Stattstrand_Girls.jpg

Leben in Koblenz

Gleichstellungsstelle

Rathausgebäude II, Willi-Hörter-Platz 2, 56068 Koblenz, 2. Stock, Zimmer 203 bis 207. Der Zugang ist barrierefrei.


Ansprechpartnerinnen:

Katharina Hoffmann

Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Koblenz

Meike Kurtz

Stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Koblenz


Kontakt und Terminvereinbarung:

Vorzimmer: Petra Weis

Telefon 0261/129 1051

Fax 0261/129 1055

e-mail gleichstellungsstelle@stadt.koblenz.de


Die Gleichstellungsstelle ist

  • Anlaufstelle für Frauen

Wir informieren in Veranstaltungen und Veröffentlichungen über frauen- und gleichstellungsrelevante Themen. Darüber hinaus beraten wir Frauen und Mädchen in allen Lebenslagen und vermitteln Kontakte zu spezialisierten Beratungsstellen.


  • Kontaktstelle für die queere Bevölkerung in der Stadtverwaltung

Wir nehmen die an die Stadtverwaltung gerichteten Anliegen auf und leiten sie an die zuständigen Stellen im Hause weiter. Außerdem bieten wir - in Kooperation mit anderen Fachstellen - Veranstaltungen zum Thema an.


  • Interne Beschwerdestelle nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (§ 13 AGG)

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) hat zum Ziel, Benachteiligungen am Arbeitsplatz aus rassistischen Gründen, wegen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder sexuellen Identität zu verhindern oder zu beseitigen. Auch sexuelle Belästigung ist eine Form der Benachteiligung. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung Koblenz, die sich aus o. a. Gründen im Zusammenhang mit ihrer Arbeit benachteiligt fühlen, können sich mit Fragen an die Gleichstellungsstelle wenden.


  • Kontaktstelle für Diskriminierungsfragen

Menschen, die in Koblenz leben und  sich z. B. wegen des Geschlechts, der sexuellen Orientierung oder aus anderen Gründen diskriminiert fühlen, können sich an die Gleichstellungsstelle wenden. Die Gleichstellungsstelle arbeitet im Sinne einer Verweisberatung. Das bedeutet, sie fungiert als niedrigschwellige Einstiegsunterstützung für Betroffene. Ihre Aufgabe besteht darin, Beratungsanliegen und -bedarfe aufzunehmen und so weit zu klären, dass für die fachlich-inhaltliche Beratung an eine spezialisierte Beratungsstelle weitervermittelt werden kann.

Unter dem Motto "Vielfältig. Anders. Gleich!" informiert die Landesantidiskriminierungsstelle und klärt auf, sie berät und unterstützt alle Menschen.
Nähere Informationen über Rechtsfragen und Beratung, Netzwerke und Service-Angebote sowie Ansprechpartner*innen und Lesenswertes finden Sie unter

https://mffjiv.rlp.de/de/themen/vielfalt/antidiskriminierungsstelle/.



Wenn Sie von häuslicher Gewalt betroffen sind, finden Sie auch während der Corona-Krise Hilfe von Beratungsstellen. Klicken Sie hier.


Aktuelle Informationen der Gleichstellungsstelle finden Sie hier.