Logo Koblenz verbindet.

Aktuelles

Aktuelle Informationen der Wohngeldstelle

Wohngeldreform 2023 und Heizkostenzuschuss II

Frontansicht Mehrparteienhaus


Nach den Beratungen der Koalitionsparteien der Bundesregierung wurde Anfang September die Verabschiedung des sogenannten Entlastungspakets III in Aussicht gestellt. Ein wesentlicher Bestandteil der geplanten Entlastungen soll dabei durch Änderungen im Wohngeldgesetz erreicht werden, die ab Januar 2023 gelten. Es wurde zudem in Aussicht gestellt, dass Wohngeldberechtigten ein weiterer Heizkostenzuschuss gewährt wird.

Die Wohngeldstelle der Stadt Koblenz möchte daher über die aktuelle Entwicklung informieren und gleichzeitig wichtige Hinweise zur Antragstellung geben.

 Zum Entlastungpaket gibt es bis jetzt lediglich nur die Absichtserklärung der Parteien. Die Entlastungen können erst gewährt werden, wenn das entsprechende Gesetzgebungsverfahren zum Abschluss gebracht worden ist.

Der Wohngeldstelle der Stadt Koblenz liegen keine Informationen vor, wann mit dem neuen Wohngeldgesetz zu rechnen ist und wie hoch die neuen Wohngeldansprüche sein werden. Entsprechende schriftliche, telefonische und auch mündliche Anfragen können daher nicht beantwortet werden.



In den letzten Wochen stellten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wohngeldstelle einen starken Anstieg an Neu- und Weitergewährungsanträgen fest, die nun mit Hochdruck bearbeitet werden. Ob sich ein Antrag lohnt, können Interessierte im Internet selbst recherchieren. Auf der Web-Seite des Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen gibt es den Wohngeldrechner. Mit ganz wenigen Eingaben ist festzustellen, ob nach jetzigem Wohngeldrecht noch ein Anspruch auf Wohngeld besteht., der mit einem Wohngeldantrag gestellt werden kann.

Die Vordrucke für den Wohngeldantrag gibt es bei der Stadtverwaltung Koblenz, Infothek im Schängel-Center, Rathauspassage 2. Selbstverständlich auch im Internet zum Download auf der Seite des zuständigen Finanzministeriums.

Der Antrag kann vollständig ausgefüllt, unterschrieben und mit allen benötigten Nachweisen per Mail als PDF–Datei an die Mailadresse Wohngeld@Stadt.Koblenz.de oder postalisch an die Stadtverwaltung Koblenz, Rathauspassage 2 in 56068 Koblenz geschickt werden. Die Bearbeitungszeit beträgt dann 6 bis 8 Wochen. Falls sich Rückfragen ergeben melden sich die Beschäftigten der Wohngeldstelle. Sachstandsanfragen sollen bitte unterbleiben.

Sie können helfen, die Bearbeitung von Anträgen zu beschleunigen. Bitte reichen Sie nur vollständig ausgefüllte und unterschriebene Anträge ein. Wichtig ist, dass Sie alle Unterlagen, die für die Bearbeitung benötigt werden, in Kopie oder Original beifügen.

Insbesondere werden folgende Unterlagen benötigt:

  • Ausgefüllter und unterschriebener Wohngeldantrag (Miet- oder Lastenzuschuss)
  • Mietbescheinigung (ausgefüllt vom Vermieter)
  • Einkommenserklärung (ausgefüllt vom Antragssteller)
  • Mietvertrag (Kopie)Nachweis der Mietzahlung der letzten 3 Monate (Kontoauszüge oder Quittungen)
  • Einkommensnachweise aller Haushaltsmitglieder (Verdienstbescheinigungen oder Lohnabrechnungen der letzten 12 Monate, Rentenbescheid, ALG-1 Bescheid, BAföG-Bescheid, Unterhaltsfestsetzungen usw.); Alternativ können Sie auch eine Verdienstbescheinigung des Arbeitsgebers ausfüllen lassen und diese einreichen
  • Schulbescheinigung von Kindern ab dem 15 Lebensjahr
  • Bei ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern (außerhalb der EU) gültige Aufenthaltstitel


Auf dieser Seite wird fortlaufend über aktuelle Entwicklungen im Kontext der beabsichtigen Wohngeldreform berichtet. Auch werden dort in den nächsten Tagen die wichtigen Fragen und Antworten zusammengefasst.