Sie sind hier: Verwaltung & Politik

Zulassungswesen


Zulassung

Bei der Zulassung von Fahrzeugen ist zwischen einer Neuzulassung und einer Wiederzulassung zu unterscheiden.
 
Allgemeine Hinweise:
  • Bei der Antragstellung für eine Firma ist immer die Vorlage eines aktuellen Handelsregisterauszugs oder der Gewerbeanmeldung/-ummeldung erforderlich.
  • Beauftragte Personen (u. a. auch Familienangehörige und Ehepartner) müssen zusätzlich zu den Unterlagen eine schriftliche Vollmacht und das unterschriebene SEPA-Lastschriftmandat vorweisen. Das SEPA-Lastschriftmandat muss vom Zahler der Kfz-Steuer und dem Halter des Fahrzeuges unterschrieben sein. Des Weiteren muss sich der Bevollmächtigte durch einen gültigen Personalausweis  / Pass ausweisen können. Sollten Halter und Kontoinhaber abweichend sein, benötigen wir zusätzlich eine Ausweiskopie des Kontoinhabers zwecks Unterschriftenvergleich.
  • Bei Minderjährigen wird ein Einwilligungsnachweis der Sorgeberechtigten (mit Pass oder Personalausweis) benötigt.
  • Fahrzeuge, deren Termin für die Haupt- und Abgasuntersuchung (oder SP bei SP-pflichtigen Nutzfahrzeugen) nicht nachgewiesen oder überschritten ist, können nicht zugelassen werden.
 
Neuzulassung:
Haben Sie einen Neuwagen erworben, so benötigen Sie für die Zulassung folgende Unterlagen:
  • Antrag ist durch den Halter oder einen schriftlich Bevollmächtigten zu stellen (bei Zulassung durch einen Dritten, Vollmacht und SEPA-Lastschriftmandat (siehe "Allgemeine Hinweise") erforderlich, sowie Personalausweis beider (Vollmachtgeber und -nehmer))
  • Fahrzeugbrief / Zulassungsbescheinigung Teil II (ZB II)
  • Versicherungsbestätigung (= eVB-Nummer) ¹ 
  • SEPA-Lastschriftmandat als Einzugsermächtigung für die Kfz-Steuer ²
 
Gebühren:
Neuzulassungen werden mit 26,90 EUR berechnet (zzgl. evtl. Reservierungs- und Wunschkennzeichengebühren, 2,60 EUR bzw. 10,20 EUR).
 
 
Wiederzulassung:
Möchten Sie ein außer Betrieb gesetztes Fahrzeug wieder auf den bisherigen Halter zulassen, so sind folgende Unterlagen vorzulegen:
  • Antrag ist durch den Halter oder einen schriftlich Bevollmächtigten zu stellen (bei Zulassung durch einen Dritten, Vollmacht und SEPA-Lastschriftmandat (siehe "Allgemeine Hinweise") erforderlich, sowie Personalausweis beider (Vollmachtgeber und -nehmer))
  • Fahrzeugbrief / Zulassungsbescheinigung Teil II (ZB II)
  • Fahrzeugschein bzw. Zulassunbescheinigung Teil I (ZB I), womit die Außerbetriebsetzung nachgewiesen wird
  • Versicherungsbestätigung (= eVB-Nummer)¹
  • Nachweis über gültige Hauptuntersuchung
  • Bei Nutzfahrzeugen ggfs. Nachweis über gültige Sicherheitsprüfung
  • SEPA-Lastschriftmandat als Einzugsermächtigung für die Kfz-Steuer ²
Gebühren:
Eine Wiederzulassung auf den bisherigen Halter wird mit 12,40 EUR berechnet.
 
 
 
¹ siebenstelliger Zifferncode
 
² Die Erteilung einer Einzugsermächtigung für die Kfz-Steuer ist seit 01.05.2004 Pflicht. Weitere Informationen und die dazugehörigen Formulare erhalten Sie hier:

Bürgerservice A - Z

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K 
L  M  N  O  P  R  S  T  U  V 
W  X  Y  Z 

Sparvorschläge & Ideen

Mein Vorschlag lautet...
koblenz-spart.de
weiter

Bürgeramt

Häufig gesucht

Städtische Pressemeldungen

Öffentliche Ausschreibungen

Formulare

Telefonservice

Telefonservice (Zentrale)
0261 129-0
aus Koblenz: 115
Bürgeramt
0261 129-7000

115

Logo 115

Entwicklungspolitik in RLP

Link: www.einewelt.rlp.de