Sie sind hier: Gesundheit & Umwelt > Umwelt > Nützliche Links

Waldökostation Remstecken - Entstehungs- und Entwicklungsgeschichte

Bild
Anfang und Mitte der 80er Jahre erschreckten dramatische Meldungen der Massenmedien über das zunehmende Waldsterben die breite Öffentlichkeit.
Deshalb untersuchte das Koblenzer Görres-Gymnasium unter Leitung von Studiendirektor Dr. Helmut Haß (1940-1999) in einem Umweltprojekt: „Wald in Gefahr“ die Ursachen und Auswirkungen des Waldsterbens der Heimatregion.
1983 wurde dann in enger Zusammenarbeit mit der Forstbehörde eine Klimastation auf dem Gelände des damaligen Forstbetriebshofes Remstecken errichtet.
Im Verlauf der Langzeitstudie entwickelten sich erste Ideen und Konzepte, wie der Remstecken mit seiner Vielzahl an Lebensräumen auch von anderen pädagogischen Einrichtungen als außerschulischer Lernort genutzt werden könnte.
 
Im Zuge der 1992 realisierten Konversion hat die Stadt Koblenz den ehemaligen Forstbetriebshof - bestehend aus einer historischen Fachwerkscheune und einer Lagerhalle- und die angrenzende Ponyweide seinen Bürgern für eine ökologische Nutzung in Form eines kommunalen Naturzentrums zur Verfügung gestellt.
 
Das Naturlehrgebäude (in den Jahren 1993–1995 umgebaut) beherbergt neben der „Waldinformationsstelle“ einen Labor- und Unterrichtsraum. Geplant ist unter anderem noch die Einrichtung eines naturkundlichen Museums.
 
Die historische Fachwerkscheune, die die Waldökostation beherbergt, besteht seit 1699 und zählte zu einer der bedeutendsten und größten aller damaligen Landwirtschaftsbetriebe von Koblenz.
 
Fachlich betreut wurde die Waldökostation zunächst durch engagierte Naturschützer in Form einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme.
 
Seit 1999 wird die Waldökostation im Rahmen einer Vollzeitstelle durch den diplomierten Biologen Oliver Euskirchen betreut. Dieser wird jährlich durch Schulabsolventen unterstützt, die ein „Freiwilliges Ökologisches Jahr“ ableisten.

 
Im September 2001 wurde die WÖ vom Ministerium für Bildung, Frauen und Jugend des Landes Rheinland-Pfalz offiziell zum Kooperations-partner für schulische Umwelterziehung erklärt.
 
Die Einrichtung wurde in einem Landesprojekt in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Umwelt und Forsten gefördert und führt die Bezeichnung Schulnahe Umwelterziehungseinrichtung Rheinland-Pfalz (SchUR-Station).
Das Naturzentrum in Koblenz

Nach gelungener Sanierung und Renovierung wurde die Waldökostation am 7. Juni 2008 feierlich wiedereröffnet!

Nach grundlegender Sanierung und Renovierung wurde die Waldökostation am 7. Juni 2008 wiedereröffnet. Ein weiterer wichtiger Meilenstein in der Entwicklung der überregionalen Umweltbildungseinrichtung konnte damit zu seinem offiziellen Abschluss gebracht werden.
Nunmehr besteht  u. a. die Möglichkeit für die ganzjährige Nutzung. Ohne Heizung, mit vielen winddurchlässigen Ritzen und Feuchte war eine ganzjährige Nutzung überhaupt nicht möglich. Neben den Exkursionen im Freien können nunmehr ganzjährig Veranstaltungen, Fortbildungen, Projekte, Untersuchungen und vieles mehr im zweckmäßigen Seminarraum durchgeführt werden.
 

Bürgerservice A - Z

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K 
L  M  N  O  P  R  S  T  U  V 
W  X  Y  Z 

Häufig gesucht

Weiterführende Links

Logo: Kommunal Service Koblenz
DKMS - Wir besiegen Blutkrebs - Link: www.dkms.de