Sie sind hier: Wirtschaft & Verkehr

Verkehrsentwicklungsplan 2030:
Unsere Zukunft - Ihre Visionen zur Mobilität

Aktuelle Pressemeldung

Hintergrundinformationen

Straßenverkehr


Eine zentrale Aufgabe und Herausforderung der Stadtplanung und -entwicklung ist die Erhöhung der Lebensqualität in Koblenz einerseits und die Sicherstellung der Mobilität andererseits. In Koblenz wie auch in vielen anderen Städten ist ein gewisses Spannungsfeld zwischen den Zielen einer nachhaltigen Stadtentwicklung sowie den Zielen der Sicherung/Verbesserung der Kfz-Erreichbarkeit festzustellen. Insbesondere die für die Bewältigung der motorisierten Straßenverkehre notwendige Infrastruktur sowie Belastungen durch diese Verkehre (insb. Lärm- und Schadstoffemissionen, Flächenverbrauch) führen innerstädtisch zu Konflikten.
In der Stadtentwicklung gibt es unterschiedliche konzeptionelle sowie strategische Planwerke, die sich mit der zukünftigen Entwicklung der Stadt Koblenz befassen. Der Verkehrsentwicklungsplan (VEP) als Teil dessen definiert die Ziele und Strategien im Bereich der Mobilität für die nächsten 10 bis 15 Jahre („VEP Koblenz 2030“). Der VEP befasst sich hierbei mit allen für Koblenz relevanten Mobilitätsthemen und definiert Strategien und auch Maßnahmenempfehlungen, um die Mobilität in Koblenz zukunftsgerichtet zu gestalten, Konflikte mit weiteren Zielen der Stadtentwicklung zu lösen und die Lebensqualität in Koblenz insgesamt weiter zu erhöhen.

Städtebauliche Veränderungen, Mobilität und Verkehr bedürfen nicht nur intensiver, fachlicher Betrachtung – sie müssen vor allem der Gesellschaft und den Bedürfnissen jedes Einzelnen gerecht werden. Mit Entwicklungskonzepten stellt die Stadt Koblenz die Weichen für eine lebenswerte Zukunft der Bürgerinnen und Bürger.

Verkehrsarten und Mobilitätsthemen

Im Rahmen des VEP werden sowohl die einzelnen Verkehrsarten (Fuß- und Radverkehr, ÖPNV, MIV, Wirtschaftsverkehr) als auch übergeordnete Mobilitätsthemen behandelt. Solche Themen sind etwa die Verkehrssicherheit, die Umweltwirkungen des Verkehrs und alternative Mobilitätsformen (z.B. E-Mobilität und CarSharing). Der VEP versteht sich als strategisches Planwerk, das verkehrsmittelübergreifend die „Leitplanken“ der Verkehrsplanung sowie -entwicklung für die nächsten Jahre definiert, ohne die Maßnahmen bis ins Detail auszuarbeiten. Dabei orientiert sich der Plan an den rahmengebenden Herausforderungen, insbesondere den Aspekten demografischer Wandel und Klimaschutz sowie Finanzierbarkeit von Maßnahmen. Dabei soll das Kosten-Nutzen-Verhältnis ganzheitlich betrachtet und berücksichtigt werden.

Planung und Abstimmung

Der gesamte Planungs- und Abstimmungsprozess wird sich über einen Zeitraum von etwa zweieinhalb Jahren erstrecken. Nach einer detaillierten Analyse der verkehrlichen Ausgangssituation unter Berücksichtigung der regionalen Erreichbarkeit und der Zielbestimmung wird ein aktuelles Stärken- und Schwächen-Profil erarbeitet. Dieses dient als Basis für das integrierte Handlungskonzept, das unter Berücksichtigung von Prognosen und Entwicklungsszenarien unterschiedliche Maßnahmen für alle Verkehrsträger und alle Bereiche der Mobilität in Koblenz aufzeigt. Die Stadt Koblenz hat zur Unterstützung erfahrene externe Gutachter beauftragt, das Stadt- und Verkehrsplanungsbüro Planersocietät aus Dortmund.

Aufstellungsprozess

Der Aufstellungsprozess ist konsensorientiert und setzt sich aus umfangreichen Beteiligungsprozessen zusammen. Neben der Möglichkeit, schriftliche Anregungen und später auch Änderungswünsche einzubringen wird es mehrere Veranstaltungen geben, z.B. Bürgerversammlungen, in denen über verschiedene Themen diskutiert werden kann. Wichtige Ergebnisse zur Verkehrsentwicklung sollen in den VEP aufgenommen werden. Da der VEP Koblenz eng mit regionalen Themenstellungen verknüpft werden soll, ist auch eine stadtgrenzenüberschreitende Abstimmung erfolgt. Verschiedenste verkehrsbezogene Interessensgruppen aus dem Stadtgebiet wurden in einem weiteren Arbeitskreis einbezogen, etwa Vertreter/innen aus dem Jugendrat und dem Seniorenbeirat sowie der Behindertenbeauftragte, Umwelt- und Wirtschaftsorganisationen. Dieser Arbeitskreis tagte insgesamt 12mal. In seiner abschließenden Sitzung am 22. Juni 2017 wurde das integrierte Handlungskonzept des VEP final besprochen. In einem gemeinsamen Statement (bei zwei Enthaltungen) hat der Arbeitskreis Verkehrsentwicklungsplan für die nachfolgende Beschlussphase des VEP folgende Empfehlung ausgesprochen:

„Der Arbeitskreis VEP empfiehlt dem Stadtrat, den Entwurf zum VEP 2030 mit seinem integrierten Handlungskonzept zu beschließen. Aus der Vielzahl von Maßnahmen empfiehlt der Arbeitskreis, ein besonderes Augenmerk den Schlüsselmaßnahmen zu widmen. Zur Umsetzung der Maßnahmen sind auch zusätzliche finanzielle und personelle Ressourcen notwendig.“


Ansprechpartner für den VEP Koblenz:

Dipl.-Ing. Arndt Schwab
Amt für Stadtentwicklung und Bauordnung
Sachgebiet Verkehrsplanung
Tel.-Nr.:     0261 129-3162
E-Mail:       arndt.schwab@stadt.koblenz.de


Ziele, Szenarien und Handlungsfelder


Der Prozess zur Erarbeitung eines Verkehrsentwicklungsplanes für Koblenz wird voraussichtlich Mitte 2018 abgeschlossen.

  • Informationen zu Aufbau und Erarbeitung des Verkehrsentwicklungsplans finden Sie > hier.  

  • Informationen zu den Zielvorgaben des Stadtrats für den Verkehrsentwicklungsplan finden Sie > hier.

  • Informationen zu den Zukunftsszenarien für den Verkehrsentwicklungsplan finden Sie > hier.

  • Informationen zu den Handlungsfeldern für den Verkehrsentwicklungsplan finden Sie > hier.

Koblenz interaktiv entdecken

Smartphone in Hand
Die Koblenz-App
Dein Begleiter in der Stadt
weiter

Bürgerservice A - Z

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K 
L  M  N  O  P  R  S  T  U  V 
W  X  Y  Z 

Newsletter

Wirtschaft / IT / Multimedia

Leitprojekte

Häufig gesucht