Luftbild Gewerbepark Bubenheim/B9

Wirtschaft

Hochschul- & bildungsstandort

Mit außergewöhnlichen Hochschulangeboten und einer überdurchschnittlichen Anzahl von Bildungseinrichtungen hat sich Koblenz auf die Herausforderung des 21. Jahrhunderts eingestellt. Das enge Zusammenwirken zwischen der ansässigen Wirtschaft und den Hochschulen, insbesondere in den Bereichen der Informationstechnologien, macht den Bildungsstandort für viele Unternehmen zu einem bevorzugten Wirtschaftsstandort.


  • Universität Koblenz

    Die Universität Koblenz ist eine der jüngsten Universitäten Deutschlands – und fußt gleichzeitig auf einer langen akademischen Tradition. Vier Profilbereiche sind hier auf einzigartige Weise miteinander verbunden: „Bildung“, „Informatik“, „Kultur und Vermittlung“ sowie „Material und Umwelt“. Sie geben auch wichtige Impulse für die Lehrkräftebildung, die an der Universität eine zentrale Rolle einnimmt. Eine fächerübergreifende Zusammenarbeit und kurze Wege auf dem Campus prägen den Universitätsalltag. Sie ermöglichen gelebte Interdisziplinarität und kontinuierliche Innovationen in der Wissenschaft. Ihren rund 9.400 Studierenden bietet die Universität Koblenz ein qualitativ hochwertiges und breites Studienangebot. Sie versteht sich als Impulsgeberin in der Entwicklung einer lebendigen Wirtschafts- und Wissenschaftsregion und ist zugleich international sichtbar und vernetzt.

    Der Claim der Universität lautet „weiter:denken“. Darin spiegeln sich der Ansporn und der Anspruch aller Mitglieder der Universität, Gewohntes und Bekanntes immer wieder zu hinterfragen, um zu neuen Erkenntnissen zu gelangen. Dafür bietet die Universität ihren Angehörigen den notwendigen Freiraum, damit sie Studium, Lehre und Forschung weiterentwickeln und beim Ideen-, Wissens- und Technologietransfer neue Wege gehen können.

    Künftigen Fach- und Führungskräften bietet die Universität Koblenz an vier Fachbereichen ein attraktives Studienangebot. Ebenso breit wie differenziert ist zum Beispiel der Fachbereich Informatik aufgestellt mit Studiengängen wie Computervisualistik, Informationsmanagement, Wirtschaftsinformatik, E-Government, Web Science und der klassischen Informatik.

    Vielfältig ist auch das Angebot der anderen drei Koblenzer Fachbereiche zum Beispiel mit Bachelor- und Masterstudiengängen aus Erziehungs- und Kulturwissenschaften. Wer sich für Naturwissenschaften interessiert, kann zwischen Studiengängen wie Angewandte Naturwissenschaften, Applied Physics, BioGeowissenschaften, Chemie und Physik funktionaler Materialien, Mathematische Modellierung oder Ceramic Science and Engineering auswählen.

    Beliebt ist auch der Zwei-Fach-Bachelorstudiengang. Er ermöglicht das gleichberechtigte Studium zweier Fächer und bietet die Möglichkeit, gefragte Schlüsselkompetenzen zu erwerben. Zudem können Studierende mit dem Studium eines Wahlfaches und mit dem Besuch von Veranstaltungen des Studium generale individuelle Schwerpunkte setzen und ein ganz persönliches Profil entwickeln.

    Wer sich neben dem Beruf oder familiären Verpflichtungen weiterbilden möchte, dem bietet die Universität über ihr Zentrum für Fernstudien und Universitäre Weiterbildung eine Vielzahl von Fernstudienangeboten und Zertifikatslehrgängen in den Bereichen Umwelt, Energie und Management an. Bei Vorliegen entsprechender Voraussetzungen können auch Interessierte ohne akademische Vorbildung an einzelnen Weiterbildungsmaßnahmen teilnehmen.

    Die Forschung wird in national wie international vernetzten Arbeitsgruppen geleistet. Die Universität arbeitet auch eng mit Partnern aus ihrer Standortregion zusammen. Sie ist Mitglied im Verein IT.Stadt Koblenz. Die Universität setzt nicht nur auf Vernetzung mit Unternehmen, sondern sieht sich auch als Impulsgeber für Innovationen in der regionalen Wirtschaft. Der kontinuierliche Wissens- und Technologietransfer ermöglicht eine systematische und geplante Verwertung von neuem wissenschaftlichem und technologischem Wissen in Wirtschaft und Gesellschaft. Charakteristisch für die Universität Koblenz ist das ausgewogene Verhältnis zwischen grundlagen- und anwendungsorientierter Forschung. Aktuelle Forschungsfelder sind insbesondere die Bereiche Bildung, Umwelt, Geistes- und Sozialwissenschaften sowie Informatik.

    Die Universität fördert auch Existenzgründungen aus der Wissenschaft und die Entwicklung einer Gründungskultur. Sie gehört zu den erfolgreichen Hochschulen im Wettbewerb „EXIST- Gründungskultur- Die Gründerhochschule“ des Bundeswirtschaftsministeriums. So sind eine „School of Entrepreneurial Design Thinking“ und ein „Institute for Scientific Entrepreneurship & International Transfer“ eingerichtet worden. Gemeinsam mit der Hochschule Koblenz betreibt die Universität Koblenz ein Gründungsbüro. Viele Ausgründungen von Absolventen der Universität haben sich bereits erfolgreich am Markt behauptet.

    Universität Koblenz

    Universitätsstraße 1

    56070 Koblenz

    +49 261 287-0

    +49 261 37524

    uni-koblenz.de


  • Hochschule Koblenz - University of Applied Sciences

    Die Hochschule Koblenz - Universitiy of Applied Sciences ist eine junge Hochschule, denn sie erlangte erst 1996 ihre Selbstständigkeit (als Fachhochschule Koblenz). Sie ist dennoch eine Hochschule mit Tradition, denn die Wurzeln des heutigen Fachbereichs Werkstofftechnik Glas und Keramik in Höhr-Grenzhausen reichen bis ins 19. Jahrhundert zurück.

    Die Anfänge der Hochschule Koblenz - University of Applied Sciences liegen unmittelbar nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges. Um den Mangel an gut ausgebildeten Bauingenieuren und Architekten zu beheben gründete die Stadt Koblenz im Herbst 1948 eine Bauschule.

    Anfang der 70er Jahre entstand die „Fachhochschule Rheinland-Pfalz“, in welche die inzwischen verstaatlichte Koblenzer Ingenieurschule als eine von insgesamt sieben Abteilungen integriert wurde. Im Zuge der Umstrukturierung wurde das ursprünglich rein technische Studienangebot um wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Studiengänge erweitert. Die bisher selbstständige Keramikausbildung in Höhr-Grenzhausen wurde 1971 der Abteilung Koblenz der Fachhochschule Rheinland-Pfalz angegliedert. Durch die Gründung des Instituts für Künstlerische Keramik erfuhr das Studienangebot 1987 eine weitere Bereicherung. Zum Wintersemester 1998/99 nahm der RheinAhrCampus, der aus Mitteln des Bonn/Berlin-Ausgleichs finanziert wurde, seinen Studienbetrieb auf. Studieninteressierte können dort zwischen den innovativen Studiengängen Biomathematik und Wirtschaftsmathematik, Gesundheits- und Sozialwirtschaft, Lasertechnik, Medizintechnik und Sportmedizinische Technik, Sportmanagement, Logistik und E-Business sowie dem Fernstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen und einem MBA-Fernstudienprogramm wählen.

    Kurze Ausbildungszeiten, die große Praxisnähe und die Arbeit in überschaubaren Gruppen machen ein Studium an der Hochschule Koblenz - University of Applied Sciences besonders attraktiv. An ihren drei Standorten Koblenz, Höhr-Grenzhausen und Remagen wirkt die Hochschule Koblenz - University of Applied Sciences unmittelbar in die Region hinein und arbeitet mit Unternehmen und Institutionen eng zusammen. Aber auch die Internationalität hat einen besonderen Stellenwert. Die Studierenden lernen Fachfremdsprachen und hören zum Teil englischsprachige Vorlesungen. Zahlreiche Kooperationsabkommen mit Hochschulen in ganz Europa und Übersee ermöglichen einen internationalen Austausch von Lehrenden und Studierenden.
     
    Der Neubau in der Konrad-Zuse-Straße (im Koblenzer Stadtteil Karthause) bietet den Fachbereichen Elektrotechnik, Informationstechnik und Maschinenbau eine hervorragende Infrastruktur. Zurzeit studieren insgesamt über 8.000 junge Frauen und Männer an den drei Standorten der Hochschule Koblenz. Um die Kapazitäten der Hochschule weiter auszubauen, sind zurzeit zusätzliche Erweiterungsbauten in Planung.

    Hochschule Koblenz

    Konrad-Zuse-Straße 1

    56075 Koblenz-Karthause

    +49 261 9528-0

    +49 261 9528-567

    hs-koblenz.de

  • Weitere Hochschulen

    Gleich vor den Toren von Koblenz, in der Nachbargemeinde Vallendar, befindet sich die international ausgerichtete Wissenschaftliche Hochschule für Unternehmensführung (WHU), eine private, staatlich anerkannte Wirtschaftshochschule im Universitätsrang. Ebenfalls ihren Sitz in Vallendar hat die Philosophisch-Theologische Hochschule der Pallottiner, an der man vom Diplom bis zur Habilitation unterschiedliche akademische Grade im Fach Theologie erlangen kann.

  • Schulen in Koblenz

    Das Oberzentrum Koblenz ist bedeutendster Bildungsstandort in der Region. Allein 46 Schulen liegen in Trägerschaft der Stadt. Neben 25 Grundschulen und 4 Realschulen plus sind das 6 Gymnasien und 3 Förderschulen. Hinzu kommen eine Integrierte Gesamtschule,  sowie 3 Berufsbildende Schulen. Ergänzt wird dieses qualitativ und quantitativ hervorragende Bildungsangebot durch weitere Bildungseinrichtungen privater oder kirchlicher Träger. Sie alle machen die jungen Menschen in der Region fit für die Anforderungen der Welt von morgen und bieten damit beste Aussichten für eine erfolgreiche Entwicklung des Standortes.

  • Zahlen und Daten zum Bildungsstandort Koblenz

    • Universität Koblenz rund 9.400 Studierende
    • Hochschule Koblenz (Standorte Koblenz, Remagen, Höhr-Grenzhausen) rund 9.700 Studierende
    • WHU - Otto Beisheim School of Management, Vallendar rund 1.180 Studierende
    • Philosophisch-Theologische Hochschule Vallendar rund 378 Studierende