Sie sind hier: Verwaltung & Politik

Integration, Aufenthalt und Zuwanderung


Abt.V

Integration, Aufenthalt und Zuwanderung

In der Stadt Koblenz leben etwa 10.000 Ausländer mit ungefähr 130 verschiedenen Nationalitäten. Bearbeitet werden sämtliche Ausländerangelegenheiten durch die Ausländerbehörde, die eine Abteilung des Ordnungsamtes ist.
 
Seit dem 01.09.2011 werden Aufenthaltstitel als elektronische Aufenthaltstitel (eAT) im Kreditkartenformat ausgestellt. Die bisherigen Klebeetiketten behalten bis zu ihrem Fristablauf oder dem Ablauf des Reisepasses ihre Gültigkeit.
 
Die Beantragung eines eAT muss persönlich erfolgen. Wegen der notwendigen Aufnahme der biometrischen Daten (Lichtbild, Körpergröße und Fingerabdrücke ab dem sechsten Lebensjahr) müssen auch Kinder bei der Vorsprache anwesend sein. Die Ausgabe des eAT kann etwa 3-4 Wochen nach der Beantragung erfolgen. Die Bundesdruckerei schickt den Antragstellern nach Herstellung des eAT einen Brief mit notwendigen Daten für die Nutzung der Online-Ausweisfunktion. Ein Termin zur Abholung sollte dann bei der Ausländerbehörde telefonisch vereinbart werden.


Kontaktinformationen
 
Adresse:
Stadtverwaltung Koblenz
Ordnungsamt / Ausländerbehörde
Ludwig-Erhard-Straße 2
56073 Koblenz
 
Fax: 0261 / 129 4620
 
 
Öffnungszeiten:
Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag: 08.00-12.00 Uhr
Mittwoch: 08.00-12.30 Uhr und 13.30-16.00 Uhr
 
Terminvereinbarungen sind nötig

Bürgerservice A - Z

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K 
L  M  N  O  P  R  S  T  U  V 
W  X  Y  Z 

Bürgerentscheid

Bürgerentscheid Ortsbeiräte 18. März 2018
Infos zum Bürgerentscheid
weiter

Willkommen

Flüchtlinge in Koblenz

Sparvorschläge & Ideen

Mein Vorschlag lautet...
koblenz-spart.de
weiter

Bürgeramt

Häufig gesucht

Städtische Pressemeldungen

Öffentliche Ausschreibungen

Formulare

Telefonservice

Telefonservice (Zentrale)
0261 129-0
aus Koblenz: 115
Bürgeramt
0261 129-7000

115

Logo 115

Entwicklungspolitik in RLP

Link: www.einewelt.rlp.de

Einkommens-/Verbrauchsstichprobe

Logo Einkommens- und Verbrauchsstichprobe: Wo bleibt mein Geld?