Waldboden

Umwelt und Planung

Umwelt
Wochenmarkt Ehrenbreitstein

Jeden Mittwoch findet unter dem Motto "Klein aber fein" der Wochenmarkt in Ehrenbreitstein statt. Von 16 – 19 Uhr finden sich Händler und Direktvermarkter aus der Region auf dem Kapuzinerplatz ein, und bieten ein breites Sortiment für den täglichen Bedarf und manche Spezialität für den besonderen Anlass. Neben der Möglichkeit auf dem Markt Frisches für den eigenen Bedarf zu kaufen hat sich der Markt auch zu einem beliebten Treffpunkt im Stadtteil und darüber hinaus entwickelt.

Im folgenden eine Liste der teilnehmenden Marktbeschicker und ein Einblick in die Entstehungsgeschichte des Markts, der aus den Aktivitäten der Lokalen Agenda 21 Koblenz entstanden ist.

  • Anbieterliste
    Marktbeschicker
    Angebot
    Saals Käsekiste
    (Marienfels)
    Käsespezialitäten
    Feinkost Sakir
    (Metternich)
    Oliven, Schafskäse, Aufstriche
    Obst- und Gartenbau Levermann
    (Rhens)
    Obst, Gemüse, Brände, Pflanzen
    Monis Hofladen
    (Rhens)
    Fleisch, Wurst aus eig. Herstellung, Rind aus eig. Zucht

    Imkerei Weisgerber
    (Immendorf)
    Honig, Honigprodukte, Kerzen aus Bienenwachs
    Bäckerei Gassen
    (Arzheim)
    natürliches Brot, Brotspezialitäten, Kuchen
    Öko-Weingut Weber (Ecovin)
    (Lehmen)
    Wein, Sekt, Weinessig, Federweißer (Sept./Okt.)

    Fisch Rätz 
    (Rüber)

    Fisch, frisch und geräuchert, Backfisch

    Gemüse Beisel
    (Bad Ems)
    Biogemüse aus eigenem Anbau
    Hähnchenbraterei Christ e.K.
    (Diez)
    Grillhähnchen, Schenkel, Haxen, Spare-Ribs, Pommes
    Hof Meerheck
    (Neuwied)

    Lammfleisch, Lammwurstwaren, Lammfelle
    (Am 16.10.2019 nicht auf dem Wochenmarkt)

    Giselas Gewürze
    (Frücht)
    Gewürze von A bis Z, Schlemmer Dips, Senf und Edelessig

    Chicken Dealer
    (Bad Hönningen)

    Frischgeflügel und Kaninchen, Geflügelwurst

    Wildspezialitäten Zöller
    (Kammerforst)

    Frischfleisch, Wurst und Schinken, Gerichte im Glas vom Wild

    Eierlikörmanufaktur
    (Frücht)

    verschiedene Sorten Eierlikör, Eier
    Schokafeks
    (Bendorf)
    Kaffeespezialitäten, Nudelzauber, Lieblingskekse

    Lango-Länge
    (Koblenz)

    Fritierte Hefefladen mit verschiedenen herzhaften und süssen Aufstrichen zum direkten Verzehr (Am 16./23./30. Oktober nicht auf dem Wochenmarkt. Am 6. November 2019 letztmalig vor der Winterpause. Ab 5. Februar 2020 wieder zurück.) 

    Genusszimmer
    (Koblenz)
    regionale Produkte (Eifel, Hunsrück, Westerwald), Kräuterwindprodukte
    (am 16.10.2019 auf dem Wochenmarkt anschließend Pause bis zum 8. April 2020)


  • Entstehungsgeschichte des Markts

    Ausgangspunkt für den Wochenmarkt in Ehrenbreitstein war der Erfolg des Markts der Regionen.
    Die AG Konsum der Lokalen Agenda 21 diskutierte die Einrichtung eines kleineren, aber wöchentlichen Markts. Man entschied sich für den Stadtteil Ehrenbreitstein.
    Schließlich gab es dort zu diesem Zeitpunkt keinen Lebensmittelladen mehr, aber die Planungen für eine Umgestaltung des Entrés in den Stadtteil. Und, ganz wichtig, die Werbegemeinschaft „Wir in Ehrenbreitstein“, die ebenfalls ihren Ursprung in der Lokalen Agenda 21 hatte, mit der man den Markt gemeinsam initiieren konnte.
    Anfang April 2009, kurz vor Ostern, startete man mit einem Frühlingsmarkt für den einige Anbieter vom Markt der Regionen gewonnen werden konnten.
    Obst und Gemüse, Fleisch und Wurst, Ziegenkäse, Blumen, Saft von der Schäl Seit, pflanzengefärbte Wolle und vieles mehr, lockten die Ehrenbreitsteiner, die das neue Angebot begeistert annahmen.
    Sowohl Kunden als auch Marktbeschicker wünschten sich eine Wiederholung, wie eine durchgeführte Befragung belegte.
    Am Mittwoch, den 20. Mai 2009, war es soweit, der Wochenmarkt startete.
    Nach dem Motto „klein aber fein“ gibt es seither immer mittwochs, von 16 bis 19 Uhr, das Wichtigste für das tägliche Leben.
    Das gute Marktklima sprach sich schnell herum und sorgte kontinuierlich für Zuwachs an Marktständen, so dass man heute auch viele Spezialitäten probieren und kaufen kann.
    Zwei Mal musste der Markt durch die Baumaßnahmen in der Hofstraße und am Kapuzinerplatz umziehen bis er am 20. April 2011, wie ursprünglich geplant, auf dem neu gestalteten Kapuzinerplatz seinen endgültigen Standort fand und den Platz wie auch den Stadtteil belebt.
    BUGA-Gäste und Kunden aus den benachbarten Stadtteilen, haben immer wieder ihre Überraschung und Freude über dieses Angebot zum Ausdruck gebracht. Seither ist der Markt kontinuierlich gewachsen und füllt heute fast 10 Jahre später den Platz zur Gänze aus.


Aktuelles