Waldboden

Umwelt und Planung

Umwelt

Koblenz will Fair Trade Stadt werden

Am 20. Mai 2021 hat der Stadtrat den Beschluss gefasst, dass Koblenz Fair Trade Stadt werden soll. Damit wurde das erste von 5 Kriterien erfüllt, die nötig sind um sich für den Titel Fair Trade Stadt bei "TransFair e.V. – Verein zur Förderung des Fairen Handels in der Einen Welt" bewerben zu können.

Als „Fair Trade Town“ wird Koblenz Mitglied einer weltweiten Kampagne, der sich allein in Deutschland über 730 Städte angeschlossen haben. 

Ziel der Kampagne ist es den Fairen Handel zu fördern. Fairer Handel bedeutet u.a. faire Preise, soziale Arbeitsbedingungen, Schutz der Umwelt und Schutz vor Ausbeutung durch Kinderarbeit in den Erzeugerländern.

Pressemitteilung zum Ratsbeschluss

Mehr zur Kampagne "Fair Trade Town"

  • Bewerbung als Fair Trade Stadt

    Für eine erfolgreiche Bewerbung sind 5 Kriterien zu erfüllen. 

    1. Es liegt ein Beschluss der Kommune vor, sich an der Kampagne Fairtrade-Towns zu beteiligen und als ersten Schritt bei allen Sitzungen der Ausschüsse und des Rates sowie im Büro des Oberbürgermeisters Fairtrade-Kaffee sowie ein weiteres Produkt aus Fairem Handel anzubieten.
    2. Es wird eine lokale Steuerungsgruppe gebildet, die auf dem Weg zur „Fairtrade-Stadt“ die Aktivitäten vor Ort koordiniert.
    3. In den lokalen Einzelhandelsgeschäften werden gesiegelte Produkte aus Fairem Handel angeboten und in Cafés und Restaurants werden Fair-Trade-Produkte ausgeschenkt. 
    4. Die Steuerungsgruppe macht Öffentlichkeitsarbeit über die Aktivitäten zum Thema Fairtrade in der Kommune. Die lokalen Medien berichten über die Ereignisse vor Ort. Hierzu sind pro Jahr 4 Berichte zu veröffentlichen.
    5. In öffentlichen Einrichtungen wie Schulen, Vereinen und Kirchen werden Fairtrade-Produkte verwendet und es werden dort Bildungsaktivitäten zum Thema „Fairer Handel“ durchgeführt.

    Mehr zu den Kriterien erfahren Sie hier (https://www.fairtrade-towns.de/mitmachen/kriterien/)

  • Das haben wir bereits erreicht

    Was haben wir bereits erreicht:

    • Am 20. Mai 2021 hat der Stadtrat den Beschluss gefasst, dass Koblenz Fair Trade Stadt werden soll. Damit wurde das erste von 5 Kriterien erfüllt, um sich für den Titel Fair Trade Stadt bewerben zu können.
    • Zur Vorbereitung des Ratsbeschlusses hat sich bereits eine Gruppe zusammengesetzt. Die Gruppe setzt sich aus Vertretern*innen der Verwaltung, dem Eine-Welt-Bereich, dem Stadtmarketing, der Koblenz-Touristik, dem Jugendrat, dem Einzelhandel sowie den Bereichen Schule, Kirche und Vereine zusammen.
      Gerne können weitere interessierte Personen hinzukommen.
      Zur Zeit finden die Treffen Online statt.
    • Das dritte zu erfüllende Kriterium sieht vor, dass in lokalen Einzelhandelsgeschäften gesiegelte Produkte aus Fairem Handel angeboten werden und in Cafés und Restaurants mindestens zwei gesiegelte Fair-Trade-Produkte angeboten werden. Mindestanforderung an eine Stadt mit der Größe von Koblenz sind 22 Einzelhandelsgeschäfte und 11 Gastronomiebetriebe, die die genannten Anforderungen erfüllen.

      In Bezug auf den Einzelhandel ist die Erfüllung der Anforderungen kein Problem.
      Aber in Bezug auf die Gastronomie erschwert die Corona-Pandemie und die damit verbundene Schließung der Betriebe die Kontaktaufnahme. Die Steuerungsgruppe hofft, dass sich weitere Gastronomiebetriebe melden, die wenigsten zwei gesiegelte Produkte (z.B. Fair gehandelten Kaffee, Tee, Orangensaft, Zucker oder Honig) anbieten.  
    • Kriterium 5 erfordert, dass auch in öffentlichen Einrichtungen wie Schulen, Vereinen und Kirchen Fairtrade-Produkte verwendet werden und es dort Bildungsaktivitäten zum Thema „Fairer Handel“ gibt. Mit dem Hilda-Gymnasium als Fair Trade Schule, sowie zwei Fairen Jugendhäusern (Jugendhhaus am Moselring und Evangelische Jugend Koblenz-Pfaffendorf) sowie dem Verein Gerechte Welt e.V., der den Weltladen in Koblenz betreibt, gibt es bereits eine gute Basis für die Bewerbung.
    • Mit der regelmäßigen Berichterstattung zum Fortgang der Bewerbung und den Aktivitäten rund um das Thema Fairer Handel machen wir die erforderliche Öffentlichkeitsarbeit für eine erfolgreiche Bewerbung.
    • Am 19. Juli 2021 wurden die Bewerbungsunterlagen an Transfair verschickt.
    • Am 29. September 2021 erhielten wir die Nachricht, dass die Bewerbung erfolgreich war. Mehr dazu finden Sie hier.
    • Die Auszeichnungsfeier mit Übergabe der Urkunde durch Transfair wird durch die Steuerungsgruppe vorbereitet.