Sie sind hier: Wirtschaft & Verkehr > IT- und Multimedia

IT.Stadt Koblenz
Die Stadt Koblenz hat sich in den vergangenen 10 Jahren zu einem namhaften Hochschulstandort für Forschung und Lehre im Bereich Informatik mit den Schwerpunkten Informationsmanagement, Informationstechnik und Computervisualistik entwickelt.

Am 21. Februar 2006 hat sich der Verein "IT.Stadt Koblenz e.V. in einer Gründerversammlung konstituiert. Der Verein besteht mittlerweile aus 33  Mitgliedern und wurde von den 13 Mitgliedern des Initiativkreises IT. Stadt Koblenz gegründet. Vorsitzender des Vereins ist Herr Götz Piwinger. 
 
Ziel des Vereins IT.Stadt Koblenz e.V. ist es, einen funktionierenden IT-Cluster aus Hochschulen, Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen, Wirtschaft und öffentlicher Hand zu schaffen und damit eine Nachhaltigkeit zu schaffen und das Profil der Stadt Koblenz und der Region Mittelrhein hinsichtlich ihrer IT- und Multimedia-Kompetenz im landes- und bundesweiten Standortwettbewerb zu schärfen.
 
Ideen zur Realisierung dieser Ziele wurden im Rahmen des Multimedia Wettbewerbes 2004 durch den  Wettbewerbsbeitrag "km³ - koblenz mittelrhein macht multimedia" durch den Initiativkreises präsentiert und als Preisträger ausgezeichnet. 
Auf dem neuen Universitätscampus der Universität Koblenz-Landau, Abt. Koblenz, studieren im Fachbereich Informatik derzeit 1.600 Studenten. Damit stehen der regionalen Wirtschaft und der IT-Branche qualifizierte Hochschulabgänger zur Verfügung.
Der Universität Koblenz sind im Fachbereich Informatik 5 Institute zugeordnet:

Institut für Informatik
Institut für Computervisualistik
Institut für Wirtschafts- und Verwaltungsinformatik
Institut für Management
Institut für Softwaretechnik
 
An der Hochschule Koblenz wird im Fach Elektro- und Informationstechnik gelehrt und geforscht.
 
Für die IT-Branche ist damit als Standortfaktor die Verfügbarkeit von qualifizierten Fachkräften in Koblenz hervorzuheben.

Zahlreiche mittelständisch orientierter Unternehmen, die z. T. mit speziellen Produkten und Dienstleistungen durchaus zu Marktführern gezählt werden können, sind in Koblenz ansässig. Rund 60 Firmen beschäftigen 3.000 Mitarbeiter am IT-Standort Koblenz.

Die Industrie- und Handelskammer zu Koblenz hat im Jahr 2001 die Aus- und Fortbildungseinrichtungen in einer "IT-Akademie bei der Industrie- und Handelskammer zu Koblenz" zusammengefasst. Mit einem virtuellen Portal werden die Dienstleistungen der Unternehmen den gewerblichen Betrieben und öffentlichen Einrichtungen im Aus- und Fortbildungsbereich angeboten bzw. vermittelt.

Im Zuge der Neuausrichtung der Bundeswehr wurde am 01.10.2012 in Koblenz das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) gegründet.

Das BAAINBw übernimmt Aufgaben des Bundesamtes für Wehrtechnik und Beschaffung (BWB) und des Bundesamtes für Informationsmanagement und Informationstechnik der Bundeswehr (IT-AmtBw) sowie Nutzungsaufgaben aus den Streitkräften und Aufgaben aus der Territorialen Wehrverwaltung.


Das TechnologieZentrum Koblenz (TZK) betreut technologisch orientierte Existenzgründungen. Mehr als die Hälfte der 26 Firmen sind dem IT-Bereich zuzuordnen.

Das Kooperative Netzwerk für Existenzgründungen an Hochschulen (KoNet) unterstützt Existenzgründungen aus Hochschulen in der Startphase und führt Seminare und Fortbildungsveranstaltungen für angehende Existenzgründer/innen durch.
 
Das Koblenzer Netzwerk für Open Entrepreneurship Engineering (KOpEE) ist ein Gründungsnetzwerk, welches im Rahmen von EXIST III seit November 2008 gefördert wird. Ziel des Projektes KOpEE ist es, zur Etablierung einer dauerhaften Kultur unternehmerischer Selbständigkeit sowie der Stärkung des Gründungsgeschehens
in der Region Koblenz-Mittelrhein beizutragen.

An der Universität Koblenz erfolgte im Jahr 2005 die Besetzung einer Stiftungsprofessur mit dem Schwerpunkt "IT-Risk-Management." Die Professur ist eine Stiftung der Stadt Koblenz, des Förderkreises der Universität, der Sparkasse Koblenz und der Debeka als Hauptsponsor.
Das Institut für Medizintechnik und Informationsverarbeitung (MTI Mittelrhein) der Universität Koblenz dient als interdisziplinäre Forschungseinrichtung, in der spezialisierte Kompetenzen der Region Koblenz in den Bereichen Medizin, Technik und Informationsverarbeitung interdisziplinär verknüpft werden, um Synergieeffekte für wissenschaftliche Forschung und medizinische Anwendung nutzbar zu machen.

An den Berufsbildenden Schulen der Stadt Koblenz werden unterschiedliche Ausbildungsgänge mit unmittelbarem Bezug zur IT-Branche vorgehalten.
Hervorzuheben sind insbesondere folgende Ausbildungsgänge:

• Berufsschule für Fachinformatiker
• Berufsschule für IT-Systemelektroniker und IT-Systemkaufleute
• Berufsschule für Informatikkaufleute
• Höhere Berufsfachschule Informatik
 
Nähe Informationen zu den Ausbildungsgängen stehen unter www.bbs-technik-koblenz.de zur Verfügung.
 
Die Regionalgruppe der Gesellschaft für Informatik e.V. hat das Ziel, den Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer der in der Informatik Tätigen innerhalb der Region zu fördern.
 
Die KEVAG-Telekom GmbH sowie die Deutsche Telekom unterhalten jeweils im Stadtgebiet Koblenz u.a. leistungsfähige Glaserfasernetze, die stetig ausgebaut werden. Damit stehen den IT-Firmen modernste, hochwertige und sichere Kommunikationsinfrastrukturen zur Verfügung.