modernem Ambiente. Viele Besucher schätzen den vielfältigen und  aktuellen Medienbestand, das große Angebot an Zeitungen und Zeitschriften, die funktionalen Internetplätze, den WLAN-Zugang sowie die kompetente Beratung durch das Bibliotheksteam.

Allein in der StadtBibliothek im Forum Confluentes wurden seit dem Umzug insgesamt über 680.000 Medien ausgeliehen, das entspricht einem Durchschnitt von ca. 1.500 Ausleihen täglich! Zu den Rennern zählen neben Büchern vor allem Hörbücher, Musik-CDs und Filme. Auf Interesse stößt auch der neue Service der Online-Bibliothek, bei der E-Books und E-Audios ausgeliehen werden können.

Zudem wurde die Veranstaltungs- und Programmarbeit weiter ausgebaut. In den letzten Monaten wurden zahlreiche Führungen, Lesungen und andere Veranstaltungen für Kinder und Erwachsene organisiert, wobei zu den Höhepunkten sicherlich die Eröffnung der Bibliothekstage Rheinland-Pfalz im Oktober in der StadtBibliothek zählt. Nach Auffassung des Vorsitzenden des dbv-Landesverbandes Manfred Geis, MdL die „derzeit wohl schönste Bibliothek in Rhein-land-Pfalz“.

Fazit: Die letzten Monate waren äußerst erfolgreich für die Einrichtungen der StadtBibliothek, zu denen neben der Zentralbibliothek die beiden Bücherbusse sowie die drei Stadtteilbüchereien Horchheim, Karthause und Pfaffendorfer Höhe gehören.
Die Zahl der aktiven Nutzer, die Ende 2013 um 40% auf 13.272 angestiegen war, hat nochmals zugenommen. Im Oktober 2014 waren insgesamt 14.664 Bibliothekskunden registriert.

Damit steht nach Ansicht von Kulturdezernent Detlef Knopp fest: die StadtBibliothek hat die hohen Erwartungen nach dem Umzug erfüllt. Es ist gelungen, eine Informations- und Bildungseinrichtung mit zentraler Bedeutung für Koblenz und die Region zu etablieren. (Pressemitteilung v. 21.11.14)

Bibliothekstage Rheinland-Pfalz

Startschuss für die Bibliothekstage 2014 fiel in Koblenz

Bild1
Unterhaltsame und "informative Lesung" mit Rundfunk- und Fernsehmoderator Denis Scheck : "Vom Schönen, Guten, Wahren - und vom Albernen, Überflüssigen und Banalen"

Druckfrisch-Moderator Denis Scheck sichtet literarische
Neuerscheinungen und erklärt, wie man sich trotz 90.000 Neuerscheinungen in jedem Jahr auf dem deutschen Buchmarkt zurechtfindet.

Am Freitag, 24.10.2014 wurden die Bibliothekstage Rheinland-Pfalz im Foyer des Forum Confluentes eröffnet.
Im Angebot war auch eine Bibliotheksführung.

Der musikalische Auftakt durch Musiker der Städtischen Musikschule war hervorragend. Nach der Begrüßung durch Manfred Geis, (Landesvors. des Dt. Bibliotheksverbandes RLP) und Grußworten von Walter Schumacher (Staatssekretär für Kultur RLP) und Susanne Ott (Bibliotheksleiterin) führte Denis Scheck durch den aktuellen "Buchmarkt".

Seine persönliche Liste mit guten und weniger guten Büchern des Herbstes 2014:

Modiano: Place de L'Étoile, Hanser
*
Judith Hermann: Aller Liebe Anfang, S. Fischer
Bernhard Schlink: Die Frau auf der Treppe, Diogenes
*
Jürgen Becker: Scheunen im Gelände. Edition Lyrik Kabinett,
Marlene Streeruwitz: Nachkommen, S. Fischer
Edward St. Aubyn: Der beste Roman des Jahres, HoCa
*
Martin Walser: Tagebücher 1979 – 1981: Schreiben und Leben
ders: „Shmekendike blumen. Ein Denkmal / A dermonung für Sholem Yankev Abramovitsh“
Susanne Klingenstein "Mendele der Buchhändler. Leben und Werk des Sholem Yankev Abramovitsh“
*
Thomas Pynchon: Bleeding Edge, Rowohlt
Dave Eggers: Der Circle, Kiepenheuer & Witsch
*
Arno Schmidt: Das Arno Schmidt Lesebuch, S. Fischer
William Shakespeare, deutsch von Frank Günther: König Lear, ars vivendi
Frank Günther: Unser Shakespeare, dtv
*
Thomas Hettche: Pfaueninsel, KiWi
Lutz Seiler: Kruso, Suhrkamp
Angelika Klüssendorf: April
Gertrud Leutenegger: Panischer Frühling
Kristoph Magnusson: Arztroman. Kunstmann
Hans Magnus Enzensberger: Tumult,
Herrn Zetts Betrachtungen, Suhrkamp
Wolf Haas: Brennerova, HoCa
Robert Seethaler: Ein ganzes Leben, Hanser
Michael Köhlmeier: Zwei Herren am Strand, Hanser
Olga Grjasnowa: Die juristische Unschärfe einer Ehe, Hanser
Heinrich Steinfest: Der Allesforscher, Piper,
ders. Die Nibelungen, Reclam
Jan Wagner: Regentonnenvariationen, Hanser
*
Karen Köhler: Wir haben Raketen geangelt, Hanser
George Saunders: Zehnter Dezember, Luchterhand,
*
J.A. Baxter: Der Wanderfalke
Joseph Reichholf: Ornis, Beck
*
Instructions for British Servicemen in Germany, Kiwi
Evelyn Waugh: Verfall und Untergang
Susanne Kippenberger: Das rote Schaf der Familie
Kingsley Amis: Anständig trinken, Mathes & Seitz
*
Sofi Oksanen: Als die Tauben verschwanden
Laline Paull: Die Bienen, Tropen
Neil Gaiman: Der Ozean am Ende der Straße, Lübbe
*
Burkhard Müller: Untergegangene Länder, zu Klampen
Johann Kaspar Riessbeck: Briefe eines reisenden Franzosen, Andere Bibliothek
Reiner Stach: Kafka – die frühen Jahre, S. Fischer
*
Jürgen Dollase: Himmel und Erde, AT
Nigel Slater: Küchentagebuch, Dumont
Mawil: Kinderland, Reprodukt


Bild
(v. l. W. Schumacher, D. Scheck, S. Ott, M. Geis und U. Bahrs)
INFOS zu den Bibliothekstagen 2014  in Rheinland-Pfalz!

Ausleihen per Mausklick jetzt auch in Koblenz möglich – StadtBibliothek startet die Online-Bibliothek

ebook
Elektronische Medien jederzeit ohne Rücksicht auf Öffnungszeiten per Internet ausleihen – diese Möglichkeit bietet ein neuer Service der Koblenzer StadtBibliothek. Über ein Internet-Portal können Bibliotheksnutzer ab Mitte September E-Books und E-Audios kostenlos herunterladen und lesen oder hören.
Die e-Ausleihe kann von jedem Bibliothekskunden mit aktivem Bibliotheksausweis genutzt werden. Nach der Authentifizierung lassen sich die Inhalte einfach auf den eigenen Tablets, E-Book-Reader oder auch PC laden. Am Ende der “Ausleihdauer” erlischt die Lesbarkeit automatisch und das Medium ist wieder für andere Interessenten verfügbar.
Inhaltlich legt die StadtBibliothek den Schwerpunkt auf die Bereiche Freizeitgestaltung, Information sowie Bildung: Das Angebot enthält vor allem E-Books und Hörbücher aus den Bereichen Belletristik, Sachliteratur, Ratgeber sowie Kinder- und Jugendmedien. Das digitale Medienangebot wird zukünftig ständig aktualisiert und weiter ausgebaut.
Die StadtBibliothek reagiert mit dem Einstieg in die Online-Ausleihe auf das veränderte Mediennutzungsverhalten. Digitale Medien gehören mittlerweile zum Alltag vieler Menschen. Die StadtBibliothek Koblenz bietet nun neben den klassischen Medien (Bücher, Zeitschriften, Hörbücher, Musik-CDs oder Filme auf DVD) zusätzlich ein attraktives digitales Angebot. Dieses Angebot können die Bibliothekskunden über das Internet bequem und einfach zu Hause, am Arbeitsplatz oder unterwegs nutzen.

Übung

Koblenzer Notfallverbund

Archivgut
Archiv- und Bibliotheksgut vor dem Brand
Gerüstet sein für die hoffentlich niemals eintretende Katastrophe - das war das Ziel einer Übung des Koblenzer Notfallverbundes auf dem Gelände der Wehrtechnischen Dienststelle in Koblenz-Metternich am 14. Mai 2014.
Dem Koblenzer Notfallverbund gehören das Bundesarchiv, das Landeshauptarchiv, das Stadtarchiv, die Stadtbibliothek und das Landesbibliothekszentrum an. Rund 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieser Einrichtungen probten jetzt den Ernstfall, professionell begleitet und unterstützt von Vertretern der Koblenzer Berufsfeuerwehr.
Zunächst konnte an Kassationsgut und Makulatur aus den teilnehmenden Häusern das Brandverhalten unterschiedlicher Arten von Archiv- und Bibliotheksgut - einschließlich verschiedener Verpackungs- und Lagerungsformen - studiert werden. Im Hauptteil der Übung praktizierten die Teilnehmer danach das fachgerechte Bergen und Sichern der verbrannten und gelöschten Unterlagen.   
         
   
Einzelne Teams waren dabei zum Beispiel für Bergung, Transport,  Sortierung, Schadenserfassung, Reinigung und Verpackung sowie für die  Gesamtleitung verantwortlich. Ein wesentliches Anliegen der Übung  bestand darin, mit- und aufeinander abgestimmte Abläufe zwischen den  einzelnen Teams zu trainieren, die auch in einem echten Notfall  funktionieren müssen und dann aufgrund der Praxiserfahrung leichter  abgerufen werden können.
JJUUKK
Das geborgene Archivgut wird für den Gefreiervorgang vorbereitet
In der abschließenden gemeinsamen  Manöverkritik haben die Teilnehmer die in der Übung gewonnenen  Erkenntnisse kritisch aufgearbeitet, aber zugleich auch den positiven Effekt für ein erfolgreiches Handeln des Verbundes in einem etwaigen Ernstfall betont. "Die Übung hat uns deutlich vor Augen geführt, dass die einzelnen Teile eines großen Notfallteams koordiniert und wie Kettenglieder ineinander greifen müssen, um optimal zu funktionieren", bilanzierte Johannes Ganser, Leiter des Bundesarchiv-Teams.
(http://www.bundesarchiv.de)

Bezirksentscheid

Beste Vorleser kommen aus Neuwied und Koblenz

Sieger 2014
Es war ein enges Rennen, bevor die beiden Sieger des Bezirksentscheids im 55. Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels für Sechstklässler feststanden. „Solch eine Qualitätsdichte aller Teilnehmer hatten wir selten“, lobte dann auch Jury-Vorsitzender Ernst Heimes die elf Kreis- und Stadtfinalisten, die in der Koblenzer Stadtbibliothek im Forum Confluentes ihre beiden Bezirkssieger – und damit Teilnehmer für den Landesentscheid – ermittelten. Nach dem dreiminütigen Vorlesen aus dem eigenen Wunschbuch und einem zweiminütigen Vortrag aus einer Pflichtlektüre musste die Jury um Ernst Heimes – besetzt mit Monika Boyce, der Koblenzer „Lesehexe“ Ada Fürstenau, Svenja Roth, Joachim Scholer und LokalAnzeiger-Redaktionsleiter Ralf Helfenstein – ihre Entscheidung treffen. Und es war eine schwere. Letztlich vereinnahmten Luca Sophie Ternes vom Werner-Heisenberg-Gymnasium in Neuwied und Andreas Graur vom Koblenzer Gymnasium auf dem Asterstein (kleines Foto mit Ernst Heimes) die meisten Stimmen für sich. Sie vertreten den Bezirk Koblenz am 16. Mai beim Landesentscheid in Mainz. Doch auch die übrigen neun Kreis- und Stadtsieger gingen nicht leer aus: So durften sich Ardi Bertram (Cochem), Linda Brüggemeyer (Montabaur), Lina Hartmann (Simmern), Hannah Jacob (Bad Sobernheim), Leon Petri (Betzdorf), Luisa Rheindorf (Andernach), Anna Schmidt (Bad Kreuznach), Tanja Schumacher (Adenau) und Christian vom Dorp (Bad Ems) über Buchpräsente freuen. (Text und Foto: Ralf Helfenstein, Koblenzer Schängel- Lokalanzeiger)

Leseförderung aktuell

Lesestart – Drei Meilensteine für das Lesen“ : Die StadtBibliothek macht mit!

Lesestart
Im Rahmen der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Stiftung Lesen gestarteten bundesweiten Initiative zur Leseförderung, die vom Deutschen Bibliotheksverband, Borromäusverein, Evangelisches Literaturportal, Sankt Michaelsbund und der Fachkonferenz der Bibliotheksfachstellen in Deutschland unterstützt wird, ist die StadtBibliothek Koblenz zentrale Anlaufstelle für Koblenzer Familien und ihre dreijährigen Kinder. Ab sofort können Eltern von dreijährigen Kindern ihr kostenloses persönliches Set in der Kinderabteilung im 4. OG der StadtBibliothek im Forum Confluentes abholen.
Neben vielen Tipps und Infos zum Vorlesen und Erzählen in mehreren Sprachen enthält das Set auch ein altersgerechtes Bilderbuch. Die StadtBibliothek freut sich über Ihren Besuch am Zentralplatz!
Weitere Informationen unter Tel. 0261/126 2623 sowie im Internet unter www.lesestart.de.

Andreas Graur gewinnt Stadtentscheid des 55. Vorlesewettbewerbs in der StadtBibliothek Koblenz

Stadtentscheif
Am Mittwoch, 5. Februar wurde in der StadtBibliothek im Forum Confluentes der Stadtentscheid des diesjährigen 55. Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels ausgetragen. Es war ein spannender Nachmittag, zwölf Schulsieger waren angetreten, die von Eltern und Fans unterstützt wurden. Am Ende wurde Andreas Graur, Schüler des Gymnasiums auf dem Asterstein, zum Sieger gekürt.
Andreas Graur überzeugte die fünfköpfige Jury, die von Diplom-Bibliothekar Peter Stein geleitet wurde.
Mit seinem vorgetragenen Wahltext aus dem Buch „Dancing Jax“ von Robin Jarvis.
Den Sieg sicherte er sich anschließend mit dem Pflichttext. Aus Cornelia Manikowskys Buch „HUND!“ mussten alle Teilnehmer zwei Minuten lang vorlesen,
dann wurde der beste Koblenzer Vorleser 2014 ermittelt.
Neben Andreas Graur hatten sich für den Stadtentscheid weitere sieben Mädchen und vier Jungs qualifiziert:

Jakob Artmann (Max-von-Laue-Gymnasium), Leslie Biss
(Integrierte Gesamtschule), Julie Eckmann (Hilda-Gymnasium), Miriam Gatz (Albert Schweitzer Realschule plus), Lukas Grotthaus (Eichendorff-Gymnasium), Aylin Jahnen (Goethe-Realschule plus), Luis Knipper (Görres-Gymnasium), Janina Lechner (Clemens-Brentano/ Overberg Realschule plus), Vivian Pitsch (Bischöfl. Cusanus-Gymnasium), Max Siener (Gymnasium auf der Karthause) und Anastasia Sygula (Realschule plus auf der Karthause).

Alle zeigten tolle Leistungen, so dass der Jury die Entscheidung nicht leicht fiel.

Der Sieger Andreas Graur wird für Koblenz am 26. März im Bezirksentscheid antreten, der ebenfalls in der StadtBibliothek im Forum Confluentes ausgetragen
wird.

Hohe Akzeptanz der StadtBibliothek Koblenz

Neuanmeldung 4000
Helga Grober ist die viertausendste Neuanmeldung in der neuen StadtBibliothek und erhielt von Kulturdezernent Detlef Knopp (rechts im Bild) und dem stellvertretenden Bibliotheksleiter Thomas Koch Blumen und ein Buchgeschenk. Die Rentnerin aus Mayen war bei ihrem ersten Besuch im Forum Confluentes so beeindruckt, dass sie sich spontan zur Nutzung der Bibliothek entschloss.
Kulturdezernent Knopp zeigte sich sehr
erfreut über die 4000. Neuanmeldung in der StadtBibliothek im Forum Confluentes und betonte, dass die positiven Zahlen bei den Neukunden und
den Besuchern die große Attraktivität des Neubaus verdeutliche.

Gutschein

Kundenkarte als Geschenk

Ab sofort können in der StadtBibliothek im Forum Confluentes Gutscheine für
einen Bibliotheksausweis gekauft werden. Wer also auf der Suche nach einem passenden Geschenk ist, sollte zugreifen. Die Jahresgebühr für Erwachsene beträgt 20 Euro, ermäßigt 10 Euro. Die Anmeldegebühr beträgt 2 Euro, ermäßigt 1 Euro. Kinder und Jugendliche bezahlen übrigens nichts.
Mit dem Bibliotheksausweis kann man ein Jahr lang die attraktiven Bibliotheksangebote nutzen, kostenlos jede Menge interessante Medien ausleihen, in über 160 Zeitungen und Zeitschriften stöbern, im Internet recherchieren und vieles mehr!
Und wer noch ein zusätzliches Highlight sucht, wird ebenfalls fündig: Bibliothekskunden können den Panoramaaufzug zur Dachterrasse im Forum Confluentes mit faszinierendem Blick auf Koblenz und Umgebung kostenlos nutzen.
Infos zur StadtBibliothek unter Tel. 0261/129 2626.

Unterstützung durch Förderverein

Fördervereinsspende für die StadtBibliothek Koblenz

Vorstand
Susanne Ott (Bibliotheksdirektorin), Dr. Helga Arend (Vorsitzende des Fördervereins), Andrea Junglas (stv. Vorsitzende des Fördervereins), Reinhard Siebel (Schatzmeister)
Der dreiköpfige Vorstand des Fördervereins "Lesen und Buch - Freunde der StadtBibliothek Koblenz" informierte sich bei einem Besuch der StadtBibliothek im Forum Confluentes über die aktuellen Erfolgszahlen seit dem Umzug der zentralen Abteilungen in den Kulturneubau. Schon knapp 3.500 neue Bibliotheksausweise konnten im Forum am Zentralplatz ausgestellt, rund 150.000 Besucher gezählt werden. Bei einem Rundgang durch das Gebäude wurden auch die letzten Spenden des Fördervereins in Augenschein genommen. So wurden sowohl der Kaffeeautomat im 5. OG der Bibliothek als auch neue Medien im Wert von 5.000 Euro zur Verfügung gestellt. Bei den Medien wurde der Schwerpunkt auf Kinderbücher, Belletristik-Neuerscheinungen und Hörbücher gelegt.

Dr. Helga Arend, Vorsitzende von "Lesen und Buch" betonte bei ihrem Besuch noch einmal die Ziele des Fördervereins. "Ganz besonders liegt uns die Förderung der StadtBibliothek Koblenz am Herzen, denn hier kann jeder Koblenzer, ob groß, ob klein, die Nähe zum Buch und zum Lesen pflegen." Bibliotheksdirektorin Susanne
Ott bedankte sich ausdrücklich für das Engagement des Fördervereins, der auch bei vielen Veranstaltungen die StadtBibliothek unterstütze.

Alles neu

Umzug der Bibliothek im Offenen Kanal Koblenz

OK Koblenz
Drei sanierungsfällige “Historische Gebäude” in der Altstadt  - da muss die Stadbibliothek einfach raus. Sie zieht um, ins neue Forum Confluentes auf dem Zentralplatz.

Der Kultur-Beigeordnete Detlef Knopp, die Bibliotheksleiterin Susanne Ott und Albert Diehl vom Hochbauamt begleiten Daniel Soreda (Offener Kanal Koblenz)  durch die alten und neuen Räume der Stadtbibiothek.

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=QZXpuBdrsps

Rekord auf Rekord

3.000ste Leseausweis der Stadtbibliothek am neuen Standort

Anmeldung
Vielleser Christoph Völkelt (Mitte) erhielt heute den 3.000. neuen Leseausweis der Stadtbibliothek seit der Eröffnung am neuen Standort nebst Blumen und einem Buchgeschenk aus der Hand von Kulturdezernent
Detlef Knopp. Der Koblenzer hat seinen Arbeitsplatz in der Nähe und freut sich, das tolle Angebot der Bibliothek quasi im Vorübergehen nutzen zu können.  Er arbeitet in der Nähe und hob die zentrale Lage hervor.

Knopp (links im Bild) zeigte sich sehr erfreut
über die 3000. Neuanmeldung in der Bibliothek im Forum Confluentes und betonte, dass die Zahl der Neuanmeldungen, aber auch die gestiegene Zahl
der Besucher und Entleihungen die große Akzeptanz der neuen Stadtbibliothek zeigt.

Angesichts des stark angestiegenen Zuspruchs versucht die Stadtbibliothek durch ein aktuelles, breites und
an den Nutzerinteressen orientiertes Medienangebot die vielfältigen Interessen und Wünsche der Bibliotheksnutzer zu erfüllen, erklärt der stellvertretende Bibliotheksleiter Thomas Koch

Bibliothek in den Fach-Medien

Neue StadtBibliothek in "bibliotheken heute"

Hier finden Sie einen Beitrag zur neuen StadtBibliothek in bibliotheken heute 2/2013 - hrsg. vom Landesbibliothekszentrum RLP (pdf-Datei).

100.00 Besucherin in neuer Bibliothek

So werden Erfolgsgeschichten geschrieben

Besucherehrung
Jennifer Richter (Bildmitte) ist die 100.000ste Besucherin der StadtBibliothek im Forum Confluentes. Kulturdezernent Detlef Knopp und Bibliotheksdirektorin Susanne Ott gratulierten und überreichten Blumen und ein Buchgeschenk.
Seit der Eröffnung des Forum Confluentes im Juni dieses Jahres ist nun die 100.000ste Besucherin in der Stadtbibliothek gezählt worden.

Jennifer Richter aus Urmitz, Schülerin des Eichendorff-Gymnasiums, war sichtlich überrascht, als sie von freundlich lächelnden Menschen „Beiseite genommen wurde“, um ihr zu gratulieren.  Seitdem sie sich nach der Eröffnung des Kulturgebäudes im Sommer einen Leseausweis zugelegt hat, kommt Jennifer Richter häufig in die neue StadtBibliothek. Sie findet: "Das ist für Schüler garnicht teuer. Ich finde hier perfekte Vorbereitungsmöglichkeiten für das Abitur." Besonders gefallen Jennifer Richter an der StadtBibliothek die offene Gestaltung, die 24-Stunden-Rückgabe und die zentrale Lage.

„Nach gerade einmal einen Vierteljahr schon so viele
Besucher im neuen Haus zu haben, ist ein her-vorragendes Ergebnis“, bringt es Kulturdezernent Detlef Knopp auf dem Punkt. Damit zeigt sich für ihn, dass die Entscheidung für das neue Kulturgebäude richtig gewesen ist. Auch Bibliotheksdirektorin Susanne Ott freut sich über den Ansturm auf „ihre“ Bibliothek: „Die Nutzerzahlen sind am neuen Standort deutlich angestiegen, was
natürlich mit dem Gebäude, sprich dessen Gestaltung und den neuen Arbeitsmöglichkeiten für unsere Besucherinnen und Besucher zu tun hat, inbesondere aber auch mit der besseren Erreichbarkeit am Zentralplatz.“
(Pressemitteilung der Stadt Koblenz v. 20.09.2013)

Leseratten feiern eine große Party

Auszeichnung Kinder und Jugendliche haben die Ferien (auch) zum Schmökern genutzt

LSC Sieger
ugendliche und Kinder verbringen ihre Freizeit vor der Glotze, mit dem Handy oder mit Computerspielen. Das mag auf eine nicht unerhebliche Anzahl junger Menschen zutreffen, nicht aber auf 460 Koblenzer Schüler, die am sechsten Lesesommer der Koblenzer Stadtbibliothek teilgenommen haben. Die Mädchen und Jungen im Alter von 10 bis 16 Jahren haben ihre Sommerferien oder einen großen Teil dazu genutzt, insgesamt 2200 Bücher zu lesen.
Bei einer Party in der neuen Stadtbibliothek, begleitet von fetzigen Rhythmen der Band OneWonFive der Musikschule, wurden nun die fleißigsten jungen Leseratten mit Preisen belohnt. Sage und schreibe 69 Bücher gelesen hat die Siegerin bei den Clubchampions, Akshaya Jeyaraj (11) aus der siebenten Klasse des Max-von-Laue-Gymnasiums. Ihr Bruder Abishanth (13, ebenfalls Max-von-Laue-Gymnasium) kam mit 61 gelesenen Büchern auf den zweiten Platz. Schulkamerad Jan Griedelbach (10) wurde mit 39 Büchern Dritter, und Simon Urmetzer (10) von der Bischöflichen Realschule kam mit 35 Büchern auf den vierten Platz. Als erfolgreichste Schule mit 53 Teilnehmern wurde das Görres-Gymnasium ausgezeichnet.
„Selbstverständlich überprüfen wir, ob die Kinder die Bücher auch gelesen haben“, erklärt Stadtbibliotheks-Leiterin Susanne Ott. Dazu wurden von Mitarbeitern sowie ehrenamtlichen Helfern des Fördervereins Lesen und Buch und Freunden der Stadtbibliothek 2200 Einzelgespräche geführt. Die besten Buchgespräche wurden ebenfalls prämiert. Susanne Ott: „Hierbei geht es darum, ob die Kinder die Bücher oder einzelne Szenen lebendig und im Zusammenhang schildern können.“ Die Besten waren hier: Lena Wachtendorf (13) und Katharina Metz (16) vom Görres-Gymnasium, Myriam Baumann (11, Max-von-Laue-Gymnasium), Eva Kokoschka (13, Integrierte Gesamtschule), Annika Wiebe (10, Bischöfliche Realschule) und Raphael Böhler (13, Eichendorff-Gymnasium). Bei der Verlosung unter allen Teilnehmern war Max Fefler vom Max-von-Laue-Gymnasium glücklicher Gewinner eines Tablet-PC.
Und welche Vorlieben haben die fleißigen Leser? Akshaya Jeyaraj mag Jungen- und Mädchenbücher, am liebsten „Sternenschweif“ von Linda Chapman. Ihre Lieblingsfächer sind Englisch, Latein und Zeichnen. Ihre Freundin Myriam Baumann liest am liebsten Krimis und spielt Cello im großen Orchester der Musikschule.
Rhein-Zeitung Koblenz und Region vom Donnerstag, 5. September 2013,

Stadtbibliothek blüht am neuen Standort auf – 2.000 neue Leseausweise in 2 Monaten

Kunde 2000
Das ist für mich ein ereignisreicher Tag“, entfuhr es Gertrud Block (Bildmitte), als ihr bei der Ausstellung ihres Leseausweises mitgeteilt wurde, dass sie den 2.000 Ausweis seit Eröffnung der Stadtbibliothek im Forum Confluentes erhält. Aber sie verlässt das Haus nicht nur mit dem neuen Leseausweis sondern auch mit etwas Lesestoff und einem Strauß Blumen, den sie von Bibliotheksdirektorin Susanne Ott und von Kulturdezernent Detlef Knopp überreicht bekam.
Frau Block findet das Kulturgebäude schön, sowohl von außen, als auch von innen. Sie habe immer zu der Idee der neuen Koblenzer Mitte gestanden und jede Gelegenheit genutzt auch schon die Baustelle zu besichtigen. Jetzt, wo alles in Betrieb gegangen ist, kommt sie häufig ins Gebäude. Sei es mit Gästen oder um sich das Warten auf den Bus im Lesesaal der Bibliothek zu verkürzen. Auch den Zugang zur Dachterrasse findet sie attraktiv.
Über den großen Ansturm auf „Ihre“ Bibliothek freut sich Susanne Ott, wurden doch seit Eröffnung schon über 73.000 Besucher gezählt, die nun vor allem von der Zusammenlegung der vorher auf drei Standorte verteilten Zentralbibliothek, Kinder- und Jugendbücherei und Musikbibliothek profitieren.
Für den Kulturdezernenten ist das Konzept des Forum Confluentes aufgegangen. „In zwei Monaten 2.000 neue Nutzer zu gewinnen, hätte wohl kaum jemand erwartet. Diese Zahlen zeigen, welchen Stellenwert die Bibliothek für Leseförderung und Chancengleichheit hat“, so Knopp abschließend.

Forum Confluentes

Dachterrasse des Forum eröffnet

Dachterrasse
Oberbürgermeister Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig (Bildmitte) hat heute die Dachterrasse des Forum
Confluentes für die Öffentlichkeit freigegeben. Vor dem symbolischen Durchschneiden eines roten Bandes, dankte er den beteiligten Firmen und der städtischen Projektleitung. „Hier ist ein toller Ort entstanden, den viele Menschen gern aufsuchen werden“, ist sich das Stadtoberhaupt sicher.

Im März 2013 wurde der Bauauftrag erteilt. Die 1.500 m² große Dachterrasse besteht aus einer Stahlunterkonstruktion die mit Assyx-Platten belegt ist. So entstanden 13 Decks, die durch Treppen und zum Teil durch barrierefreie Rampen verbunden sind.

StadtBibliothek im neuen Forum

1.000 Neuanmeldung in der StadtBibliothek im Forum

Tausendster
Noch nicht einmal drei Wochen nach Eröffnung der neuen StadtBibliothek im Forum Confluentes, konnte Kulturdezernent Detlef Knopp und Bibliothekdirektorin Susanne Ott die 1.000 Neuanmeldung begrüßen!
Viele Koblenzer entdecken erst jetzt nach dem Umzug die vielfältigen Bestände und Medien der StadtBibliothek. Die hellen, großzügigen Räume und viele, attraktive Arbeitsplätze mit Internetzugang und WLAN runden das Angebot ab und bieten den Besuchern die Möglichkeit, bequem und in Ruhe zu lesen und zu arbeiten. "Diese Argumente überzeugen immer mehr Kunden, so dass seit 20. Juni schon über 30.000 neugierige Besucher in die Bibliothek kamen", freut sich der Kulturdezernent.

Das 1.000 neue Bibliotheksmitglied wurde jetzt mit einem Blumenstrauß und einem kleinen Willkommensgeschenk besonders begrüßt. Anna Aranovski (2. von links) erstand einen so genannten Partnerausweis, ein neues Angebot für Paare, das bereits von über 100 Kunden genutzt wird. Die neue Kundin möchte gemeinsam mit ihrem Ehemann Michael (links) die Lesebereiche nutzen und will sich "viele Stunden" in der Bibliothek aufhalten und arbeiten.

Forum Confluentes

Gute Besucherzahlen – anerkennende Rückmeldungen

Forum Confluentes Luft
Auch nach der ersten Woche des „Normalbetriebs“ zeigt sich das Forum Confluentes als wahrer Anziehungspunkt. Inklusive des vergangenen Wochenendes zählte das Romanticum bereits 4.244 Besucher, von denen bisher eine große Zustimmung zu den fachlichen Inhalten der Rheinromantik-Erlebnisausstellung rückgemeldet wurde. Interessant, kurzweilig und mit viel Spaß verbunden sei der Aufenthalt im Romanticum, so die weit überwiegende Besuchermeinung. Die große Tourist-Information wird von den Gästen hervorragend angenommen, insbesondere das interaktive Stadtmodell findet hier großen Zuspruch. Das neue Merchandising-Konzept in der Tourist- Info kommt bei den Gästen ebenfalls hervorragend an, insbesondere ist der Koblenzer Wein stark nachgefragt. Die Stadtführungen der Koblenz-Touristik beginnen nun im Foyer des Forum Confluentes, wodurch die Gästeführer die Möglichkeit haben, auf alle Nutzer des Forum Confluentes aufmerksam zu machen und Gäste der Stadt schon einmal einen ersten Eindruck vom Gebäudeinneren erhalten.

Das Mittelrhein-Museum blickt für den Zeitraum seit der Eröffnung auf 4.290 Besucher zurück. Am 05. Juli wird das Museum mit „Jochen Hein – Die Natur des Menschen“ seine erste Sonderausstellung in den Räumen des Forum Confluentes eröffnen. Jochen Heins Thema ist die Erhabenheit der Natur. Neben Landschaften und Meereshorizonten wird auf dieser ersten Sonderausstellung auch ein eindrucksvoller Zyklus mit lebensgroßen Porträts präsentiert.

Stolze 22.302 Besucher seit Eröffnung meldete die StadtBibliothek nach dem Wochenende. 15.189 Entleihungen konnten verzeichnet werden und zudem, worüber man sich bei der StadtBibliothek besonders freut, 761 Neuanmeldungen. Die neuen Bibliotheksräume können und werden nun auch von Rollstuhlfahrern und Eltern mit Kinderwagen genutzt, da sie barrierefrei erreichbar sind. Auf besonderes Interesse bei Jung und Alt stoßen die attraktiven Arbeitsplätze. Viele Besucher, welche die StadtBibliothek jetzt erst kennen lernen, äußern sich positiv überrascht zur Vielfalt der angebotenen Informationen und Medien.

„Es freut mich für alle im Forum Confluentes beheimateten Einrichtung, dass wir auf solch gute Besucherzahlen und so überaus anerkennende Rückmeldungen blicken können.“, so Oberbürgermeister Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig, „Wir können also zu Recht von einem sehr gelungenen Start des Forum Confluentes sprechen.“

Forum Confluentes eröffnet

StadtBibliothek in neuen Räumen

rotes band
Koblenz hat eine neue Attraktion im Zentrum der Stadt, das Forum Confluentes. Das heute offiziell eröffnete neue Kulturgebäude auf dem Zentralplatz bietet auf sechs Ebenen und einer Nutzfläche von 12.250
Quadratmetern viel Raum für die neue faszinierende
Rheinromatik-Erlebnisausstellung Romanticum, das nicht wieder zu erkennende Mittelrhein-Museum, die hochmoderne StadtBibliothek, sowie die reichhaltige Serviceangebote bietende Tourist-Information der
Koblenz-Touristik und das zum Entspannen einladende K3-Kultur-Kaffee.
Es bietet somit den Menschen aus Koblenz und der Region ebenso ein neues Erlebnis, wie den vielen Gästen der Stadt. Dabei ist das Forum Confluentes selbst bereits ein Kunstobjekt und Hingucker, entworfen von den  deutsch-niederländischen Star-Architekten Benthem-Crouwel.

„Mit dem Forum Confluentes haben wir ein architektonisches und funktionsreiches Juwel in unserer Stadtmitte, mit dem wir unsere Innenstadt weiter aufwerten.“, so der Koblenzer Oberbürgermeister Prof.
Dr. Joachim Hofmann-Göttig im Rahmen der heutigen offiziellen Eröffnung, „gleichsam ist jetzt an dieser Stelle eine entscheidende Lücke im Bild der Innenstadt geschlossen worden und der Zentralplatz ist nun auch
endlich der zentrale Platz unserer Stadt.“ Diese Freude teilte der OB mit dem gesamten anwesenden Stadtvorstand, der Projektleitung des Zentralplatzes, sowie den Nutzern des Gebäudes.
Besonders stolz zeigte sich der OB über die Tatsache, dass man mit diesem Großprojekt im Zeitplan und Budget geblieben sei. „Das kann man über Großprojekte
wahrlich nur selten sagen", stellte der OB nicht nur für Koblenz fest.
Dieser Erfolg sei vielen Faktoren geschuldet, darunter der Politik, die auf teure Nachforderungen verzichtete, einem hoch-professionellen Kostencontrolling und einer sehr tüchtigen Projektleitung unter verantwortlicher Leitung von Wirtschaftsförderungschef Jürgen Czielinski
und Claudia Breidbach als Stellvertreterin und mit Albert Diehl, einem engagierten Bauprofi als Hochbauamtsleiter, an der Seite. Das Team konnte mit den Architekten, Firmen und anderen Auftragnehmern aber auch
mit den drei Nutzern „auf Augenhöhe" verhandeln. „Wir sind wirklich froh, das erreicht zu haben, denn schon übliche kleinere prozentuale Abweichungen vom Budget hätten uns sehr zu schaffen gemacht", hob der OB
auch als Kämmerer der Stadt erleichtert hervor.


Der rheinland-pfälzische Staatssekretär David Langner konnte bei der Eröffnungsfeier erfreut bilanzieren: „In den vergangenen Jahren hat
Koblenz den notwendigen Mut zur Stadtentwicklung gezeigt und sich bietende Chancen ergriffen. Das Land hat die Stadt dabei gern nicht nur finanziell unterstützt. Mit der ‚Neuen Mitte‘, dem ‚Forum Mittelrhein‘ und der heutigen Eröffnung des ‚Forum Confluentes‘ wurde so ein
städtischer Mittelpunkt geschaffen, der Kultur, Tourismus und Einzelhandel einzigartig verbindet.“

„Das Forum Confluentes steht für eine weitsichtige Zukunftsentscheidung des Koblenzer Stadtrates in
Bildung, Tourismus und Kultur. Das sind die weichen Standortfaktoren, die den gesamtwirtschaftlichen Auftritt der Stadt Koblenz festigen. Das Gebäude dient insofern nicht dem flüchtigen Konsum, sondern gilt als
werthaltige Investition, die sich auf Dauer mehr als bezahlt machen wird", hielt Rainer Maria Schäfer, Bereichsleiter Köln der STRABAG Real Estate GmbH, überzeugt fest. Sein Unternehmen war als Projektpartner der Stadt für die Erstellung des veredelten Rohbaus verantwortlich.
Eröffnung
Nachdem Oberbürgermeister Hofmann-Göttig und Staatssekretär Langner das traditionelle Rote Band durchschnitten hatten, konnten am Eröffnungstag
alle interessierten Koblenzerinnen und Koblenz, sowie Gäste aus der Region, das neue Forum Confluentes mit seiner spektakulären Innengestaltung in Führungen oder auf eigene Faust erkunden.

Mehr Informationen zum Forum Confluentes

Kopf-an-Kopf-Rennen im Vorlese-Bezirksfinale

Vorlese 2013
 
Elf Sechstklässler waren in der Koblenzer Jugend- und Kinderbücherei am Florinsmarkt angetreten, um die beiden Sieger im Vorlese-Wettbewerb des deutschen Börsenvereins zu ermitteln, die am 7. Mai in Cochem den Bezirk Koblenz im Landesentscheid vertreten. Die acht Mädchen und drei Jungs machten es der Jury um deren Vorsitzenden Ernst Heimes (Foto, hinten) äußerst schwer, letztlich setzten sich ein Junge und ein Mädchen durch: Justus Danko vom Privaten Gymnasium der Ursulinen in Ahrweiler (Dritter v. rechts) und Ronja Kureck vom Werner-Heisenberg-Gymnasium in Neuwied (Zweite v. links). Nur um einen einzigen Punkt verpasste die Koblenzerin Sophie Haag vom Görres-Gymnasium (links) die Qualifikation fürs Landesfinale. „Selten fiel uns die Entscheidung so schwer“, urteilte Jury-Chef Ernst Heimes. „Vor allem beim Vorlesen des Fremdtextes trennte sich oft die Spreu vom Weizen. Das war diesmal nicht der Fall. Alle Teilnehmer hatten ein ähnlich hohes Niveau.“
Foto und Text: hel  (LokalAnzeiger Koblenz)

Stadtentscheid des 54. Vorlesewettbewerbs

Stadtentscheid
Foto: Juraschek
 
Mit dem "Geisterschiff" zum Bezirksentscheid
Sophia Haag gewinnt Vorlesewettbewerb 
 
-hel- Es war mal wieder ein kurzweiliger Nachmittag in der Koblenzer Kinder- und Jugendbücherei. Dafür sorgten die 13 Sechstklässler, die sich für den Koblenzer Stadtentscheid im Rahmen des 54. Vorlesewettbewerbs des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels qualifiziert hatten.
 
Es war ein spannendes Rennen, das sich die 13 Schulsieger lieferten, am Ende wurde Sophia Haag (Zweite v. links), Schülerin des Görres-Gymnasiums, zur Siegerin gekürt und wird Koblenz am 10. April beim Bezirksentscheid an gleicher Stelle vertreten. Sophie überzeugte die sechsköpfige Jury, geleitet von Diplom-Bibliothekar Peter Stein, mit dem vorgetragenen Ausschnitt ihres Wahltextes aus dem Buch „Geisterschiff“ von Dietlof Reiche. Den Sieg sicherte sich Sophie anschließend mit dem Pflichttext: Aus Kirsten Johns „Gefährliche Kaninchen – Lakritze zum Frühstück“ mussten alle Teilnehmer eine Passage vorlesen, erst dann wurde die beste Koblenzer Vorleserin 2013 ermittelt.
 
Neben Sophia Haag hatten sich für den Stadtentscheid weitere neun Mädchen und drei Jungs qualifiziert: Marietta Brixius (Bischöfliches Cusanus-Gymnasium), Lisa Dang (Eichendorff-Gymnasium), Annika Erdmann (Gymnasium auf dem Asterstein), Paula Erdmann (Integrierte Gesamtschule), Nico Helleken (Realschule plus auf der Karthause), Kristin Henrichs (Hilda-Gymnasium), Annika Meseck (Max-von-Laue-Gymnasium), René Peifer (Clemens-Brentano/Overberg-Realschule plus), Nik Siener (Gymnasium auf der Karthause), Nathalie Speicher (Goethe-Realschule plus), Rebecca Spurzem (Albert Schweitzer Realschule plus) und Alena Wiechert (Bischöfliche Realschule). 
 
Quelle: LokalAnzeiger Koblenzer Schängel

Notfallverbund Koblenz gegründet

Notfallverbund Koblenz
Vertragsunterzeichnung (v.l.n.r.: Lars Jendral, Bettina Martin-Weber, Dr. Elsbeth Andre, Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig, Susanne Ott, Hans Josef Schmidt)
Fünf Koblenzer Archive und Bibliotheken haben zur Bewahrung ihres wertvollen und unikalen Kulturguts den „Notfallverbund Koblenz“ ins Leben gerufen. Die Vertragsunterzeichnung fand im Beisein von Oberbürgermeister Prof. Dr. Hofmann-Göttig am 5. November 2012 im Landeshauptarchiv Koblenz statt. Zu dem Verbund, der eine gegenseitige Unterstützung in außergewöhnlichen Notfällen gewährleistet, gehören das Bundesarchiv, das Landesbibliothekszentrum/Rheinische Landesbibliothek Koblenz, das Landeshauptarchiv Koblenz, das Stadtarchiv Koblenz und die Stadtbibliothek Koblenz.
Frau Dr. Andre, Direktorin des Landeshauptarchivs, dankte als Gastgeberin ausdrücklich der „Arbeitsgruppe Notfallverbund“ aus Vertretern der beteiligten Institutionen. Die Arbeitsgruppe hatte die Grundlagen für den Vertragsabschluss geschaffen und wird die gemeinsame Notfallvorsorge über regelmäßigen Austausch abstimmen. Oberbürgermeister Prof. Dr. Hofmann-Göttig hob die bedeutende Rolle des Archivwesens in Koblenz hervor und würdigte das vorbeugende Zusammenwirken der Kultureinrichtungen von Bund, Stadt und Land, das für alle von Vorteil sei.
Eine Gefährdung für das Archiv- und Bibliotheksgut besteht insbesondere durch Brände und Wassereinbrüche, zum Beispiel infolge von Unwettern oder technischen Defekten. Der Vertrag sieht unter anderem die gegenseitige Bereitstellung von Hilfskräften und Ausweichquartieren und die Beschaffung benötigter Materialien zur Bergung der im Notfall betroffenen Bestände vor.
(Pressemitteilung des Bundesarchivs v. 15.11.2012)
AG Notfallverbund
Die "Arbeitsgruppe Notfallverbund" (v.l.n.r.: Susanne Ott, Johannes Ganser, Michael Koelges, Dr. Achim Krümmel)

Großer Jubel herrscht in der StadtBibliothek Koblenz

Preis für Koblenzer Vorleserinnen

Vorlesepreis1
Henriette Vogt und Ada Fürstenau
Die beiden Vorleserinnen Henriette Vogt und Ada Fürstenau, die jede Woche die Lese- und Kreativstunde in der Kinder- und Jugendbücherei mitgestalten, sind in diesem Jahr mit dem Deutschen Vorlesepreis ausgezeichnet worden.Der Deutsche Vorlesepreis, gestiftet von der Marke Pombär, fördert seit 2006 Lese- und Vorleseprojekte in ganz Deutschland. Im Jahr 2012 gab es insgesamt 140 Bewerbungen, davon wurden 15 Projekte nominiert und schließlich im Oktober fünf Preise vergeben.Dreizehn Vorlesepaten aus Medien, Literatur und Sport bildeten die Jury, darunter Ulla Kock am Brink, Aleksandra Bechtel, Barbara Eligmann, Annica Hansen, Katty Salie, Shary Reeves, Guido Cantz, Simon Gosejohann, Ole Bischof, Dagmar Chidolue, Wolfgang Hohlbein, Henning Krautmacher und Anne-Mette Noack. Schirmherrin der Veranstaltung ist die bekannte Schauspielerin Marie-Luise Marjan. Ausgezeichnet wurden die besten, engagiertesten und kreativsten Projekte in fünf Kategorien.Ada Fürstenau und Henriette Vogt gestalten seit über 15 Jahren die Lese- und Kreativstunde in der Kinder- und Jugendbücherei der StadtBibliothek Koblenz. In ihrer langjährigen Tätigkeit haben sie immer wieder neue Ideen entwickelt, zahlreiche kreative Aktionen durchgeführt, z.B. Themenfeste, Bilderbuchkinos oder Theaterstücke. Damit haben sie schon etliche Jahrgänge von Koblenzer Kindern fürs Lesen begeistert und ihnen die faszinierende Welt der Bücher und Geschichten nahe gebracht.Für dieses außergewöhnliche Engagement im Bereich der Leseförderung wurde ihnen nun in der entsprechenden Kategorie zurecht gemeinsam der Titel „Vorleser des Jahres 2012“ verliehen.Überreicht wurde der Preis am 7. Oktober im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung im Kölner Comedia-Theater durch den Geschäftsführer der Firma Intersnack Roland Stroese. Das Team der StadtBibliothek freut sich mit den prämierten Vorlesern. Und natürlich geht es auch zukünftig weiter mit der erfolgreichen Lese- und Kreativstunde in der Kinder- und Jugendbücherei am Florinsmarkt 13. An jedem Donnerstag ab 16 Uhr haben Kinder im Alter von vier bis acht Jahren die Gelegenheit, abwechselnd den beiden preisgekrönten Vorleserinnen zu lauschen.
Weitere Informationen dazu gibt es in der StadtBibliothek unter Tel. 0261/129 2652 (Melanie Spieker).
Vorlesepreis2
Bibliotheksdirektorin Susanne Ott beglückwünschte die beiden Preisträgerinnen.

20 Jahre „Kowelies“ der Schüler-Bücherbus der StadtBibliothek Koblenz

S_BUS
Es gibt ein kleines Jubiläum zu feiern:
2012 ist der Schüler-Bücherbus der StadtBibliothek seit 20 Jahren in Koblenz im Einsatz! Seine erste Fahrt machte der aktuelle Bus im Jahr 1992. Den Namen „Kowelies“ verdankt das Fahrzeug einem Ideenwettbewerb, bei dem aus 250 Vorschlägen der des Koblenzers Jens Kröber seinerzeit gewann.

Es gab sogar schon einen Vorgängerbus, der seit 1972 an Koblenzer Grundschulen und Kindergärten unterwegs war und über 160.000 Kilometer im Stadtgebiet zurückgelegt hatte. Somit gibt es in diesem Jahr sogar einen doppelten Geburtstag: insgesamt 40 Jahre mobile Leseförderung für kleine Leserinnen und Leser, davon 20 Jahre mit dem derzeitigen Fahrzeug.

Jedes Jahr wird der Schüler-Bücherbus von über 16.000 Besuchern genutzt. Mit einem attraktiven Bestand von fast 7.000 Kinderbüchern ausgestattet, bietet der Bus unter anderem Erstlesebücher für Einsteiger, Bilderbücher und interessante Sachliteratur für Schülerinnen und Schüler bis zur 4. Klasse. Täglich ist der Schüler-Bücherbus im gesamten Stadtgebiet unterwegs, derzeit hält er an 23 Koblenzer Grundschulen. Die Nutzung der Bibliothek ist für Kinder kostenlos.

Übrigens: Wer dem Bibliotheksteam um Sabine Wiederstein und Michael Volz in der Zeit vom 15. bis 26. Oktober zum Geburtstag gratuliert, auf den wartet eine kleine Überraschung!

Wer mehr über den Schüler-Bücherbus und seine Haltestellen wissen möchte, kann sich unter der Telefonnummer 0157/876 09 592 oder im Internet unter www.stb.koblenz.de informieren.
(Pressemitteilung v. 2.10.2012)

Vorleseworkshop war wieder ein Erfolg

Vorleseclub
18 Teilnehmer hatte das "Herbstseminar" für Vorleser, das am 5. November in der Kinder- und Jugendbücherei stattfand. Veranstaltet vom Förderverein „Lesen und Buch“ und der Stiftung Lesen in Mainz und in Zusammenarbeit mit der StadtBibliothek, freute man sich besonders über den relativ hohen Männeranteil in der Runde. Sechs männliche Interessenten hatten den Weg in die Bibliothek gefunden – sehr erfreulich, da bisher das Vorlesen immer noch als „Frauensache“ gilt. In zwei Gruppen aufgeteilt, wobei die eine Gruppe von der Sprechtrainerin Ada Fürstenau mit Entspannungs-, Atem- und Sprechübungen eingestimmt wurde. Die zweite Gruppe, betreut von Traute van Aswegen (Förderverein Lesen & Buch), machte indessen einen Ausflug in die Geschichte der Kindheit, des Kinderbuchs und der Kulturtechnik des Lesens. Anschließend stellte die gelernte Buchhändlerin neue und bewährte Kinder- und Vorlesebücher vor und gab gute Tipps für die Auswahl von Texten und die Gestaltung von unterschiedlichen Vorlesesituationen. Wie finde ich z. B. geeignete Literatur, oder wie gehe ich praktisch vor? Sabine Scheuer (StadtBibliothek Koblenz) stellte die Stiftung Lesen, das Modell Vorlesepaten, den Vorlese-Club und neue Leseförderungsprojekte vor. Großer Anklang fanden bei den Teilnehmern die lockeren Sprechübungen, mit Zungenbrechern und dem spielerischen Umsetzen von Texten, zum Beispiel als szenische Lesung.      

Bürgerpreis 2011 – Bildung! Chancen für alle

Bürgerpreis 2011
Die Preisträger (v.l.) Eckhard Volquartz (Maus Mobil), Kathleen Benekenstein (Koblenzer Bürgerstiftung), Dr. Helga Arend (Lesen und Buch) und Martin Görlitz. Die Preise verliehen haben OB Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig (2. v.l.) und Sparkassenvorstand Matthias Nester (rechts)
Die Sparkasse Koblenz, die Kreissparkasse Mayen, der Landkreis Mayen-Koblenz und die Stadt Koblenz haben zum siebten Mal den lokalen Bürgerpreis ausgelobt. Das diesjährige Motto lautete: Bildung! Chancen für alle.

Die Jury aus Oberbürgermeister Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig, Landrat Dr. Alexander Saftig und die Sparkassenvorstände Matthias Nester und Peter Schaaf, haben aus den Bewerbungen die Sieger aus Landkreis und Stadt ermittelt.

Oberbürgermeister Prof. Dr. Hofmann-Göttig dankte den Preisträgern für ihr ehrenamtliches Engagement und freute sich, das die Jury aus den eingegangenen Bewerbungen wirklich hochkarätige Preisträger auswählen konnte. Sparkassenvorstand Matthias Nester erklärte die Auslobung des Bürgerpreises gehöre zur Unternehmensphilosophie, das Leben in unserer Region zu stärken.

In Koblenz wurden mit dem Bürgerpreis die Koblenzer Bürgerstiftung mit ihrem Lernpatenprojekt „Keiner darf verloren gehen – jeder wird gebraucht“, der Verein Maus Mobil, der Verein Lesen und Buch mit dem Projekt „Literatur der Region – Identität und Heimat durch literarische Texte“ und der Unternehmer Martin Görlitz ausgezeichnet.

Die Koblenzer Bürgerstiftung hat das Lernpatenprojekt für Grundschulkinder ins Leben gerufen, um Kindern mit besonderem Betreuungsbedarf zu helfen, ihre Chancen zu erhöhen. Lernpaten sollen den zugewiesenen Schülern regelmäßig mindestes für zwei Stunden pro Woche in der Schule nicht nur zur Nacharbeit des Schulstoffes zur Verfügung stehen. Lernpaten sollen eine Vertrauensperson des Schülers werden und Alltagshilfen und Fördertipps geben.
Die Lernpaten werden zunächst selbst geschult und auf ihre Aufgabe vorbereitet. Ferner stehen Mentoren bereit die auf regelmäßigen Treffen den Lernpaten fachlich zu Seite stehen.
Gestartet wurde zunächst an 5 Projektschulen, im neuen Schuljahr sind es schon 12. Das Angebot soll auf alle Koblenzer Grundschulen ausgedehnt werden.

Der Verein Maus Mobil Koblenz hat sich zum Ziel gesetzt, die Senioren über 60 an die „Onlinewelt“ heranzuführen. Dabei sind es Senioren, die ihre Altersgenossen in der Nutzung von PC und Internet unterweisen. Die Unterrichtsgeschwindigkeit richtet sich nach den individuellen Wünschen der „Schüler“. Die Kurse dauern daher zwischen 6 und 9 Monaten. 90 % der Kursteilnehmer sind Frauen. Es besteht eine Warteliste von rund 100 Personen.

Leseförderung der besonderen Art hat sich der Förderverein Lesen und Buch mit seinem Projekt „Literatur der Region“ verschrieben. Hier soll die Leselust gesteigert werden mit Geschichten, die vor der Haustür „spielen“, geschrieben von Autoren, die in der Region zu Hause sind. Ferner werden Lesungen – teilweise kostümiert - veranstaltet, die Lesen zu einer kommunikativen Freizeitbeschäftigung macht. Über das Internet wird mit der Plattform „Literaturnetz Mittelrhein“ eine weitere Möglichkeit geschaffen, mit Autoren und Texten aus der Gegend zusammen zu kommen.

Der Unternehmer Martin Görlitz wird für das Wirken durch seine Stiftung ausgezeichnet. Die Stiftung engagiert sich im Bereich Umwelt und Energie. Bekannt sind der Solarboot-Cup und die Jugendwerkstätten, die von etwa 1000 Jugendlichen pro Jahr besucht werden. In den Jugendwerkstätten erlernen die Kinder mit handwerklichem Geschick und viel Kreativität sowohl technisches Verständnis als auch Zusammenhänge von Energie und Umweltthemen. Dafür wurde die Jugendwerkstatt auch von der UNESCO ausgezeichnet.

Neue Haltestelle für Bücherbus in Metternich

Bücherbus
Der Bücherbus der StadtBibliothek Koblenz - Die "mobile Filiale" ist nicht nur in Koblenz sondern auch in Mülheim-Kärlich für die Literaturversorgung im Einsatz.
Am 11. August wurde die neue Haltestelle des Bücherbusses der StadtBibliothek Koblenz in Metternich eröffnet. Im Rahmen einer kleinen Feier wies der Beigeordnete der Stadt Detlef Knopp auf die Erfolgsgeschichte des Busses hin und betonte die gesellschaftliche Bedeutung der Leseförderung. Der Bücherbus versorgt jährlich fast 17.000 Besucher mit Büchern und anderen Medien. Mit einem Angebot von ca. 10.000 Medien für Kinder und Erwachsene, davon ca. 8.000 Büchern erzielt der Bus insgesamt über 80.000 Ausleihen pro Jahr.
Das bequeme Ausleihen fast vor der Haustür ist ab sofort auch für die Bewohner von Metternich-Unterdorf möglich.
Im 14tägigen Rhythmus wird der Bücherbus donnerstags zwischen 13 und 14 Uhr die neue Haltestelle "In der Weglänge" anfahren.
Durch eine Umstellung des Fahrplans wurde es unter Berücksichtigung der Kundennachfrage möglich, diese zweite Haltestelle im Stadtteil Metternich einzurichten. Somit sind jetzt sowohl das Oberdorf (Kirmesplatz, dienstags von 16.45 bis 17.45 Uhr) als auch das Unterdorf versorgt.

Die Eröffnung der Haltestelle wurde von den "großen" Kindern des Kindergartens St. Konrad in Metternich unter Leitung von Andrea Linke unterstützt. Unter großem Beifall führten die als Piraten verkleideten Kinder eine kleine musikalische Darbietung auf. Anschließend erzählte die Lesehexe Ada Fürstenau spannende Geschichten und lud zum Basteln und Malen ein. Bei strahlendem Sonnenschein meldeten sich die ersten Leser an. Das Bücherbus-Team um Edith Franken und Peter Keil freut sich auf viele neue Kunden! (Pressemitteilung der Stadt Koblenz v. 12.08.11)
BücherbusMetternich
Bücher bieten (Ent)Spannung – Beigeordneter Detlef Knopp warf im Bücherbus noch schnell einen Blick in eine Thriller-Empfehlung. Mit dabei (v.r.): Bibliotheksdirektorin Susanne Ott, sowie Peter Keil und Edith Franken vom Bücherbus-Team.

Augusta-Lesung zum Geburtstag

augusta1
 
 
Zum 200. Geburtstag der Kaiserin Augusta (1811–1890) präsentierten die Stadtbibliothek Koblenz, der Förderverein Lesen & Buch und das Mittelrhein-Museum die neue Augusta-Biographie.
 
Die bekannte Historikerin und Autorin Karin Feuerstein-Praßer las am 9. Juni 2011 im Gewölbekeller des Mittelrhein-Museums vor über 50 Zuhörern aus ihrem aktuellen Buch „Augusta: Kaiserin und Preußin“.
 
Koblenz war die Stadt, in der die Kaiserin von 1850 bis 1858 wohl die glücklichste Zeit ihres Lebens verbrachte und in die sie immer wieder gern zurückkehrte. Im Rheinland, fern von den Berliner Zwängen, fern von Bismarck und Berlin konnte Augusta von Sachsen-Weimar-Eisenach ihre kulturellen und karitativen Interessen entfalten. Eindrücklich skizzierte Karin Feuerstein-Praßer das nicht immer glückliche Leben der preußischen Prinzessin, Königin und Kaiserin.  
 
 

Forum Confluentes

Forum Confluentes
Kunst.Kultur.Bildung.
weiter

Veranstaltungskalender

MO DI MI D0 FR SA SO
    23 24 25 26 27
28 29 30 31 01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24

Romanticum

Steuerrad eines Schiffes
Romantisches Mittelrheintal in interaktiver Erlebnisausstellung
weiter

Kulturdezernat Stadt Koblenz

Ausschnitt Zitat Paul Auster
Angebote kultureller Bildung
weiter

Zum Hören

SWR2 Stolpersteine - Link

Koblenzer Gartenkultur

Logo Koblenzer Gartenkultur
Zur Webseite
weiter

Häufig gesucht

Weiterführende Links